Yevhen Konoplyanka

Diskussionen über aktuelle Themen rund um die Spieler und deren Leistungen
Benutzeravatar
Illuminatus
Beiträge: 4214
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:25
Wohnort: Hamburg

Mo 14. Mai 2018, 09:31

ebbesand-1904 hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 09:08
Coburger hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 08:56
Ich finde es IMMER witzig, wenn Offensivspielern Eigensinn vor dem Tor vorgeworfen wird.
Das ist ihre wichtigste Eigenschaft...der unbedingte Zug zum Tor.
... das ist natürlich richtig, nur wenn du absolut nichts triffst und besser postierte Spieler regelmäßig übersiehst, dann ist es irgendwann auch mal eine Frage von Eigensinn oder eben mangelnde Qualität.
Das Kono nach 2 Jahren Schalke in 2 der letzten 3 Spiele einen Fortschritt gemacht hat, für einen Spieler der auf die 30 zugeht und ca. 5 Millionen im Jahr verdient - ein Witz!!!
Wenn du das kono vorwirfst, müssen wir gleichzeitig auch über dS reden. Denn er verdient 4 Millionen und kann fast nichts. Also wenn deiner Meinung nach kono gehen muss, MUSS auch gleichzeitig dS gehen...
Trainer [ ? CHECK ? ]
Manager [ ? CHECK ? ]
Mannschaft [-]
Auf in die CL Jungs!

Benutzeravatar
Stan56
Beiträge: 3216
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 08:31
Wohnort: Braunweiler

Mo 14. Mai 2018, 09:49

Da wären dann mal wieder deine Äpfel und Birnen, oder: Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich!

Willst oder kannst du nicht verstehen/kapieren, dass Di Santo im "System Tedesco" eine völlig andere Rolle spielt und im Gegensatz zu Konoplyanka (in seinen meisten Spielen) seine taktischen Vorgaben sehr gut erfüllt? Als was ein Spieler "auf dem Papier steht" und was er wirklich (nach den Vorgaben des Trainers) spielt, sind nun mal 2 völlig verschiedene Paar Schuhe!
Nur weil du etwas nicht verstehst, muss nicht gleich ein Spieler verkauft werden....
Der 112. Geburtstag unseres geliebten Vereins ist nun auch mein neuer Geburtstag

BJ_Penn
Beiträge: 1354
Registriert: Fr 1. Jan 2016, 15:30
Wohnort: Frankfurt

Mo 14. Mai 2018, 10:08

di Santo steht halt auf Transfermarkt.de als Stürmer, deshalb wird er von ein paar nur an Toren gemessen. Dass das nicht seine aktuelle Hauptaufgabe ist, ist dabei doch egal.
Aber Leute, die seit Tag 1 auf di Santo schimpfen, können ja jetzt nicht sagen "Seine Aufgabe erfüllt er gut". Das käme einem Gesichtsverlust gleich.

Benutzeravatar
Opaklaus
Beiträge: 799
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 09:29
Wohnort: Wanne-Eickel

Mo 14. Mai 2018, 11:54

BJ_Penn hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 10:08
di Santo steht halt auf Transfermarkt.de als Stürmer, deshalb wird er von ein paar nur an Toren gemessen. Dass das nicht seine aktuelle Hauptaufgabe ist, ist dabei doch egal.
Aber Leute, die seit Tag 1 auf di Santo schimpfen, können ja jetzt nicht sagen "Seine Aufgabe erfüllt er gut". Das käme einem Gesichtsverlust gleich.
Nicht unbedingt. Di Santo hatte ein gutes Jahr in Bremen und wurde deshalb als Torjäger verpflichtet. Diese Rolle übte er hier nicht mehr aus, sondern saß bei unterschiedlichen Trainern überwiegend auf der Bank und der Tribüne. Was Tedesdco mit Meyer auf einer ganz neuen Position für ihn gelang, ist nicht mit der Rolle Di Santos vergleichbar. Dieser kam zwar sehr häufig zum Einsatz, ohne aber auch nur ansatzweise überragend zu sein. Wenn man einen gelernten und als solchen verpflichteten Mittelstürmer nicht mehr an seinen Toren messen darf, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Er hat auch, wenn man es mit gutem Willen so bezeichnen will, in seiner neuen Rolle irgendwie mitgespielt, aber ich kann mich an keinen besonderen Auftritt von ihm erinnern. Auch seine statistischen Werte waren immer eher bescheiden, von daher konnte diese Position auch ein Spieler übernehmen, der nur einen Bruchteil von Di Santo kostet. Tedesco hat bewiesen, dass er ein guter Trainer ist, der seinen Weg machen wird. Das bedeutet aber nicht, dass man alles was er macht unwidersprochen akzeptieren muss. Auch mit der häufigen Berücksichtigung von McKennie habe ich so meine Probleme, aber wenn man rund 95 % dessen was der Trainer macht gut findet, darf man
sich doch sicher mal ein paar Anmerkungen zu Maßnahmen erlauben, die man anders einschätzt als er.
Ich denke mal, dass die Mannschaft in der neuen Saison personell einige Änderungen aufweisen wird, denn außer den Neuverpflichtungen lauern ja auch noch einige Spieler, die aus unterschiedlichen Gründen nicht berücksichtigt wurden im Hintergrund.
Was Konoplyanka betrifft, bin ich mir noch gar nicht sicher, ob er bleibt. Er wurde ja zuletzt ins Schaufenster gestellt und hat seine Sache, wie ich finde, gut gemacht. Das wird auch anderen aufgefallen sein und vielleicht bekommt Heidel ja ein Angebot, dem er nicht widersprechen kann.
Warten wir mal ab - es wird spannend.
Genießt das Leben, bevor es zu spät ist.

wassolldas
Beiträge: 1275
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 21:30

Mo 14. Mai 2018, 12:29

BJ_Penn hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 10:08
di Santo steht halt auf Transfermarkt.de als Stürmer, deshalb wird er von ein paar nur an Toren gemessen. Dass das nicht seine aktuelle Hauptaufgabe ist, ist dabei doch egal.
Aber Leute, die seit Tag 1 auf di Santo schimpfen, können ja jetzt nicht sagen "Seine Aufgabe erfüllt er gut". Das käme einem Gesichtsverlust gleich.
di Santo hat seine Aufgaben,für die ihn Tedesco einsetzte, gut erfüllt. Sonst hätte Tedesco ihn nicht so häufig eingesetzt. Und da dS nicht als Mittelstürmer zum Einsatz kam, gibt es auch keinen Grund ihm vorzuhalten, dass er nur 4 mal diese Saison getroffen hat.

Hoffe einfach mal, ,dass Kono an seine zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen kann :schal:

BJ_Penn
Beiträge: 1354
Registriert: Fr 1. Jan 2016, 15:30
Wohnort: Frankfurt

Mo 14. Mai 2018, 14:06

Opaklaus hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 11:54
Nicht unbedingt. Di Santo hatte ein gutes Jahr in Bremen und wurde deshalb als Torjäger verpflichtet. Diese Rolle übte er hier nicht mehr aus, sondern saß bei unterschiedlichen Trainern überwiegend auf der Bank und der Tribüne. Was Tedesdco mit Meyer auf einer ganz neuen Position für ihn gelang, ist nicht mit der Rolle Di Santos vergleichbar. Dieser kam zwar sehr häufig zum Einsatz, ohne aber auch nur ansatzweise überragend zu sein. Wenn man einen gelernten und als solchen verpflichteten Mittelstürmer nicht mehr an seinen Toren messen darf, dann weiß ich auch nicht mehr weiter
Mit dem Absatz bestätigst du doch aber genau das, was ich gesagt habe. Weil er als Stürmer geholt wurde, ist es egal, das der diese Rolle faktisch nichtmehr eingenommen hat. Er wird trotzdem an Toren gemessen. An etwas, was nichtmal seine Hauptaufgabe im System war.

Wenn man einen Stürmer jetzt zum Innenverteidiger umfunktioniert, soll man ihn dann auch weiter an Toren messen, oder lieber daran, wie er seine neue Position bekleidet?

Dazu mal einen guten Artikel:

https://www.11freunde.de/artikel/warum- ... anto-setzt

oder

https://halbfeldflanke.de/2018/02/franc ... schiessen/

Benutzeravatar
Illuminatus
Beiträge: 4214
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:25
Wohnort: Hamburg

Mo 14. Mai 2018, 14:41

BJ_Penn hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 10:08
di Santo steht halt auf Transfermarkt.de als Stürmer, deshalb wird er von ein paar nur an Toren gemessen. Dass das nicht seine aktuelle Hauptaufgabe ist, ist dabei doch egal.
Aber Leute, die seit Tag 1 auf di Santo schimpfen, können ja jetzt nicht sagen "Seine Aufgabe erfüllt er gut". Das käme einem Gesichtsverlust gleich.
Du hast wie immer absolut und vollkommen recht, mein Meister!
Wenn ein Pilot mit 200.000 Jahresgehalt plötzlich der Gepäckfahrer auf dem Rollfeld sein muss, aber trotzdem sein Gehalt beibehält, ist alles OK!
Traraaaaaaa!!!!
Trainer [ ? CHECK ? ]
Manager [ ? CHECK ? ]
Mannschaft [-]
Auf in die CL Jungs!

BJ_Penn
Beiträge: 1354
Registriert: Fr 1. Jan 2016, 15:30
Wohnort: Frankfurt

Mo 14. Mai 2018, 14:57

Illuminatus hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 14:41
Du hast wie immer absolut und vollkommen recht, mein Meister!
Wenn ein Pilot mit 200.000 Jahresgehalt plötzlich der Gepäckfahrer auf dem Rollfeld sein muss, aber trotzdem sein Gehalt beibehält, ist alles OK!
Traraaaaaaa!!!!
Also hinkende Vergleiche sind echt dein Ding.
Ich wusste garnicht, das ein Spieler weniger verdient, wenn er im Mittelfeld statt im Sturm spielt. Wieder was gelernt.
Oder worauf willst du hinaus?

ebbesand-1904
Beiträge: 2059
Registriert: Fr 1. Jan 2016, 01:55

Mo 14. Mai 2018, 15:01

Illuminatus hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 09:31
ebbesand-1904 hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 09:08


... das ist natürlich richtig, nur wenn du absolut nichts triffst und besser postierte Spieler regelmäßig übersiehst, dann ist es irgendwann auch mal eine Frage von Eigensinn oder eben mangelnde Qualität.
Das Kono nach 2 Jahren Schalke in 2 der letzten 3 Spiele einen Fortschritt gemacht hat, für einen Spieler der auf die 30 zugeht und ca. 5 Millionen im Jahr verdient - ein Witz!!!
Wenn du das kono vorwirfst, müssen wir gleichzeitig auch über dS reden. Denn er verdient 4 Millionen und kann fast nichts. Also wenn deiner Meinung nach kono gehen muss, MUSS auch gleichzeitig dS gehen...
Kann man so sehen.
Ich für meinen Teil kann der Spielweise von Kono nichts abgewinnen.
Aber ich bin immer ein großer Fan von Spielern die sich auf dem Platz für das Team zerreißen, laufen bis zum Kotzen und in jeden Ball schmeißen, wie z.B. Di Santo und McKennie.

Benutzeravatar
Opaklaus
Beiträge: 799
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 09:29
Wohnort: Wanne-Eickel

Mo 14. Mai 2018, 15:07

BJ_Penn hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 14:06
Opaklaus hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 11:54
Nicht unbedingt. Di Santo hatte ein gutes Jahr in Bremen und wurde deshalb als Torjäger verpflichtet. Diese Rolle übte er hier nicht mehr aus, sondern saß bei unterschiedlichen Trainern überwiegend auf der Bank und der Tribüne. Was Tedesdco mit Meyer auf einer ganz neuen Position für ihn gelang, ist nicht mit der Rolle Di Santos vergleichbar. Dieser kam zwar sehr häufig zum Einsatz, ohne aber auch nur ansatzweise überragend zu sein. Wenn man einen gelernten und als solchen verpflichteten Mittelstürmer nicht mehr an seinen Toren messen darf, dann weiß ich auch nicht mehr weiter
Mit dem Absatz bestätigst du doch aber genau das, was ich gesagt habe. Weil er als Stürmer geholt wurde, ist es egal, das der diese Rolle faktisch nichtmehr eingenommen hat. Er wird trotzdem an Toren gemessen. An etwas, was nichtmal seine Hauptaufgabe im System war.

Ich habe mal in meinem Beitrag einen Satz gefettet, der diese "Bestätigung" allerdings relativiert.
Auch die neue Aufgabe hat Di Santo m.E. mehr schlecht als recht ausgeführt, aber für Tedesco war er wohl für sein System mangels Alternativen die bestmögliche Lösung. Wir sind auch mit Di Santo Vizemeister geworden und von daher ist alles ok.
Wird Tedesco aufgrund des Einbaus der neuen Spieler offensiver agieren, wird Di Santo wahrscheinlich nur eine untergeordnete Rolle spielen, es sei denn er sucht sich im Sommer einen neuen Verein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Heidel dessen Vertrag zu ähnlichen Konditionen verlängern wird. Aber alles nur Vermutungen, denn nix genaues weiß man ja nicht ! :)
Genießt das Leben, bevor es zu spät ist.

Benutzeravatar
Illuminatus
Beiträge: 4214
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:25
Wohnort: Hamburg

Mo 14. Mai 2018, 15:08

BJ_Penn hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 14:57
Illuminatus hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 14:41
Du hast wie immer absolut und vollkommen recht, mein Meister!
Wenn ein Pilot mit 200.000 Jahresgehalt plötzlich der Gepäckfahrer auf dem Rollfeld sein muss, aber trotzdem sein Gehalt beibehält, ist alles OK!
Traraaaaaaa!!!!
Also hinkende Vergleiche sind echt dein Ding.
Ich wusste garnicht, das ein Spieler weniger verdient, wenn er im Mittelfeld statt im Sturm spielt. Wieder was gelernt.
Oder worauf willst du hinaus?
Ich möchte darauf hinaus, dass man Spieler und Arbeitnehmer für gewisse Positionen holt und sie dementsprechend vergütet.

DS wurde als Stürmer geholt, der für zweistellige Torquoten sorgen sollte. Da er auch ein Jahr vorher in Bremen ein guter Knipser war, hat man ihm einen sehr guten 4 Millionen-Vertrag vorgelegt, da gute Stürmer natürlich mehr verdienen, als gute 6er, oder gute Verteidiger.
Als das aber leider nicht funktionierte, musste man etwas tun, und da Schalke ausserdem inzwischen auf ein körperliches Spiel setzte, wandelte man ihn in ein Laufwunder um, der den Rasen beackert. Da man ausserdem sah, dass er weder Tore schiesst, noch Dribblings kann, noch viele andere Sachen mit Ball, begnügte man sich damit. Alles schön und gut, wenn es funktioniert ... nur leider konnte sein Gehalt nicht mehr angepasst werden!

Und das will ich damit sagen:
Für ein Laufwunder, der die Drecksarbeit macht, ist DS der bestbezahlteste Spieler bei Schalke, der ausserdem kaum was mit dem Ball anfangen kann!

Mein Vergleich mit dem Piloten hinkt nicht, er sollte nur zeigen, wie man das auf den "normalen" Jobbereich umwandeln kann.
Trainer [ ? CHECK ? ]
Manager [ ? CHECK ? ]
Mannschaft [-]
Auf in die CL Jungs!

Benutzeravatar
Illuminatus
Beiträge: 4214
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:25
Wohnort: Hamburg

Mo 14. Mai 2018, 15:12

ebbesand-1904 hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 15:01
Illuminatus hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 09:31

Wenn du das kono vorwirfst, müssen wir gleichzeitig auch über dS reden. Denn er verdient 4 Millionen und kann fast nichts. Also wenn deiner Meinung nach kono gehen muss, MUSS auch gleichzeitig dS gehen...
Kann man so sehen.
Ich für meinen Teil kann der Spielweise von Kono nichts abgewinnen.
Aber ich bin immer ein großer Fan von Spielern die sich auf dem Platz für das Team zerreißen, laufen bis zum Kotzen und in jeden Ball schmeißen, wie z.B. Di Santo und McKennie.
Alles OK, das sei dir gegönnt.
Ich für meinen Teil sehe es aber gern, wenn wir auch Fussballer in der Mannschaft haben, die sich etwas trauen, die Tore schiessen wollen und die technisch gut sind! Die auch mal Kabinettstückchen zeigen und die Fussball als einen Sport mit Ball ansehen!

Ein Harit zum Beispiel gehört ja ebenfalls in die Kategorie und den findest du doch auch OK, oder nicht?
Trainer [ ? CHECK ? ]
Manager [ ? CHECK ? ]
Mannschaft [-]
Auf in die CL Jungs!

BJ_Penn
Beiträge: 1354
Registriert: Fr 1. Jan 2016, 15:30
Wohnort: Frankfurt

Mo 14. Mai 2018, 15:33

Illuminatus hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 15:08
Mein Vergleich mit dem Piloten hinkt nicht, er sollte nur zeigen, wie man das auf den "normalen" Jobbereich umwandeln kann.
Pilot und Gepäckfahrer sind zwei, von grundauf, verschiedene Berufe. Nur weil beide mit einem Flugzeug zu tun haben, kann man sie weder austauschen, noch haben sie die gleichen Qualifikationen. Den einen mit dem anderen zu ersetzen, hätte katastrophale Konsequenzen.

Unsere katastrophale Konsequenz ist Platz 2. Wobei das für die, die davon Leben, den Untergang zu prophezeien, wohl tatsächlich eine Katastophe sein dürfte.
Opaklaus hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 15:07
Auch die neue Aufgabe hat Di Santo m.E. mehr schlecht als recht ausgeführt, aber für Tedesco war er wohl für sein System mangels Alternativen die bestmögliche Lösung. Wir sind auch mit Di Santo Vizemeister geworden und von daher ist alles ok.
Hast du mal versucht einen der Beiträge, die ich verlinkt habe, zu lesen und dich damit mal auseinanderzusetzen? Wieso fällt es denn so schwer mal etwas objektiv zu sehen? Ich frage mich manchmal echt, ob der ein oder andere User im Privatbereich negative Erfahrung mit Di Santo und co gemacht hat.

Er hatte eine Aufgabe. Die hat er gut bis sehr gut erfüllt. Das sagt so ziemlich jeder, außer Menschen in diesem Forum. DS wurde gelobt von Sammer, Metzelder und co. Aber da heißt es dann immer "was wissen die schon". Klar, dann muss man sich auch nicht damit auseinandersetzen, das man selbst eventuell nicht ganz Vorurteilsfrei da rangeht.

Benutzeravatar
Stan56
Beiträge: 3216
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 08:31
Wohnort: Braunweiler

Mo 14. Mai 2018, 17:45

Illuminatus hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 14:41
BJ_Penn hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 10:08
di Santo steht halt auf Transfermarkt.de als Stürmer, deshalb wird er von ein paar nur an Toren gemessen. Dass das nicht seine aktuelle Hauptaufgabe ist, ist dabei doch egal.
Aber Leute, die seit Tag 1 auf di Santo schimpfen, können ja jetzt nicht sagen "Seine Aufgabe erfüllt er gut". Das käme einem Gesichtsverlust gleich.
Du hast wie immer absolut und vollkommen recht, mein Meister!
Wenn ein Pilot mit 200.000 Jahresgehalt plötzlich der Gepäckfahrer auf dem Rollfeld sein muss, aber trotzdem sein Gehalt beibehält, ist alles OK!
Traraaaaaaa!!!!

Langsam aber sicher könntest du nun wirklich mal aufhören zu hinken (bei deinen haarsträubenden Vergleichen).... :roll:
Der 112. Geburtstag unseres geliebten Vereins ist nun auch mein neuer Geburtstag

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 1798
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:06
Wohnort: 15 km vom Tempel

Mo 14. Mai 2018, 18:07

Ein Pilot verdient nur bei Lufthansa 200.000 Euro ....die Anderen sind arme Schweine bei dem Stress den sie haben. Da verdient ein Oberarzt mehr.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Antworten
  • Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste