Willkommen auf %s

Das Fan-Forum rund um die Königsblauen

Anmelden Registrieren

Mehr Mitbestimmung beim S04

Alles rund um den FC Schalke 04 und deren Verantwortlichen, wie Manager und Vorstand
Antworten
Benutzeravatar
Just
Beiträge: 1866
Wohnort: 15 km vom Tempel

Mehr Mitbestimmung beim S04

Beitrag von Just » Fr 13. Okt 2017, 09:30

Onsche hat geschrieben:
Fr 13. Okt 2017, 09:19
hier wird aus einer an sicher guten Sache schon wieder ein Schreckgespenst konstruiert das man keinen Bock hat weiter zu lesen.
Wie Paranoit muss man im Kopf sein um immer nur das negativste Szenario a als Intension anzunehmen?
Ich sehe das überhaupt nicht negativ, ich finde das super: wenn der Verein über 145000 Mitglieder hat, dann ist es demokratisch, denen auch die Stimmabgabe zu ermöglichen. Das ist für mich gelebte Demokratie in einem Verein.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Benutzeravatar
Stan56
Beiträge: 3360
Wohnort: Braunweiler

Beitrag von Stan56 » Fr 13. Okt 2017, 10:05

Ob man das gut oder weniger gut/schlecht findet mal ganz außen-vor - hier ging es doch eigentlich darum, ob die Satzung sowas ohne Änderung zulässt.....
Der 112. Geburtstag unseres geliebten Vereins ist nun auch mein neuer Geburtstag

Zähler
Beiträge: 79

Beitrag von Zähler » Fr 13. Okt 2017, 10:32

Und das tut sie derzeit nicht, egal, ob man es für sinnvoll hält.

Ich denke, die Skepsis vieler ist darauf zurückzuführen, dass unsere Vereinsspitze in der Vergangenheit mehrfach juristisch unsauber agiert hat. Wenn es online-Stimmabgaben gäbe, würden die Falschinformationen aufgrund der vielfach größeren Reichweite noch stärker ins Gewicht fallen.

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 1866
Wohnort: 15 km vom Tempel

Beitrag von Just » Fr 13. Okt 2017, 10:38

Zähler hat geschrieben:
Fr 13. Okt 2017, 10:32
Und das tut sie derzeit nicht, egal, ob man es für sinnvoll hält.

Ich denke, die Skepsis vieler ist darauf zurückzuführen, dass unsere Vereinsspitze in der Vergangenheit mehrfach juristisch unsauber agiert hat. Wenn es online-Stimmabgaben gäbe, würden die Falschinformationen aufgrund der vielfach größeren Reichweite noch stärker ins Gewicht fallen.
Die Sache ging doch vor dem OLG Zugunsten S04 aus ....
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Zähler
Beiträge: 79

Beitrag von Zähler » Fr 13. Okt 2017, 10:46

Nein, ging sie eben nicht. Die Sache wurde aus formalen Gründen zurückgezogen, ohne dass sich das OLG inhaltlich geäussert hat. Dass Schalke das wieder als Sieg und Bestätigung abfeiert, ist genau eins der vielen kleinen juristischen Fouls der letzten Jahre.

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 1866
Wohnort: 15 km vom Tempel

Beitrag von Just » Fr 13. Okt 2017, 10:51

Zähler hat geschrieben:
Fr 13. Okt 2017, 10:46
Nein, ging sie eben nicht. Die Sache wurde aus formalen Gründen zurückgezogen, ohne dass sich das OLG inhaltlich geäussert hat. Dass Schalke das wieder als Sieg und Bestätigung abfeiert, ist genau eins der vielen kleinen juristischen Fouls der letzten Jahre.
Das weiß ich aber Horn hat die Sache auch nicht vollzogen ...deshalb ging das vor dem OLG so aus. Ich bin froh, wenn dieser Nestbeschmutzer nicht mehr da ist.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Zähler
Beiträge: 79

Beitrag von Zähler » Fr 13. Okt 2017, 10:58

Das ist eine andere Frage. Für mich hat sowohl Horn als auch der Ehrenrat Scheiße gebaut.

Benutzeravatar
Onsche
Beiträge: 662

Beitrag von Onsche » Sa 14. Okt 2017, 15:40

Just hat geschrieben:
Fr 13. Okt 2017, 09:30
Onsche hat geschrieben:
Fr 13. Okt 2017, 09:19
hier wird aus einer an sicher guten Sache schon wieder ein Schreckgespenst konstruiert das man keinen Bock hat weiter zu lesen.
Wie Paranoit muss man im Kopf sein um immer nur das negativste Szenario a als Intension anzunehmen?
Ich sehe das überhaupt nicht negativ, ich finde das super: wenn der Verein über 145000 Mitglieder hat, dann ist es demokratisch, denen auch die Stimmabgabe zu ermöglichen. Das ist für mich gelebte Demokratie in einem Verein.


Wenn einem das mittspracherecht wichtig ist,bewegt man seine Arsch zur JHV.
Alle andere ist keine gelebte Demokratie sondern manipulierte Faulheit.


Der Geist ist die Quelle der Verwirrung

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 1866
Wohnort: 15 km vom Tempel

Beitrag von Just » Sa 14. Okt 2017, 17:44

Onsche hat geschrieben:
Sa 14. Okt 2017, 15:40
Just hat geschrieben:
Fr 13. Okt 2017, 09:30


Ich sehe das überhaupt nicht negativ, ich finde das super: wenn der Verein über 145000 Mitglieder hat, dann ist es demokratisch, denen auch die Stimmabgabe zu ermöglichen. Das ist für mich gelebte Demokratie in einem Verein.


Wenn einem das mittspracherecht wichtig ist,bewegt man seine Arsch zur JHV.
Alle andere ist keine gelebte Demokratie sondern manipulierte Faulheit.
Sag das mal dem 80 jährigen Rentner, jemand, der aus Süddeutschland 700 km anreisen muss, den Behinderten etc ....sind die alle zu faul? Nein, es ist die Angst, dass Grüppchen ihre Macht verlieren würden.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Benutzeravatar
Onsche
Beiträge: 662

Beitrag von Onsche » Sa 14. Okt 2017, 17:59

War klar das daher der Wind weht.
Dem 80jährigen der noch gross Einfluss auf den Verein nehmen will zeig mir mal.
Der Rest der Leute kann sich in Bewegung setzen wenn es ihm so wichtig ist .


Der Geist ist die Quelle der Verwirrung

Benutzeravatar
Frooplet
Beiträge: 78

Beitrag von Frooplet » So 15. Okt 2017, 09:54

Ich habe gerade diese Online-Umfrage gemacht. Sehr schade, dass da nur Fragen zu Änderungen kamen und nicht, ob man den Wahlausschuss überhaupt für nötig erachtet...

Benutzeravatar
WinS04
Beiträge: 4695

Beitrag von WinS04 » So 15. Okt 2017, 18:06

Moin zusammen,

habe teilgenommen anner "UMFRAGE". Mehr war / ist es ja nicht... vielleicht entwickelt sich ja etwas POSITIVES aus dem Test. ;) :schal:
FC Schalke 04 vs. VfB Stuttgart / 2:0 / 24.08.1963
Mühlmann-Becher-Horst-Nowak-Schulz-Herrmann-Kreuz-Bechmann-Gerhardt-
Koslowski-Stan Libuda

S04 - one vision - one community - one future - S04

Benutzeravatar
EwigSand
Beiträge: 3281
Wohnort: Herten

Beitrag von EwigSand » Mi 18. Okt 2017, 00:00

Die Umfrage als Solches fand ich insgesamt okay.

Die Fragestellung war, soweit ich es beurteilen kann, nicht so, daß man irgendjemanden in eine bestimmte Richtung drängen/führen wollte.

Entschieden wird auf der JHV und sorry:
Wer, für sich, ernsthaft in Anspruch nimmt, daß der FC Schalke 04 e.V. eine absolute Herzensangelegenheit ist, nimmt teil, unabhängig vom Alter und Entfernung!


Mein ehemaliger "Gastvater" aus Schulzeiten in Chicago ist seit Mitte der 80er Jahre (war das Abschiedsgeschenk) Vereinsmitglied und hat an 3 JHV teilgenommen.
Meinen Opa habe ich, zu seiner letzten JHV, 3 Wochen vor seinem Tod, im Rollstuhl zur JHV gebracht.


Wenn nun hier jemand sagt, daß er ja Schalker sei, aber in Hamburg, Stuttgart oder sonst wo lebt und, auf Grund der Entfernung nicht teilnehmen könnte und eh alles Mist ist:
Lächerlich!


Jede JHV wird so frühzeitig bekanntgegeben, daß jeder innerhalb der Bundesrepublik die Möglichkeit hat,
bei der DB für 19,90€ bzw. maximal 29,90€ ein Ticket zu buchen!
"Wenn der Schnee schmilzt, sieht man, wo die Kacke liegt." - Rudi Assauer
Fotos = § 2 UrhG

Zähler
Beiträge: 79

Beitrag von Zähler » Mi 18. Okt 2017, 06:15

Zumal sich bei Spielen auch keiner beschwert, dass es bis Gelsenkirchen viel zu weit ist.

Ich fand die Fragen der Umfrage ziemlich okay. Bemängeln könnte man allerdings, dass nur nach dem Wahlausschuss, nicht aber dem Ehrenrat oder anderen Satzungsbestimmungen gefragt wurde.

Benutzeravatar
Marcel
Beiträge: 534

Beitrag von Marcel » Mi 18. Okt 2017, 07:36

Ich seh da Vor- und Nachteile bei der digitalen Stimmabgabe. Bei der JHV sind meist nur aktive Mitglieder (Außer für CT wirds eng und er macht einen Familientag, Freundschaftsspiel gegen Real Madrid oder Freibier oder sonst was im Rahmenprogramm ^^) die sich, einfach mal unterstellt, einigermaßen mit den Themen dort beschäftigt haben im Vorfeld. Dazu kommt, dass vor Ort noch Argumente ausgetauscht werden können. Von Zuhause aus werden die meisten wohl den Argumenten des Begleitbriefs folgen.

Die Parteien machen das ja seit neuesten auch öfters. Gehen Briefe raus, mit Link und Code. Das Mitglied gibt den Code dort ein und kann pro oder contra zB für einen Koalitionsvertrag abgeben. Natürlich folgt normalerweise da die Basis den bekannten Gesichtern aus dem Fernsehn. Und wenn hier Heidel oder CT sagen, dass dies oder jenes wichtig und gut ist - sonst Weltuntergang - dann werden alle so abstimmen.

Andererseits wird die gesamte Mitgliedschaft einbezogen und führt vielleicht bei mehr Leuten zu aktiven Vereinsteilhabe. Leider sehe ich wie oben beschrieben, die Vereinsseite bei strittigen Themen im Vorteil. Oder bekommt die Gegenbewegung auch Raum sich allen Mitgliedern ähnlich darzustellen?

Antworten