Offiziell: Domenico Tedesco wird neuer Trainer

Alles rund um den FC Schalke 04 und deren Verantwortlichen, wie Manager und Vorstand
Diemelschalker
Beiträge: 248
Registriert: Do 22. Sep 2016, 10:33

Fr 9. Feb 2018, 07:38

Illuminatus hat geschrieben:
Do 8. Feb 2018, 10:09
Ich möchte gern mal was loswerden, was mir etwas Sorgen bereitet und was mir persönlich als Fan nicht besonders gut gefällt. Übrigens losgelöst vom gestrigen Spiel und ich versuche das mal neutral zu beschreiben:

Als ich das Interview mit DT nach dem Spiel gehört habe, war ich (wieder mal) erschrocken. Seine Aussagen, dass es ein gutes Spiel war, dass LG es gut gemacht hat, dass so wunderbar gelaufen und gepresst wurde, sind für mich ein Zeichen, dass im Moment die Diskrepanz zwischen dem "gemeinen FAN" an sich sowie dem Trainer ziemlich groß geworden ist!


Es macht auf mich den Eindruck, als wenn er wirklich versucht, Schalke auf dem Reissbrett zu entwickeln! Versucht, allen Menschen sein theoretisches Wissen geballt zu erklären! (Das hat was von Rangnick, der damals im Sportstudio den Lehrer gemimt hatte). Seine gestrigen Aussagen im Interview waren leider vollkommen theoretisch und wissenschaftlich vorgetragen. Sowas erreicht mich persönlich nicht. Zwischendurch kann man gerne so reden. Aber in letzter Zeit redet er nicht mehr Tacheles, nicht mehr die Wahrheit, sondern versucht nur seine Theorien zu erläutern. (Jedenfalls mein Eindruck)

Er redet meist nur von "Anlaufen", "flache Viererkette", "Ballzirkulation", "tiefe Wege", "Zentrum stärken". etc. etc.

Heraus kommen dann solche Spiele, die wir seit Monaten sehen. Und das finde ich unattraktiv und nicht verständlich.
Auch wenn sich das Spiel an sich seit Jahren schon leicht geändert hat, ist für mich der Fussball und vor allem Schalke keine Wissenschaft. Es gehören grundlegende Dinge dazu, die vor ein paar Jahren Dortmund ausgemacht haben! Emotion, Fussball-"Spielen" und ein Offensivdrang um Tore zu schiessen. Denn darum geht es. Es geht nicht um "Taktik bis zum Umfallen", es geht nicht um das "perfekt organisierte und von der Theorie in die Praxis umgewandelte Spiel" über 90 Minuten. Anlaufen und Pressen ist nicht alles!

Und ich hatte schon vor ein paar Tagen geschrieben, dass ich mir etwas verarscht vorkomme. Wenn ich die gestrigen Aussagen höre, fühle ich mich leider wieder bestätigt. Denn LG war mE mehr als grottenschlecht! Das Spiel war eine einzige Katastrophe, auch, wenn ein Sieg herausgesprungen ist. Und ich bin mir sicher, dass 90 Prozent der Fans das genauso sehen! Und hier frage ich mich, ob der Trainer das eigentlich noch sehen will oder überhaupt mitbekommt?

Ich möchte zum Schluss auch noch mal betonen, dass ich prinzipiell hinter DT stehe und es super finde, wie er sich mit dem Verein bisher identifiziert. Alles gut. Aber mE gehört auch dazu, dass die Fans einen Fussball sehen, der sie glücklich macht! Siege sind wichtig. Aber es geht auch um "Tore, gute Spiele und Fans mitnehmen"!
Nur mit diesen wissenschaftlichen Theorien des Trainerstabes werden wir es aber leider schwer haben die nächsten Jahre und ich hoffe, das ich mich mit diesen Gedanken irre...
Es ist vieles richtig was geschrieben wurde, aus meiner Sicht gibt es aber einen Punkt, der nicht bedacht wurde und das ist der Knackpunkt:
Wir haben keine Stürmer, die diese Bezeichnung tatsächlich verdienen. Burgstaller ist aus meiner Sicht ein gutr Mann für die zweite Reihe, nicht dauerhaft bundesligatauglich. Bei Embolo scheit es eine Kopfsache zu sein, nach seinr schweren Verletzung wiede in Form zu kommen. Mit Teuchert wurde ein junger Spieler geholt, der in der zweiteln Liga klar kam aber BL ist dann doch eine andere Hausnummer. Di Santo kein Kommentar. Kono im Moment fleißig aber etwas unglücklich.
Und alles entscheident, wir haben keinen Mittelfeldmann 8ter der das Spiel schnell machen kann-
Also muss DT aus der Not eine Tugend machen, mit dem Spielermaterial was vorhanden ist. Heidel ist gefragt, nicht nur Zweitligaspieler aus Nürnberg zu verpflichten.

Mali
Beiträge: 135
Registriert: So 24. Jan 2016, 19:42

Fr 9. Feb 2018, 09:56

Ich bin da komplett bei dir Illu. Ich bekomme hinten lieber zwei rein, Wenn ich vorn vier mache. So gehen sicher auch mal spiele verloren, aber unter den Strich hätten wir so nicht nur mehr Punkte, sondern auch mal ansehnliche spiele.

Die Spieler scheinen sogar mit dem Verwaltungsfussball von tedesco überfordert zu sein.

Aber wenn der Moment die Philosophie der Zukunft ist, und solche Leistung als "gut" bewertet werden, Hab ich echt angst vor den nächsten Spielen. Mit so einem destruktiven gekicke haben wir weder gegen Hoffenheim noch Leverkusen eine Chance. Gegen Bayern brauchen wir so eigentlich gar nicht antreten. Irgendwie hört es auch sich so an, als ob viele nur noch an den Pokal denken.

Das bittere erwachen wird kommen, Wenn man in ein paar Wochen aus dem Pokal fliegt und merkt, dass man ja plötzlich nur noch 10. ist.

Nur in einer Disziplin sind wir hier auf Schalke seit Jahren Meister.

In punkto Ausreden stellen wir alle in den Schatten. Das hat tedesco nahtlos von seinen Vorgängern übernommen.
Mutig sein heißt, der Einzige zu sein, der weiß, dass man Angst hat.

Benutzeravatar
Sintor
Beiträge: 315
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 09:30

Fr 9. Feb 2018, 11:00

Ich bin komplett bei Diemelschalker.

Ohne einen schnellen Stürmer und einen 8er, der das Spiel schnell machen kann ( den hatten wir vor der Winterpause in Leon Goretzka noch, jetzt ist er allenfalls ein Anläufer und übernimmt dami die di Santo Position) wird das nichts mit Toreschiessen. Deswegen muss Tedesco aus meiner Sicht so destruktiv spielen lassen. Wie einst unter Huub. Die Null muss stehen und vorne hilft der liebe Gott oder Naldo. Wenn du dann aber solche Standard bringst wie Oczipka am Mittwoch, kannst du auch aus Standards keine Tore machen. Für mich zeigen aktuell Leverkusen, Augsburg und mit Abstrichen sogar Freiburg, dass man mit viel Laufvermögen und Geschwindigkeit auch offensiv was auf den Acker bekommt. Wobei das für Freiburg nur mit Einschränkungen gilt, da sie häufig aus Standards heraus treffen. Auffällig ist aber deren extrem laufintensives Spiel.
Hier könnte deine Werbung stehen....

Sotux
Beiträge: 17
Registriert: Di 31. Okt 2017, 18:30

Fr 9. Feb 2018, 11:12

Ich bin da komplett bei mir:

Wir haben einen modernen und jungen Trainer. Einer für die Zukunft von Schalke und nicht für dieses Forum.
Und das ist gut
Wer zu viel an den Haaren herbei zieht wird schnell eine Glatze bekommen ((c) Sotux)

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 566
Registriert: Di 8. Dez 2015, 11:00
Wohnort: Berlin

Fr 9. Feb 2018, 11:14

Onsche hat geschrieben:
Mi 7. Feb 2018, 11:29
Trainer , Spieler und Manager hat immer gesagt das es auch mal schwächere Phasen geben wir.
Da muss man aber unterscheiden, ob man gegen Bremen verliert oder gegen Bayern. Da muss man in die Bewertung einbeziehen, ob die schwächere Phase durch Verletzung von Schlüsselspielern entstand. Und ein Faktor ist auch noch die Mehrfachbelastung durch verschiedene Wettbewerbe, die die Mannschaften ganz unterschiedlich trifft bis hin zur Abstellung von Nationalspielern. Es gibt noch einige weitere Faktoren, aber die lassen wir jetzt mal außen vor.

Ein "einfach so", also, kann auch mal schlecht laufen und dann ist das eben so, ist nicht akzeptabel und als Ausrede viel zu billig. Die Bundesliga ist kein Beschäftigungsprojekt für ansonsten schwer vermittelbare Arbeitnehmer, die aber 7-stellige Gehaltswünsche als Spieler erfüllt sehen wollen, sondern das ist ein Wettbewerbsgeschäft, das absolut leistungsorientiert arbeitet oder arbeiten sollte. Wer das anders sieht, muss sich mit Breitensport beschäftigen.

Und Teil dieser Maschinerie ist jeder Trainer. Der hat durch seine immer begrenzte Vertragslaufzeit keinen individuellen Anspruch auf behutsame Entwicklungen, auch seiner eigenen Person. Wer das anders sieht, hat nicht verstanden, wie das Geschäft funktioniert.

Bahnschalker
Beiträge: 575
Registriert: Fr 25. Dez 2015, 12:10
Wohnort: Gelsenkirchen

Fr 9. Feb 2018, 11:20

Was in dieser Saison auffällt: Wir haben verhältnismäßig wenig verletzte Spieler. Könnte auch am Trainer liegen.

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 566
Registriert: Di 8. Dez 2015, 11:00
Wohnort: Berlin

Fr 9. Feb 2018, 11:21

Sotux hat geschrieben:
Fr 9. Feb 2018, 11:12
Wir haben einen modernen und jungen Trainer. Einer für die Zukunft von Schalke und nicht für dieses Forum.
Und das ist gut
Wenn das, was wir in den letzten 10 Spielen gesehen haben, die Zukunft von Schalke ist, dann haben wir ein Problem. Gehe mal davon aus, dass auch Meyer nicht bleiben wird, dann sind wir bei der Kernfrage, was hier im Moment abgefeiert werden kann.

Ich hoffe sehr, dass eines Tages nicht für Tedesco gilt: Jung, dynamisch, erfolglos.

Mich beunruhigen nämlich seine Statements inzwischen mehr als das Spiel auf dem Platz. Eine alte Schalker Krankheit scheint langsam auch ihn zu befallen, nämlich Dinge schönzureden, die alles andere als schön sind.

Benutzeravatar
Illuminatus
Beiträge: 3689
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:25
Wohnort: Hamburg

Fr 9. Feb 2018, 11:39

Jubelperser hat geschrieben:
Fr 9. Feb 2018, 11:21
Sotux hat geschrieben:
Fr 9. Feb 2018, 11:12
Wir haben einen modernen und jungen Trainer. Einer für die Zukunft von Schalke und nicht für dieses Forum.
Und das ist gut
Wenn das, was wir in den letzten 10 Spielen gesehen haben, die Zukunft von Schalke ist, dann haben wir ein Problem. Gehe mal davon aus, dass auch Meyer nicht bleiben wird, dann sind wir bei der Kernfrage, was hier im Moment abgefeiert werden kann.

Ich hoffe sehr, dass eines Tages nicht für Tedesco gilt: Jung, dynamisch, erfolglos.

Mich beunruhigen nämlich seine Statements inzwischen mehr als das Spiel auf dem Platz. Eine alte Schalker Krankheit scheint langsam auch ihn zu befallen, nämlich Dinge schönzureden, die alles andere als schön sind.
Danke. Sehe ich zu 100 % genauso wie du!
Trainer [? CHECK ?]
Manager [ ? CHECK ? ]
Mannschaft [-]
Pro LG und DS auf die Tribüne!

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 566
Registriert: Di 8. Dez 2015, 11:00
Wohnort: Berlin

Fr 9. Feb 2018, 12:17

Diemelschalker hat geschrieben:
Fr 9. Feb 2018, 07:38
.... aus meiner Sicht gibt es aber einen Punkt, der nicht bedacht wurde und das ist der Knackpunkt:
Wir haben keine Stürmer, die diese Bezeichnung tatsächlich verdienen. Burgstaller ist aus meiner Sicht ein gutr Mann für die zweite Reihe, nicht dauerhaft bundesligatauglich. Bei Embolo scheit es eine Kopfsache zu sein, nach seinr schweren Verletzung wiede in Form zu kommen. Mit Teuchert wurde ein junger Spieler geholt, der in der zweiteln Liga klar kam aber BL ist dann doch eine andere Hausnummer. Di Santo kein Kommentar. Kono im Moment fleißig aber etwas unglücklich.
Und alles entscheident, wir haben keinen Mittelfeldmann 8ter der das Spiel schnell machen kann-
Also muss DT aus der Not eine Tugend machen, mit dem Spielermaterial was vorhanden ist. Heidel ist gefragt, nicht nur Zweitligaspieler aus Nürnberg zu verpflichten.
Schaut man unsere wirklich erfolgreichen Zeiten an, also die mit Sand/Mpenza, beispielsweise den Kader 2008/2009 mit Neuer, Krstajic, Bordon, Rafinha, Özil, Rakitic, Farfan usw. und vorne einen Kevin Kuranyi, dann passte das von hinten (Neuer) bis vorne (Kuranyi). Dazu noch ein Asamoah und eigentlich könnte man die gesamte damalige Mannschaft noch erwähnen, die war insgesamt und individuell grandios zusammengestellt. Nur der Trainer konnte daraus nichts machen, denn der hieß Fred Rutten. Und 2010 bzw. 2011 war mit Raul Weltklasse am Start. Danach ging es im Kader nur noch qualitativ bergab, egal, wieviel Geld darin investiert wurde. Es bleiben einige wenige Leuchttürme übrig, angefangen bei Naldo. Und nach ihm komme ich schon ins Stottern, wenn ich an die nächste Saison denke.

Ob Burgstaller limitiert ist oder nicht, ist dann völlig egal, wenn er denn nur genug Chancen bekäme. Dazu bedarf es entweder herausragender Außenstürmer, die Woche für Woche in den Strafraum hinein liefern, oder - noch besser - eines Spielers, den Schalke in Goretzka sah (ich persönlich viel zu selten in der Rolle), aber der gehen wird. Letzten Endes ist da jetzt schon eine Lücke, die überzeugend geschlossen werden muss, wie damals mit Möller.

Leverkusen hat seine Probleme mit einem einzigen Transfer lösen können, und der heißt Bailey. So etwas gelingt uns leider nur ganz selten, und deswegen muss ständig weiter daran gearbeitet werden, wieder überzeugende Spieler nach Schalke zu holen, falls die Knappenschmiede keinen weiteren Özil zur Hand hat.

Benutzeravatar
McPepper
Beiträge: 594
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 15:02
Wohnort: Terra

Fr 9. Feb 2018, 14:45

Jubelperser hat geschrieben:
Fr 9. Feb 2018, 11:21
Sotux hat geschrieben:
Fr 9. Feb 2018, 11:12
Wir haben einen modernen und jungen Trainer. Einer für die Zukunft von Schalke und nicht für dieses Forum.
Und das ist gut
Wenn das, was wir in den letzten 10 Spielen gesehen haben, die Zukunft von Schalke ist, dann haben wir ein Problem. Gehe mal davon aus, dass auch Meyer nicht bleiben wird, dann sind wir bei der Kernfrage, was hier im Moment abgefeiert werden kann.

Ich hoffe sehr, dass eines Tages nicht für Tedesco gilt: Jung, dynamisch, erfolglos.

Mich beunruhigen nämlich seine Statements inzwischen mehr als das Spiel auf dem Platz. Eine alte Schalker Krankheit scheint langsam auch ihn zu befallen, nämlich Dinge schönzureden, die alles andere als schön sind.
Aber hatten wir solche nicht fast immer gesehen? Ein "Hineinwürgen" in die EL.... etc? So etwas ist also nicht neu. Für mich persönlich ist aber generell, angesehen von der direkten Umgebung eines grundsätzlich ALLES in den Boden stampfenden Users, neu das sich Schalker Fans so wehleidig benehmen. Entschuldigung, aber: DAS ist aus meiner Sicht eines Schalker Fans NICHT würdig. Da braucht man nur einmal in die letzten 4 Jahrzehnte schauen. Auch da gefiel den Fans nicht alles, aber was in den letzten 4-5 Jahren abgeht? DAS kann es auch nicht sein. Schalker haben, werden und werden zukünftig immer leiden. Weil es sonst nicht Schalke wäre!
Was freue ich mich auf Ende Februar und ein richtiges Forum.

Benutzeravatar
Illuminatus
Beiträge: 3689
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:25
Wohnort: Hamburg

Fr 9. Feb 2018, 15:12

McPepper hat geschrieben:
Fr 9. Feb 2018, 14:45
Jubelperser hat geschrieben:
Fr 9. Feb 2018, 11:21

Wenn das, was wir in den letzten 10 Spielen gesehen haben, die Zukunft von Schalke ist, dann haben wir ein Problem. Gehe mal davon aus, dass auch Meyer nicht bleiben wird, dann sind wir bei der Kernfrage, was hier im Moment abgefeiert werden kann.

Ich hoffe sehr, dass eines Tages nicht für Tedesco gilt: Jung, dynamisch, erfolglos.

Mich beunruhigen nämlich seine Statements inzwischen mehr als das Spiel auf dem Platz. Eine alte Schalker Krankheit scheint langsam auch ihn zu befallen, nämlich Dinge schönzureden, die alles andere als schön sind.
Aber hatten wir solche nicht fast immer gesehen? Ein "Hineinwürgen" in die EL.... etc? So etwas ist also nicht neu. Für mich persönlich ist aber generell, angesehen von der direkten Umgebung eines grundsätzlich ALLES in den Boden stampfenden Users, neu das sich Schalker Fans so wehleidig benehmen. Entschuldigung, aber: DAS ist aus meiner Sicht eines Schalker Fans NICHT würdig. Da braucht man nur einmal in die letzten 4 Jahrzehnte schauen. Auch da gefiel den Fans nicht alles, aber was in den letzten 4-5 Jahren abgeht? DAS kann es auch nicht sein. Schalker haben, werden und werden zukünftig immer leiden. Weil es sonst nicht Schalke wäre!
Natürlich leiden die meisten Fans die Fussball lieben. Wir leiden, weil wir endlich mal GUTEN Fussball sehen möchten, und das schon seit Jahren (mit wenigen Ausnahmen) nicht erlebt haben!
Trainer [? CHECK ?]
Manager [ ? CHECK ? ]
Mannschaft [-]
Pro LG und DS auf die Tribüne!

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 566
Registriert: Di 8. Dez 2015, 11:00
Wohnort: Berlin

Fr 9. Feb 2018, 15:36

McPepper hat geschrieben:
Fr 9. Feb 2018, 14:45
Schalker haben, werden und werden zukünftig immer leiden. Weil es sonst nicht Schalke wäre!
Also, ganz ehrlich, diese Art von Masochismus lebe ich nicht aus. Man kann das nämlich auch ganz anders sehen: Wir sind einfach (aus welchen Gründen auch immer) nicht in der Lage, drei Dinge unter einen Hut zu kriegen: 1. sportlich erfolgreich sein, 2. eine Verbundenheit zwischen Verein und Mitgliedern bzw. Fans zu erzeugen bzw. zu erhalten und 3. den Verein finanziell solide aufzustellen.

Es ist eine alte Krankheit von Schalke, mindestens eine der drei Säulen, auf denen unser Verein stehen sollte, ständig einzureißen bzw. gar nicht erst aufgebaut zu bekommen.

Man kann JEDE Phase der letzten 30 Jahre in unserem Verein daran bemessen, ob es gelungen ist, mal alles einfach so zu machen, wie es eigentlich sein sollte und auch sein könnte. Entweder haben wir uns finanziell (durch zu hohe Gehälter und Ablösen) übernommen, aber sportlich war alles sehr ordentlich, wir mussten aber anschließend das personelle Tafelsilber (z.B. Neuer) verkaufen - oder wir waren erfolgreich (wie unter Magath), aber zwischen Management und den Fans war das Tischtuch zerschnitten. Mir ist keine einzige Phase in Erinnerung, bei der mal alles wirklich rund lief.

Meine ganze Hoffnung besteht immer noch darin, dass wir mit Tedesco und mit Heidel aus diesem Teufelskreis endlich herauskommen. Das kann aber nur gelingen, wenn man (gemeint ist hier Tedesco) sich ständig hinterfragt, ob man mit den bisherigen Mitteln dieses Ziel erreichen kann.

Benutzeravatar
Onsche
Beiträge: 469
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 07:50

Sa 10. Feb 2018, 07:49

Ich finde es immer Klasse wie hier seitenlang versucht wird eine Entwicklung klein zu reden.
Dieser "Schlafender Riesen " Mythos spielt da wohl rein. Oder die Hoffnung auf einen Messias.
Stepp by Stepp geht einfach zu langsam für einige.
Und den handelnden aus der ferne Unfähigkeit zu unterstellen ist eh der grösste Witz .
Das diese Diskussion nach einem gewonnene Pokal Spiel eskaliert ist dann nochmal etwas besonderes.
Aber mach mal weiter, nach dem Spiel heute bekommst du bestimmt noch Zuspruch für deine Thesen.


​Der Geist ist die Quelle aller Verwirrung!

Benutzeravatar
Tribufix04
Beiträge: 74
Registriert: Di 15. Dez 2015, 09:36
Wohnort: Wittmund geb.in Siegen

Sa 10. Feb 2018, 11:31

@Onsche, ob das noch mit dem Mythos oder dem Messias im Zusammenhang
gebracht werden kann, möchte ich anzweifeln.
60 Jahre Schalke erleben ist eine Geschichte für sich.
Was glaubst du, wieviel neue Aufbrüche ich erlebt habe und immer wieder
Hoffnung, es wird besser.
Was an mir so hängen bleibtist, seit der Einführung der Bundesliga 1963/64 haben wir es nicht geschafft, noch einmal Deutscher Meister zu werden. (3 1/2min.), nein , mehrfach noch abgestiegen und schau mal in die Liste wer außer den Rekordmeistern alle Deutsche Meister geworden sind. Schau in die Liste, wieviel
Trainer wir in den 54 Jahren verschlissen haben. Immer wieder Hoffnung, immer wieder Pleiten. Verursacht durch alle möglichen Dingen.
Ich wäre heute nur noch dankbar, wenigstens Fußball zu sehen, der Spaß macht, auch wenn man mal verliert.

Und zur Trainerdiskussion. Sie ist eigentlich überflüssig, auch wenn man das
eine oder andere im Moment nicht versteht.
Wir können uns a. keine Weltklasse Trainer leisten und b. können solche
Trainer auch nur mit Weltklasse Fußballer arbeiten.
Für beides ist kein Geld vorhanden und wird auch auf Jahre nicht möglich sein.
1958 mit 12 Jahren die letzte Deutsche Meisterschaft von S04 erlebt.

Benutzeravatar
uli bittcher
Beiträge: 607
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 15:16

Sa 10. Feb 2018, 13:09

Tribufix04 hat geschrieben:
Sa 10. Feb 2018, 11:31
...
Ich wäre heute nur noch dankbar, wenigstens Fußball zu sehen, der Spaß macht, auch wenn man mal verlierr.
...
Seufz, so sehe ich das auch.

Antworten
  • Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste