Willkommen auf %s

Das Fan-Forum rund um die Königsblauen

Anmelden Registrieren

Heidel auf der Bezirksversammlung am 23.04. in Horstmar

Alles rund um den FC Schalke 04 und deren Verantwortlichen, wie Manager und Vorstand
Antworten
Benutzeravatar
Just
Beiträge: 1903
Wohnort: 15 km vom Tempel

Heidel auf der Bezirksversammlung am 23.04. in Horstmar

Beitrag von Just » Mi 25. Apr 2018, 12:55

Ich habe für die Zusammenfassung mal nen neuen Thread aufgemacht. Es gibt hier so viele Informationen:

""Anwesend waren wie gesagt Sportvorstand Christian Heidel, Sportdirektor Axel Schuster und Aufsichtsratsmitglied Professor Stefan Gesenhues.
Nachfolgend dann die einzelnen Aussagen, aufgeteilt nach den jeweiligen Personen:


Christian Heidel


Köln
- Tedesco war bereits „in der Halbzeit ziemlich angepiekst“ und hätte vor einem Schlendrian gewarnt
- „Der Mann im Kölner Keller hat wohl auch gepennt“, dies sei für ihn aber ein anderes Thema und kein Grund für den Punktverlust
-Tedesco hat die „Arroganz-Wortwahl“ intern bereits relativiert und der Mannschaft erklärt, was er damit meinte


Planung 2018/19
- „Saisonplanung heißt nicht nur 'Spieler kaufen und verkaufen', sondern ein langfristiges Ziel zu verfolgen“
- „Langfristige Ziele sind wichtiger als kurzfristiger Erfolg“ (so wie er es rübergebracht hat etwas, was ihn in der Vergangenheit wohl gestört hat)
- „Wenn du heute viel richtig machst, gewinnst du in 5 Jahren 5 Spiele mehr“


Infrastruktur
- „Die Infrastruktur MUSS verbessert werden!“ (da war er sehr energisch)
- Die Profiabteilung hätte bei seinem Antritt infrastrukturell „Drittliganiveau“ gehabt...der Trainingsplatz der Profis war top, der Rest wäre früher nicht so wichtig gewesen
- „Die besten Jugendspieler Deutschlands haben die schlechtesten Trainingsbedingungen“
- Laut den Profis sind die Voraussetzungen in den letzten 2 Jahren bereits „deutlich verbessert worden“
- „Wir hatten ein Büro für 8 Trainer, jetzt haben wir 8 Büros“
- „Wir wollen besser aussehen als die Konkurrenz“


Tedesco
- „Domenico vertrauen wir mittlerweile blind“
- „Er ist einer der fleißigsten Menschen, die ich kenne“
- „Er hat diese Saison aus dem vorhandenen Spielermaterial eine gute Basis gelegt und jetzt können wir gemeinsame eine Mannschaft aufbauen“
- „Bei Domenico waren wir alle nach dem ersten Gespräch umgehauen“
- „Man muss keine Nationalmannschaft gespielt haben, um ein guter Trainer zu sein...Erfahrung als Trainer ist viel wichtiger als Erfahrungen als Spieler“
- „Tedesco wird seinen Weg gehen“
- „Das Risiko, einen Trainer mit bereits 7 Entlassungen einzustellen ist größer, als ein erfahrener Trainer aus dem Nachwuchsbereich“


Transfers
- er freute sich, dass zu Sané und Uth die ersten Infos erst dann rauskamen, als praktisch bereits alles fix war
- „Es ist eine Veränderung zu früher, dass mehr gehandelt als geredet wird“
- „Die Spieler, mit denen gesprochen wird, wurden bisher in den Medien noch nicht genannt“
- „Uth ist ein super Typ...ich habe ihm zum Sieg in Hoffenheim gratuliert da hat er geantwortet, dass er sich bereits auf sein erstes Derby am 34. Spieltag freut, wenn unsere Nachbarn nach Hoffenheim müssen“ (da freute sich Heidel sichtlich)
- Bei Sané weiß ich den genauen Wortlaut nicht mehr, aber er dachte im ersten Augenblick vom Auftreten her (Kleidung) an Aubameyang, musste aber nach wenigen Sekunden feststellen, dass „Sané ein sehr angenehmer Zeitgenosse ist, der wohl der begehrteste Defensivspieler der Liga war“...er sei „super intelligent“ und spiele zur Entspannung gerne Piano
- „Wir haben den Anspruch, dass die Mannschaft nächste Saison besser ist, als diese Saison“
- „Auch wenn wir die CL erreichen, können wir uns keine Transfers über 30 Mio. erlauben“
- „Nachhaltigkeit ist wichtig“
- „Wenn man Champions League spielt, hat man mindestens 6 Spiele mehr und eine größere Ballung an Spielen auf engen Zeitraum. Man braucht keinen 30 Mann-Kader, aber 2-3 Spieler mehr werden es vermutlich sein. Die Planungen gehen in Richtung 4-5 Neuzugänge.“
- „Ein zu großer Kader führt aber irgendwann zwangsläufig zu Unzufriedenheit, deswegen muss man den richtigen Mix finden.“
- „Spieler können uns nur mit unserer Zustimmung verlassen.“ (heißt für mich, KEINE Ausstiegsklauseln im Sommer)


Wechsel von Mainz auf Schalke
- „Mainz ist mein Leben, aber das Leben ändert sich auch mal“
ein guter Freund von ihm sei verstorben und er hat daraufhin für sich den Beschluss gefasst, nochmal was neues auszuprobieren...dieses müsse aber was „außergewöhnliches sein, um Mainz zu verlassen“
- „Nach dem ersten Gespräch mit Herrn Tönnies in Hamburg dachte ich 'Ok, da gehst du nicht hin'“ (Gelächter im Saal)...Grund war Tönnies seine Aussage „Ich suche einen Sportdirektor für den Trainer“ woraufhin Heidel entgegnete „Ok, da sind sie bei mir falsch“
- Tönnies wäre aber von diesem Kontra so beeindruckt gewesen, dass er wöchentlich nachhakte...irgendwann wollte Heidel dann in einem persönlichen Gespräch in Rheda-Wiedenbrück endgültig absagen, da er Mainz zu diesem Zeitpunkt nicht im Stich lassen wollte...Heidel: „Nach dem Gespräch musste ich dann meiner Frau beichten, dass wir ins Ruhrgebiet ziehen müssen“ (noch mehr Gelächter)
- Er hat den Schritt bisher keine Sekunde bereut und wohnt selber in Essen


Letzte Saison
- Trotz des schlechten Starts letzte Saison (5 Niederlagen) war eine enorme Ruhe im Verein, was ihn beeindruckte, da er das früher aus der Ferne anders vernommen hat
- „Ich bin nicht der Typ, der Weinzierl die Schuld gibt...ich kannte Schalke nicht und habe das ganze (neuer Manager, neue Mannschaft, neuer Trainer) anfangs unterschätzt“
- „Wenn ich das Gefühl gehabt hätte, dass ich der falsche für den Posten wäre, hätte ich meine Ämter niedergelegt“
- „Mein Gefühl für Trainer kann nicht so schlecht sein...der eine trainiert Liverpool, der andere in Zukunft PSG, laut Medien“ (da hat er sich meiner Meinung nach verplappert)


Finanzen
- „Schalke ist im Gegensatz zu den meisten anderen Klubs im Besitz aller Rechte“
- „Wenn wir alle Rechte verkaufen würden, wären wir auf einen Schlag schuldenfrei, das steht aber nicht zur Diskussion, denn wir wollen Herr im Haus bleiben“
- Andere Klubs geben bis zu 20 % der Einnahmen aus verschiedenen Bereichen an Vermarkter ab
- „Schalke ist hochverschuldet“ sei daher nur die halbe Wahrheit, da man alles in eigener Hand hält
- „Man muss bei den kursierenden Zahlen über irgendwelche Schuldenberge keine Angst haben“
- „Wir haben eine Finanz- und Controllingabteilung, die seinesgleichen sucht“
- „Wir gehen keine finanziellen Risiken ein, die nicht überschaubar sind“


Verträge im Profifußball
- „Hector hat mich heute positiv überrascht. Alle meine Informanten sind von einem Wechsel zu unseren Nachbarn ausgegangen“
- Er sieht den Fall Hector aber auch als Ausnahme im Profifußball
- „Immer weniger Spieler werden in Zukunft ihre Verträge verlängern“
- „Wir profitieren bei Uth letztendlich auch von einem ausgelaufenen Vertrag“
- „Spieler haben in der Regel 10 Jahre Zeit, ihre Schäfchen ins Trockene zu holen“, da könne er diese Entwicklung nachvollziehen
- „Wer bei Schalke gut spielt, wird automatisch ein Kandidat für wirtschaftlich stärkere KLubs“


Goretzka
- „Wir waren uns mit ihm einig und die Unterschrift sollte nach dem Confed Cup erfolgen“
- „Nach dem Turnier bat er um Bedenkzeit“
- „Man muss dem Jungen zu gute halten, dass es da um finanzielle Dimensionen geht, die sich hier keiner im Raum ansatzweise vorstellen kann, ich kann seine Entscheidung am Ende sogar leider nachvollziehen“
- „Wenn wir Leon im Sommer abgegeben hätten, hätten wir von der Ablöse weniger als 50 % bekommen. Der Rest wäre an Bochum und den Spieler gegangen. Für das Geld hätten wir auch keinen Ersatz bekommen.“


Meyer
- „Max hat ein sehr gutes Angebot bekommen, dieses wurde von seiner Seite abgelehnt, was legitim ist“
- „Schalke ist kein Verein aus der 7. Kreisklasse, der Angst haben muss, noch Spieler zu bekommen“
- „Wir haben erneute Gespräche angeboten, es bestand aber kein Interesse seitens der anderen Partei“
- „Keine Ahnung, wohin Max wechselt, aber er wird gehen“
- „Domenico hat sein Okay gegeben, dass man Meyer ziehen lassen kann“
- „Ich glaube nicht, dass Max nochmal auf uns zukommt, unsere Planungen gehen jetzt aber auch in eine gänzlich andere Richtung“ (auf Nachfrage, ob eine VVL unter Umständen noch möglich sei)
- „Im Winter gab es keine Anfrage für Max, ich kann mich dann auch schlecht mit einem Schild auf den Parkplatz stellen“
- „Letztendlich erfüllt er aber auch seinen Vertrag“


Kehrer
- „Thilo hat noch ein Jahr Vertrag und wir sind in Gesprächen. Irgendwann muss er aber für sich entscheiden, was er möchte und dann ist das so. Jeder Spieler und auch der Klub hat das Recht, 'Nein' zu sagen.“
- „Ich bin bei Thilo alles andere als skeptisch“


Vorstandskollegen Peters/Jobst
- „Alex ist der beste Marketingmann im Fußball, den man sich vorstellen kann“
- „Die guten Marketingergebnisse sind sein Verdienst“
- „Peter Peters ist im Führungsgremium Mr. Schalke, er weiß alles über den Verein“
- „Wir ergänzen uns im Vorstand sehr gut, alle Türen sind geöffnet, jeder kann hören, mit wem der andere spricht“


Höwedes
- „Mir ist folgendes ganz wichtig: Niemand hat Benny weggeschickt! Wir haben 3 Stunden bei mir im Garten gesessen und Benny hat mir gesagt, dass er nach Turin möchte. Sein großes Ziel war die WM 2018 und er hat dort für sich größere Einsatzchancen gesehen als auf Schalke.“ (Dies begründete Heidel damit, dass jeder Spieler ein Gespräch mit Tedesco hatte und Höwedes für sich entschieden hat, dass es für ihn schwer werden könnte...)
- „Wir waren nicht begeistert, aber wir haben dem Wunsch eines Weltmeisters entsprochen, weil wir aufgrund seiner Verdienste im Verein nicht Schuld sein wollten, dass er eventuell mangels Einsätzen die WM verpasst“
- „Wir sind das ganze Jahr über in Kontakt. Leider lief es für ihn bisher nicht so, wie erhofft, aber die letzten 2 Spiele durfte er jeweils starten und er machte sogar ein Tor. Wir müssen jetzt in den nächsten Wochen gemeinsam besprechen, wie es zukünftig weitergehen soll.“


U23/Knappenschmiede
- „Als ich kam gab es bei der U23 insgesamt 37 Spieler und an Spieltagen saßen 20 Mann im Trainingsanzug auf der Tribüne, weil die Bank voll war“
- „Die U23 war nicht das fünfte Rad am Wagen, sondern eher der Klebstoff fürs Reserverad“
- „Asa hat sich brutal reingehängt, eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen“
- „Die Mannschaft ist im Vergleich zu anderen Oberliga-Teams extrem teuer“
- „Wir werden eine Änderung in der U23 vornehmen. Wir wollen keine zweite Erste Mannschaft, nur ein paar Ligen tiefer“
- „Peter Knäbel hat eingesehen, dass er im Nachwuchsbereich am besten aufgehoben ist“
- „Wir werden gemeinsam mit Peter besprechen, wie es weitergeht“
- „Wir müssen einen Weg finden, dass die U23 einen für den Verein hat, das ist in der U23 aber brutal schwer“
- „Wir können keinen U19-Spieler, der zwar Anfragen aus der ersten oder zweiten Liga hat, für unsere Profimannschaft aber noch nicht in Frage kommt, in die Oberliga nach Rödinghausen fahren lassen...“
- „Es ist noch zu früh, 'Nein' zur U23 zu sagen“


Geis
- „Geisi hatte wie Benny Bedenken, dass die neue Spielweise für ihn gut wäre und wollte unbedingt das Angebot aus Sevilla annehmen“
„Fakt ist, Geisi hat Vertrag bei uns, aber ich bin sicher, dass es demnächst Gespräche mit Domenico geben wird und dann müssen wir gemeinsam entscheiden, was für alle Seiten das richtige ist“


Hemmerich/Wright
- „Wenn man Stand heute ein Fazit sind, sind beide bei ihren Klubs stark angefangen, dann aber in den jeweiligen Hierarchien durchgerutscht“
- „Wir müssen jetzt alle gemeinsam schauen, ob es im Sommer Sinn macht, dass beide zurückkomen“


Fans/Ausschreitungen
- „Wir sind dabei, die Krawalle von Mittwoch (Frankfurt) aufzuarbeiten und werden danach Maßnahmen entwickeln. Im Gegensatz zu Frankfurt sind wir aber vorsichtig mit voreiligen Aussagen.“
- „Man darf das ganze Thema aber auch nicht zu hoch hängen, auf dem Oktoberfest passieren beispielsweise in 2 Wochen wahrscheinlich mehr schlimme Dinge als an 17 Heimspieltagen. Der Fußball steht bloß mehr in der Öffentlichkeit.“
- „Gegen Frankfurt war das pure Gewalt, die Pyro-Aktion beim Auswärtsspiel in Mainz war eher eine politisches Thema“


Avdijaj
- „Nicht jeder, der in der U19 herausragt, wird automatisch Fußballprofi. Donis ist da leider unser Spezialfall.“
- „Wir haben ihn alle lieb und kein Profi war öfter bei mir im Büro, als er. Was ihm aber bei aller Fröhlichkeit bisher leider abging, war die Ernsthaftigkeit, die man als Profisportler haben sollte.“
lachend: „Wir leihen ihn einfach Holland aus, da versteht ihn keiner und er kann seine Späße nicht mehr machen“
- „Es gab im Winter einige Klubs, die ihn haben wollten, aber dann einen Rückzieher machten. Das war nicht leicht für ihn.“
- „Donis ist ein Riesentalent und braucht einen Klub, wo er sich wohlfühlt. Aber er muss jetzt den Sprung vom jungen Bengel zum erwachsenen Profi schaffen.“
- „Von Köln habe ich bisher nichts gehört. Wir waren ja Sonntag erst da gewesen, da wollte keiner mit mir über Donis reden.“
- „Ich habe ihn unheimlich gerne und er ist ein super Junge und wir wollen in den nächsten Wochen alle gemeinsam schauen, was in Zukunft das beste für alle Beteiligten ist.“


Tönnies
- „Clemens ist das Schalker Staatsoberhaupt, ich bin sein Sportminister“ (Gelächter im Saal)
- „Wenn Clemens irgendwo auch nur eine Silbe über Schalke sagt, wird ihm das wahrscheinlich auf 3 verschiedene Arten ausgelegt.“
- „Clemens lebt Schalke und will nur das beste für den Klub.“


Nürnberg
Hier las jemand einen offenen, nicht ganz ernst gemeinten Brief von einem Nürnberg-Fanclub aus Herzogenaurach vor. Es ging darum, ob Schalke nicht zur Abwechslung mal bei anderen Klubs scouten könnte. (wie gesagt, eher mit Augenzwinkern zu lesen). Antworten von Heidel:

- „Burgstaller wollte damals ursprünglich im Sommer ablösefrei nach Gladbach wechseln. Da wir aber Bedarf hatten und Nürnberg auf die Ablöse angewiesen war, stachen wir bereits im Winter ein.“
- „Teuchert wäre im Sommer ablösefrei gewechselt. Domenico war aber von dem Spieler begeistert und wollte ihn gerne haben, sodass wir den Nürnbergern bei der Ablöse enorm entgegengekommen sind.“
er sei sich der vermutlich besten deutschen Fanfreundschaft bewusst und pflege außerdem zu Andreas Bornemann ein hervorragendes Verhältnis


Verhältnis zu Schuster
- „Axel ist brutal zuverlässig. Wenn ich ihn nachts anrufe und sage wir müssen nach London, dann würde er mir innerhalb einer Stunde den gesamten Trip für das Team organisieren.“
- „Leider verträgt er keinen Alkohol. Nach 2 Glas Wein ist er ein Mensch von einem anderen Planeten“ (lautes Gelächter)
- „Als ich Axel mitgeteilt habe, dass ich zu Schalke gehe und er mich beerben kann, war ich heilfroh als er sagte 'Ich komme auf der Stelle mit'“





Axel Schuster


Verhältnis zu Heidel
- Lachend: „Christian kann nicht ohne mich“
- „Er ist zwar mein Chef, aber trotzdem ein guter Freund und diesen Spagat schafft er hervorragend.“
- „Nach dem Frankfurtspiel war ich aufgrund der Ungerechtigkeit auch weit nach Abpfiff noch geknickt, da war Christian bereits in Angriffsstimmung auf die CL.“
- „Früher haben wir uns über Frauen und Fußball unterhalten, heutzutage über Krankheiten...man wird halt älter.“


Aufgaben
- Er versteht sich als „Organisator für alles, was im Profibereich anfällt“
- Er koordiniert alle Anfrage für Mannschaft und Trainerteam und plant die Termine
- Er hat gestern noch mit Tedesco die Vorbereitung durchgeplant, Tedesco: „Axel, das ist noch so weit weg, wichtig ist Gladbach“, Schuster daraufhin: „Ok, mach du Samstag die CL klar und ich plane die Zukunft.“


Knappenschmiede
- „Hervorragendes Personal mit Norbert Elgert an der Spitze“
- „Es mangelt an Räumlichkeiten für die Knappenschmiede“
- Er kenne Knäbel bereits seit Mainzer Zeiten, als dieser als Referent auf einem Trainerlehrgang war, Teilnehmer waren u. a. Thomas Tuchel und Martin Schmidt
- Er sieht Knäbel las „hervorragende Verstärkung für unseren Verein“
- Thema Ausstattung, Knäbel: „Axel, haben wir Kameras zur Trainingsaufzeichung?“
Schuster: „Peter, wir haben nicht mal Büros für die Trainer.“
Knäbel: „Puh, es gibt so viel zu tun“
Schuster: „Deswegen haben wir dich geholt“
- Voraussichtlich werden einige Nachwuchsspieler mit den Profis nach China fliegen, Namen wollte er aber nicht nennen




Professor Stefan Gesenhues


Aufsichtsrat
- „Zurzeit sehr entspanntes Arbeiten“
- „Sehr harmonisches Miteinander“
man hat ein „klares Vereinskonzept, Stichwort Knappenschmiede“
- „Es gibt wenig bis gar nichts zu kritisieren“
- „Menschlich passen alle hervorragend zusammen“ (bezogen auf Vorstand und Aufsichtsrat)


Finanzen
- „In den letzten Jahren wurde viel Geld verbrannt“
- „Die Liquidität ist auf Schalke natürlich nicht die größte, dafür gehört jede Bratwurst auf dem Gelände, im Gegensatz zu anderen Klubs, dem Verein FC Schalke 04 ev“
- „Die geplanten Investitionen sind alle wirtschaftlich sinnvoll und vor allem nachhaltig“




Allgemeine Anekdoten
- Schuster bestellte bei einer Frage erstmal ein Bier. Als das Bier gebracht wurde fragte Heidel: „Warum bringen Sie denn jetzt nur eins?“ (Gelächter)

- Angesprochen auf Heidels größte Schwäche meinte Schuster: „Fahren sie nie mit ihm in ein Parkhaus, das wird die Hölle, weil Christian immer, also wirklich IMMER sein Ticket verliert“. Heidel erzählte dazu: „Vor zwei Wochen hat Alex Jobst mich nach Madrid zum Rückspiel Real-Juve eingeladen und ich bin selber zum Düsseldorfer Flughafen gefahren und habe mein Auto dort abgestellt. Als ich am nächsten Tag wieder nach Hause fahren wollte, habe ich völlig vergessen, wo mein Auto stand und ich bin eine halbe Stunde kreuz und quer durchs Parkhaus gelaufen. Als ich dann endlich das Auto fand und an der Schranke zur Ausfahrt stand bemerkte ich, dass ich das Ticket verloren hatte. Hinter mir standen bereits einige laut hupende Autos, doch ich kam weder vor, zurück noch konnte ich aussteigen, weil da die Gegensprechanlage war. Also musste ich zur Beifahrertür klettern, da aussteigen und mir am Automaten ein neues Ticket holen. Dort hatte aber jemand bereits ein bezahltes Ticket gefunden, MEINS! Ich hatte es wohl im Automaten stecken lassen...“ (großes Gelächter)
Schuster: „Schlimm ist es, wenn man mit Christian Essen geht und er seine Brille vergessen hat. Dann darf man ihm die Speisekarte vorlesen.“
""
Quelle: User Nicocino auf TM
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 1903
Wohnort: 15 km vom Tempel

Beitrag von Just » Mi 25. Apr 2018, 13:14

Höwedes ist der Knaller: hatte Angst, nicht mit zur WM zu kommen weil er bei uns seinen Stammplatz nicht mehr sicher hatte ....was für ein Looser, sorry.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Maja04
Beiträge: 3

Beitrag von Maja04 » Mi 25. Apr 2018, 19:34

Klasse Bericht.Vielen Dank fürs einstellen.

Lincoln04
Beiträge: 3290

Beitrag von Lincoln04 » Mi 25. Apr 2018, 20:04

Just hat geschrieben:
Mi 25. Apr 2018, 13:14
Höwedes ist der Knaller: hatte Angst, nicht mit zur WM zu kommen weil er bei uns seinen Stammplatz nicht mehr sicher hatte ....was für ein Looser, sorry.
Jetzt mal ernsthaft, kannst du nur negativ, Höwedes hat sich im Gegensatz zu vielen anderen immer den Arsch für uns aufgerissen. Klar hat er spielerische Defizite, aber ein Höwedes ist mir tausendmal lieber als viele andere. Manchmal frage ich mich, wer die wirklichen Looser sind.....

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 1903
Wohnort: 15 km vom Tempel

Beitrag von Just » Mi 25. Apr 2018, 20:09

Wer bei Nacht und Nebel abhaut ...
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Benutzeravatar
Silver Surfer
Beiträge: 347

Beitrag von Silver Surfer » Mi 25. Apr 2018, 21:08

Auch von mir Danke für die Zusammenfassung

Benutzeravatar
EwigSand
Beiträge: 3296
Wohnort: Herten

Beitrag von EwigSand » Mi 25. Apr 2018, 21:23

@Just: Vielen Dank :thumbs:
"Wenn der Schnee schmilzt, sieht man, wo die Kacke liegt." - Rudi Assauer
Fotos = § 2 UrhG

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 1903
Wohnort: 15 km vom Tempel

Beitrag von Just » Mi 25. Apr 2018, 21:38

Wie geschrieben, Zusammenfassung kommt vom User Nicocino vom TM
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

BJ_Penn
Beiträge: 1451
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von BJ_Penn » Do 26. Apr 2018, 15:36

Höwedes hatte drei Einsätze bei Juve. Da hätte er bei uns wohl nicht weniger bekommen.

Lt. italienischen Medien wäre Juve eventuell bereit, Höwedes für 4 Millionen zu kaufen, statt der 13 die im Leihvertrag stehen (sollen).

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 1903
Wohnort: 15 km vom Tempel

Beitrag von Just » Do 26. Apr 2018, 17:24

BJ_Penn hat geschrieben:
Do 26. Apr 2018, 15:36
Höwedes hatte drei Einsätze bei Juve. Da hätte er bei uns wohl nicht weniger bekommen.

Lt. italienischen Medien wäre Juve eventuell bereit, Höwedes für 4 Millionen zu kaufen, statt der 13 die im Leihvertrag stehen (sollen).
Für uns ist das Thema durch: Höwedes wird nicht zurück kommen.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Benutzeravatar
Alonzo
Beiträge: 2364
Wohnort: Bochum

Beitrag von Alonzo » Fr 27. Apr 2018, 07:48

Toller Beitrag! Danke fürs Kopieren!
Mille heißt nicht Million, sondern tausend!! Danke!

Benutzeravatar
butlerking
Beiträge: 196
Wohnort: St. Ingbert

Beitrag von butlerking » Fr 27. Apr 2018, 10:56

Vielen Dank für's Einstellen.

Wenn man am Rande der Republik wohnt bekommt man leider nur selten so viele Infos zu lesen.

Glück Auf.
Schalker schon immer, Schalker für immer.

Sotux
Beiträge: 51
Wohnort: Schalker Eck
Kontaktdaten:

Beitrag von Sotux » Fr 27. Apr 2018, 11:00

Danke für das Einstellen

Und in dem Bericht wird schnell klar das wir mit diesen Verantwortlichen sehr gut aufgestellt sind
Ignore für "x"?
.
Es geht auch anders. Ohne "X" im Eck

Antworten