Willkommen auf %s

Das Fan-Forum rund um die Königsblauen

Anmelden Registrieren

Warum Schalke da ist, wo wir sind (eine These)

Alles rund um den FC Schalke 04 und deren Verantwortlichen, wie Manager und Vorstand
Antworten
Benutzeravatar
EwigSand
Beiträge: 3290
Wohnort: Herten

Warum Schalke da ist, wo wir sind (eine These)

Beitrag von EwigSand » Di 20. Feb 2018, 01:33

Ich stelle nicht den Anspruch, daß ich richtig liege, sondern stelle nur eine These, eine Vermutung auf, warum wir (und andere Vereine) dort stehen, wo wir aktuell sind:

Rudi hatte damals die Vision, auf eigenem Gelände, eine Mehrzweckarena zu errichten, die sich, in bilanzwirtschaftlichen vertretbaren Größenordnungen, selbst tragen würde.

2006 als eins der besten WM-Stadien gekührt,
wurde man, da dank ausfahrbarem Spielfeld,
für Biathlon, Konzerte und Co. auf Schalke bewundert.

Dummerweise wurde, als die Arena geplant wurde, sowie in deren ersten Jahren nicht bedacht,
daß es in Bezug auf das Internet, Fernsehrechte, eine unerwartete Entwicklung geben könnte, dieses war damals definitiv nicht abzusehen.

Damals hätte niemand einen Pfennig/Cent darauf gewettet, daß Fernsehrechte über das Internet geregelt werden bzw. durch Pay-TV-Rechte Milliarden umgesetzt werden könnten.

Die Idee, mit einem eigenen Stadion Geld zu verdienen, war damals super.

Dumm im Endeffekt, daß die Entwicklung anders ging:
Fernsehrechte und Unmengen an Geld führten im Endeffekt dazu, daß unsere Leistungsträger, über die Jahre, verkauft wurden und man keinen adäquaten Ersatz mehr, zu annehmbaren Kosten, finden konnte.

Sachlich betrachtet hat kein Verein, ohne die Startmillionen für EL bzw. CL, eine reelle Chance, mittlerweile attraktiv für äußerst gute Spieler zu sein.

Man muß und sollte sachlich genug sein, um zu erkennen, daß man, ohne CL und EL, nur maximal gute, aber keineswegs überragende Fußballer verpflichten kann.
"Wenn der Schnee schmilzt, sieht man, wo die Kacke liegt." - Rudi Assauer
Fotos = § 2 UrhG

Benutzeravatar
s04callywag
Moderator
Beiträge: 2679
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von s04callywag » Di 20. Feb 2018, 10:15

Ich verstehe den Zusammenhang zwischen Stadion und Internetvermarktung nicht.

Du kannst nur Veranstaltungen vermarkten die du ausrichtest.

Ohne eine adäquate Bühne, bekommst du keine Veranstaltung.
Respekt und Spaß für ein schönes Forum
Moderationstätigkeiten sind stets farblich gekennzeichnet
BWG

Benutzeravatar
Bueraner
Beiträge: 501
Wohnort: Münster

Beitrag von Bueraner » Di 20. Feb 2018, 12:11

EwigSand hat geschrieben:
Di 20. Feb 2018, 01:33
Dummerweise wurde, als die Arena geplant wurde, sowie in deren ersten Jahren nicht bedacht,

daß es in Bezug auf das Internet, Fernsehrechte, eine unerwartete Entwicklung geben könnte, dieses war damals definitiv nicht abzusehen.

Damals hätte niemand einen Pfennig/Cent darauf gewettet, daß Fernsehrechte über das Internet geregelt werden bzw. durch Pay-TV-Rechte Milliarden umgesetzt werden könnten.
Was heißt hier "dummerweise"? Für uns ist die Inflation der Gelder im Fußball ein Glück gewesen. Ansonsten wären wir an dem Schuldenberg den uns Assauer hinterlassen hat zugrunde gegangen. Von einer Inflation profitiert vor allem der Schuldner, das war unser Glück.

Was die Arena angeht, da hatten wir eher Pech, dass Düsseldorf da eine Arena aus Steuergeldern geschenkt bekommt.
"Schalke ist wie eine Volkspartei" Philipp Selldorf (SZ)

Lincoln04
Beiträge: 3255

Beitrag von Lincoln04 » Di 20. Feb 2018, 16:22

Was haben Internet und Vermarktung mit dem Stadion zu tun?

Benutzeravatar
Stan56  
Beiträge: 3354
Wohnort: Braunweiler

Beitrag von Stan56 » Di 20. Feb 2018, 22:28

Wenn man es aus dem Kontext des Beitrages heraus reißt - nix.
Ansonsten würde ich dir empfehlen, den Beitrag von @EwigSand nochmals zu lesen - und vor allem zu verstehen....
Der 112. Geburtstag unseres geliebten Vereins ist nun auch mein neuer Geburtstag

Benutzeravatar
WinS04
Beiträge: 4703

Beitrag von WinS04 » Mi 21. Feb 2018, 11:11

ganz einfach zu beantworten:

"Wir danken der Mannschaft, dass sie uns auch in dieser Saison so zahlreich hinterher gereist ist"!

Schalke ist da, wo die ULTRAS sind. So einfach ist das. ;) :schal:

ANMERKUNG:
etwas Spaß muss sein. :dafur:
FC Schalke 04 vs. VfB Stuttgart / 2:0 / 24.08.1963
Mühlmann-Becher-Horst-Nowak-Schulz-Herrmann-Kreuz-Bechmann-Gerhardt-
Koslowski-Stan Libuda

S04 - one vision - one community - one future - S04

Benutzeravatar
Shino
Beiträge: 210
Wohnort: Kirchhellen

Beitrag von Shino » Mi 21. Feb 2018, 12:13

Lincoln04 hat geschrieben:
Di 20. Feb 2018, 16:22
Was haben Internet und Vermarktung mit dem Stadion zu tun?
Man hat damals als Perspektive für die Zukunft in Steine statt in Beine investiert. Danach wurde der Markt in TV Geldern ertränkt und Schalke konnte dank der Verbindlichkeiten die durch den Bau der Arena entstanden sind zu oft nicht mithalten. Ich denke, so ist es gemeint.

Aber gab es eine Alternative? Wir haben trotz der Arena sehr regelmäßig international gespielt. Meiner Meinung nach wurde einfach zu viel Geld für mittelmäßige Spieler ausgegeben ohne selbst die dicke Kohle zu machen. Manuel Neuer ist eine Ausnahme. Die Millionen für Draxler und Sane kamen erst, als wir in Europa schon abgemeldet waren. Es wurde einfach zu viel Geld verschwendet, vielleicht auch weil man, dank der Arena, die ganz großen Sprünge nicht machen konnte.

Und nun ist der Markt soweit, dass viele Profis ihre Verträge auslaufen lassen um die unglaublichen Handgelder zu kassieren. Und dagegen kann man einfach nichts tun. Ein Vertrag wird erfüllt.. es gibt Schlimmeres. Vielleicht gibt es ja bald vereinsseitige Verkaufsklauseln.. aber wer würde sowas schon unterschreiben. Die Spieler und ihre Berater haben die Macht.. die Vereine müssen mitspielen. Und Schalke hat sich in den letzten Jahren leider nicht gerade zu einem attraktiven Ziel entwickelt.

Zusammenfassend ist also meiner Meinung nach nicht der Bau der Arena der Kern des Problems.
Alkohol macht gleichgültig, aber das ist mir egal.

Benutzeravatar
Marcel
Beiträge: 534

Beitrag von Marcel » Mi 21. Feb 2018, 12:27

Ein durchaus interessanter Ansatz. Ich würde aber vermuten, dass wir nach Abzug aller Kosten (Kredit, Instandhaltung, Betrieb) durchaus Gewinn mit der Arena machen. Bei der damaligen Arenabesichtigung sagten die glaube ich etwas von 43T Zuschauer sei der Breakevenpoint. Dieses Geld haben wir im Gegensatz zu Vereinen wie Leverkusen oder Freiburg mehr in der Kasse. Außerdem profitierein wir durch Merchandize aufgrund der hohen Anzahl Fans & Mitglieder.

Sollte es mal so sein, dass irgendwann niemand mehr ins Stadion geht, weil man mit VR-Brillen quasi von zuhause aus das Feeling des Stadions genießen kann (unwahrscheinlich :D), dann hätten natürlich die Betreiber großer Sportstätten den Nachteil eines großen Klotz am Beins.

Lincoln04
Beiträge: 3255

Beitrag von Lincoln04 » Mi 21. Feb 2018, 14:22

Stan56 hat geschrieben:
Di 20. Feb 2018, 22:28
Wenn man es aus dem Kontext des Beitrages heraus reißt - nix.
Ansonsten würde ich dir empfehlen, den Beitrag von @EwigSand nochmals zu lesen - und vor allem zu verstehen....
Auch nach nochmaligen lesen kann ich da keine. Zusammenhang erkennen. Und scheinbar auch 1-2 andere User nicht. Können natürlich auch nicht alle so Intelligent wie du sein. Ich sag es mal einfach wie ein dummer Junge. Mehr als 62000 gehen nicht rein, und egal wie weit sich das Internet oder Fernsehrechte sich noch weiter entwickeln, bieten wir einigermaßen guten Sport, wird sich daran nichts ändern.

Benutzeravatar
EwigSand
Beiträge: 3290
Wohnort: Herten

Beitrag von EwigSand » Mi 21. Feb 2018, 22:07

s04callywag hat geschrieben:
Di 20. Feb 2018, 10:15
Ich verstehe den Zusammenhang zwischen Stadion und Internetvermarktung nicht.

Du kannst nur Veranstaltungen vermarkten die du ausrichtest.

Ohne eine adäquate Bühne, bekommst du keine Veranstaltung.
Vielleicht habe ich es umständlich oder mißverständlich umschrieben, aber eigentlich ist es recht einfach:

Damals, als es die Vision der Arena gab, als sie gebeutelt und eröffnet wurde, zur damaligen Zeit, war die Stadionmiete einer der größten, wenn nicht der größte Kostenfaktor.
Für das Parkstadion wurde Miete gezahlt, Einnahmen für Getränke und Speisen landeten bei Dritten.

Das Konzept war,
durch eine eigene Mehrzwecharena, mit eigener Vermarktung von Speisen und Getränken (Arena Catering) eine weitere Einnahmequelle zu erschließen.

Damals hat man (was durchaus verständlich ist) in Beton investiert, da Beine erschwinglich waren.
"Wenn der Schnee schmilzt, sieht man, wo die Kacke liegt." - Rudi Assauer
Fotos = § 2 UrhG

Benutzeravatar
EwigSand
Beiträge: 3290
Wohnort: Herten

Beitrag von EwigSand » Mi 21. Feb 2018, 22:15

Bueraner hat geschrieben:
Di 20. Feb 2018, 12:11
EwigSand hat geschrieben:
Di 20. Feb 2018, 01:33
Dummerweise wurde, als die Arena geplant wurde,...
Was heißt hier "dummerweise"? Für uns ist die Inflation der Gelder im Fußball ein Glück gewesen. Ansonsten wären wir an dem Schuldenberg den uns Assauer hinterlassen hat zugrunde gegangen. Von einer Inflation profitiert vor allem der Schuldner, das war unser Glück.

Was die Arena angeht, da hatten wir eher Pech, dass Düsseldorf da eine Arena aus Steuergeldern geschenkt bekommt.
Daß uns Assauer einen „Schuldenberg“hinterlassen hat, sehe ich nicht.
Ein Anlagevermögen (die Arena), zwar mit Verbindlichkeiten belastet, aber ein Vermögen, sehe ich nicht als „Schuldenberg“.


Ansonsten gebe ich Dir, auch in Bezug auf Düsseldorf, natürlich recht.
Soweit mir bekannt, hat auch der FCB, nach der Olympiade, das Olympiastadion München geschenkt bzw. für einen Appel & ein Ei bekommen, oder?
"Wenn der Schnee schmilzt, sieht man, wo die Kacke liegt." - Rudi Assauer
Fotos = § 2 UrhG

Benutzeravatar
McPepper
Beiträge: 633
Wohnort: Terra
Kontaktdaten:

Beitrag von McPepper » Mi 21. Feb 2018, 22:23

Bueraner hat geschrieben:
Di 20. Feb 2018, 12:11
Ansonsten wären wir an dem Schuldenberg den uns Assauer hinterlassen hat zugrunde gegangen. Von einer Inflation profitiert vor allem der Schuldner, das war unser Glück.

Ja genau :D :D :D :D :thumbs:

Denn alles. die Idee, die Planung, die Modelle und der Bau an sich, zusammen mit den finanziellen Beschaffungen durfte ja auch nur EINE Person auf Schalke durchführen. ALLE ANDEREN waren schließlich nur Statisten. Welche an der Tankstelle für das Auto waschen zuständig waren. So wie es unsere Satzung schließlich vorschreibt.

Da ich weis das du es besser weißt gehe ich einfach nur davon aus das deine Behauptung da dem eigenen Ego dient.

Am Projekt Arena auf Schalke waren viele, sehr viele beteiligt.
Ein Schalker-Eck.de mit Tippspiel
Die Saison beginnt jetzt. Ohne Wenn und Aber

Benutzeravatar
EwigSand
Beiträge: 3290
Wohnort: Herten

Beitrag von EwigSand » Mi 21. Feb 2018, 22:34

Shino hat geschrieben:
Mi 21. Feb 2018, 12:13
...Man hat damals als Perspektive für die Zukunft in Steine statt in Beine investiert. Danach wurde der Markt in TV Geldern ertränkt und Schalke konnte dank der Verbindlichkeiten die durch den Bau der Arena entstanden sind zu oft nicht mithalten. Ich denke, so ist es gemeint.

Aber gab es eine Alternative? Wir haben trotz der Arena sehr regelmäßig international gespielt. Meiner Meinung nach wurde einfach zu viel Geld für mittelmäßige Spieler ausgegeben ohne selbst die dicke Kohle zu machen. Manuel Neuer ist eine Ausnahme. Die Millionen für Draxler und Sane kamen erst, als wir in Europa schon abgemeldet waren. Es wurde einfach zu viel Geld verschwendet, vielleicht auch weil man, dank der Arena, die ganz großen Sprünge nicht machen konnte.

Und nun ist der Markt soweit, dass viele Profis ihre Verträge auslaufen lassen um die unglaublichen Handgelder zu kassieren. Und dagegen kann man einfach nichts tun. Ein Vertrag wird erfüllt.. es gibt Schlimmeres. Vielleicht gibt es ja bald vereinsseitige Verkaufsklauseln.. aber wer würde sowas schon unterschreiben. Die Spieler und ihre Berater haben die Macht.. die Vereine müssen mitspielen. Und Schalke hat sich in den letzten Jahren leider nicht gerade zu einem attraktiven Ziel entwickelt.

Zusammenfassend ist also meiner Meinung nach nicht der Bau der Arena der Kern des Problems.
Full-Quote, da ich Deinen Beitrag für sehr gut und richtig halte.
Meine These bzgl. der Arena, war ein Diskussionsansatz.


Auchich denke, daß man neben finanzieller Verpflichtungen, leider häufig falsche und insbesondere zu teure Entscheidungen bzgl. Spielern getroffen hat.
"Wenn der Schnee schmilzt, sieht man, wo die Kacke liegt." - Rudi Assauer
Fotos = § 2 UrhG

Benutzeravatar
EwigSand
Beiträge: 3290
Wohnort: Herten

Beitrag von EwigSand » Mi 21. Feb 2018, 22:38

McPepper hat geschrieben:
Mi 21. Feb 2018, 22:23
Bueraner hat geschrieben:
Di 20. Feb 2018, 12:11
Ansonsten wären wir an dem Schuldenberg den uns Assauer hinterlassen hat zugrunde gegangen. Von einer Inflation profitiert vor allem der Schuldner, das war unser Glück.

Ja genau :D :D :D :D :thumbs:

Denn alles. die Idee, die Planung, die Modelle und der Bau an sich, zusammen mit den finanziellen Beschaffungen durfte ja auch nur EINE Person auf Schalke durchführen. ALLE ANDEREN waren schließlich nur Statisten...

Da ich weis das du es besser weißt gehe ich einfach nur davon aus das deine Behauptung da dem eigenen Ego dient.

Am Projekt Arena auf Schalke waren viele, sehr viele beteiligt.
:thumbs:
Ja, ja...hat Rudi alles alleine gemacht!

Man munkelt auch, daß er sämtliche Steine der Arena selbst gemauert hat und auch die Hydraulik für den Rasen erfunden, an der Werkbank gedreht und den Einbau fachmännisch abgenommen hat.

Apropos ursprünglicher Rasen:
Hat Rudi selbst gezüchtet und angesäht..... ;)
"Wenn der Schnee schmilzt, sieht man, wo die Kacke liegt." - Rudi Assauer
Fotos = § 2 UrhG

Benutzeravatar
Bueraner
Beiträge: 501
Wohnort: Münster

Beitrag von Bueraner » Mi 21. Feb 2018, 23:20

McPepper hat geschrieben:
Mi 21. Feb 2018, 22:23
Denn alles. die Idee, die Planung, die Modelle und der Bau an sich, zusammen mit den finanziellen Beschaffungen durfte ja auch nur EINE Person auf Schalke durchführen. ALLE ANDEREN waren schließlich nur Statisten.
es geht ja nicht nur um die Arena, sondern auch um Assauers Anspruch, dass "in solch einer tollen Arena" auch hochklassiger Fußball gespielt werden müsse.
Grade auch das 2001er Trauma ist man der Schale hinterher gehechelt, koste es was es wolle.
Später wurde der Wahnsinn dann von einem Mann gestoppt, den wir alle kennen: Clemens Tönnies. Bis dahin ist RA der starke Mann auf Schalke gewesen.
"Schalke ist wie eine Volkspartei" Philipp Selldorf (SZ)

Antworten