Willkommen auf %s

Das Fan-Forum rund um die Königsblauen

Anmelden Registrieren

Kehrer zu PSG

Diskussionen über aktuelle Themen rund um die Spieler und deren Leistungen
Gesperrt
Benutzeravatar
Alonzo
Beiträge: 2308
Wohnort: Bochum

Kehrer und was Schalke erfüllen muss ....

Beitrag von Alonzo » Do 3. Mai 2018, 19:56

Heidel hat doch schon vor ein paar Wochen gesagt, dass man Kehrer für 40 Mio € abgeben würde im Sommer. https://www.waz.de/sport/fussball/s04/f ... 15161.html
https://www.sport.de/news/ne3165403/med ... er-kehrer/
Mille heißt nicht Million, sondern tausend!! Danke!

Benutzeravatar
Opaklaus
Beiträge: 805
Wohnort: Wanne-Eickel

Beitrag von Opaklaus » Do 3. Mai 2018, 21:01

Es gibt ja wieder mal einige Möglichkeiten.
Erst einmal allgemein : Nicht nur wir haben die Erfahrung gemacht, dass ein Spieler, der gut ein Jahr vor Vertragsende nicht bereit ist, seinen Vertrag zu verlängern auch nicht über das Vertragsende hinaus bei seinem bisherigen Verein bleiben wird.
Das passiert nur dann, wenn eine schwere Verletzung ( wie z.B. damals bei Gündogan) dazwischen klommt, oder der Spieler oder dessen Berater seinen Wert überschätzen und kein akzeptables Angebot abgegeben wird.
Falls Kehrer spätestens bis Ende der nächsten Transferperiode nicht bei Heidel unterschreibt, ist er nach Ablauf der nächsten Saison weg.
Wenn er bei uns bleiben möchte, hat er wohl nur die Möglichkeit, sich von seinem Berater zu trennen, denn das Tischtuch zwischen Heidel und Wittmann ist ja nun wohl endgültig zerschnitten. Bietet im Sommer kein anderer Verein unter Berücksichtigung der fälligen Ablöse ein lukatives Vertragswerk, mit dem Wittmann und er gut leben können, wird er seinen Vertrag - so wie Matip,
Kolasinac, Goretzka und Meyer schon vor ihm - aussitzen. Ich hoffe, dass Heidel und Tedesco wissen, wie sie damit umzugehen haben, denn das gehört zu ihrem Job, nicht zu unserem hier.
Im Interesse von uns Fans sollte es doch wohl liegen, dass wir uns voll auf das konzentrieren können, was uns auf dem Platz geboten wird. Diese unsäglichen Personaldiskussionen mag der eine oder andere vielleicht als spannend empfinden, mir hängen sie aber langsam zum Hals heraus, zumal wenn sie so enden wie im Fall Meyer.
Genießt das Leben, bevor es zu spät ist.

Benutzeravatar
Stan56  
Beiträge: 3248
Wohnort: Braunweiler

Beitrag von Stan56 » Do 3. Mai 2018, 21:02

Alonzo hat geschrieben:
Do 3. Mai 2018, 19:56
Heidel hat doch schon vor ein paar Wochen gesagt, dass man Kehrer für 40 Mio € abgeben würde im Sommer. https://www.waz.de/sport/fussball/s04/f ... 15161.html
https://www.sport.de/news/ne3165403/med ... er-kehrer/

Aber nur bei einem "sehr guten Angebot"....

https://www.waz.de/sport/fussball/1-bun ... 92427.html
Der 112. Geburtstag unseres geliebten Vereins ist nun auch mein neuer Geburtstag

BJ_Penn
Beiträge: 1368
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von BJ_Penn » Do 3. Mai 2018, 21:08

Hannovers Söyüncu wechselt für 34 Millionen nach England. Da sind 30 für Thilo doch sicher drin

B_W_R  
Beiträge: 477
Wohnort: Herten

Beitrag von B_W_R » Do 3. Mai 2018, 22:09

http://www.reviersport.de/371804---trot ... alten.html

Klare und schliche Aussage von Heidel 👍

bwg
Snitches Are A Dying Breed

X auf Ignore ist Balsam für die Nerven !

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 772
Wohnort: Berlin

Beitrag von Jubelperser » Fr 4. Mai 2018, 10:39

Stan56 hat geschrieben:
Do 3. Mai 2018, 18:52
Jubelperser hat geschrieben:
Do 3. Mai 2018, 15:14
Es ist besser, dass jetzt das ganze Thema Wittmann auf Schalke ein Ende findet. Wenn der Preis dafür ist, dass Kehrer gehen muss, dann ist das eben so.
Da bin ich bei dir - allerdings muss Kehrer dann auch "gehen wollen".
...aber vielleicht ist er ja auch mittlerweile "vernünftig" geworden (die Hoffnung stirbt zuletzt) und sucht sich einen anderen Berater.
Wenn beide Seiten den Vertrag einfach auslaufen lassen, bekommt Kehrer weiterhin die kolportierten 300.000 Euro jährlich und hat für die nächste Saison eine reale Aussicht auf ein Handgeld in Millionenhöhe. Und Schalke hat weiterhin einen "preiswerten" Spieler für die nächste Saison. Ist im Ergebnis eine Win-Win-Situation für alle. Und dann käme für Schalke noch hinzu, dass der Einfluss dieses unsäglichen Beraters auf das Schalker Geschehen umso schneller ein Ende finden kann. Was den Nachwuchs angeht, werden sich alle Eltern sagen, dass dann schon mal die Zukunft auf Schalke für ihre Söhne umso schwieriger wird, wenn man sich ausgerechnet diesen Berater nimmt.

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 772
Wohnort: Berlin

Beitrag von Jubelperser » Fr 4. Mai 2018, 10:49

Opaklaus hat geschrieben:
Do 3. Mai 2018, 21:01
Es gibt ja wieder mal einige Möglichkeiten.
Erst einmal allgemein : Nicht nur wir haben die Erfahrung gemacht, dass ein Spieler, der gut ein Jahr vor Vertragsende nicht bereit ist, seinen Vertrag zu verlängern auch nicht über das Vertragsende hinaus bei seinem bisherigen Verein bleiben wird.
Das passiert nur dann, wenn eine schwere Verletzung ( wie z.B. damals bei Gündogan) dazwischen klommt, oder der Spieler oder dessen Berater seinen Wert überschätzen und kein akzeptables Angebot abgegeben wird.
Falls Kehrer spätestens bis Ende der nächsten Transferperiode nicht bei Heidel unterschreibt, ist er nach Ablauf der nächsten Saison weg.
Alles richtig! Das Problem ist das Handgeld. Das gibt es ja in der Wirtschaft auch, so eine Art "Willkommens-Betrag", und das gehört einfach im Lizenzfußball verboten. Nicht wegen der Vereine, die so um Ablösebeträge gebracht werden, sondern um der Spieler willen. Ich erinnere da immer gerne an Deisler, der selbst gesagt hatte, dass sein damaliges Handgeld von Bayern letzten Endes so unter Druck gesetzt hat, dass er am Ende sehr vorzeitig mit dem Fußballspielen aufhören musste.

Wir beide kennen uns ja mit der Wirtschaft ein wenig aus. Ich verstehe nicht, warum man nicht in die neuen Arbeitsverträgen mit Fußballspielern - jetzt beginnend - Klauseln einbaut, die diesen Schwachsinn zunächst im zweiseitigen Vertragsverhältnis beenden. Jeder gute Arbeitsrechtler könnte hier wahrscheinlich aus dem Stand wasserdichte Regelungen vorschlagen, die dann in alle Neuverträge hineinkommen. Das kann die DFL anschließend als allgemeinverbindlich für die 1. und 2. Liga ausformulieren und zwingend in das Lizenzspielerstatut einbauen. Wo ist das Problem?

Benutzeravatar
Lieutenant Dan
Beiträge: 1544

Beitrag von Lieutenant Dan » Fr 4. Mai 2018, 10:50

Jubelperser hat geschrieben:
Fr 4. Mai 2018, 10:39
Was den Nachwuchs angeht, werden sich alle Eltern sagen, dass dann schon mal die Zukunft auf Schalke für ihre Söhne umso schwieriger wird, wenn man sich ausgerechnet diesen Berater nimmt.
Jau. Vielleicht sollte man das den Eltern auch , zumindest zwischen den Zeilen mitteilen .
Rucksack-Peter kann das bestimmt diplomatisch rüberbringen. :)
X auf Ignore !!!!!!

sick
Beiträge: 13

Beitrag von sick » Fr 4. Mai 2018, 10:59

Ich finde es gut (sofern die Aussagen aus dem Link weiter oben stimmen), daß Heidel die Stärke zeigt, und seinen eventuell vorhandenen Groll gegen die Person RW zurückstellt und das ganze professionell und überdacht angeht. Wut oder persönliche Abneigung sind kein guter Berater...in solchen Dingen sind immer zwei im übertriebenen Sinne "verfeindete" Parteien da, die sich gegenüberstehen. Der Vertreter des Vereins und der Vertreter des Spielers - und beide wollen das beste rausholen für ihre Seite. Das kann man so sehen, daß es Abzock-Versuche sind, man kann es aber auch nüchtern als den Job jeder Seite ansehen neutral und unvoreingenommen. Pokern und Hochstapeln gehört da zum Business. Macht jeder so und macht man es nicht, wird man auch schon mal über den Tisch gezogen oft. Ist im normalen Berufsleben auch so, nur frech kommt weiter! Also wenn man ehrlich ist, ist alles wie gehabt und halb so dramatisch. Es zeugt von Erfahrung und Professionalität, daß Heidel das eben nicht so kritisch sieht, wie wir vielleicht, die gleich Galgen aufstellen wollen. RG mag ein Arsch sein, aber das ist nun mal die Grundvoraussetzung für seinenJob. Genauso muß er aber auch damit rechnen, daß die Gegenseite genauso sein kann. Mal gewinnt man, mal verliert man. So ist das Leben...

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 772
Wohnort: Berlin

Beitrag von Jubelperser » Fr 4. Mai 2018, 11:12

sick hat geschrieben:
Fr 4. Mai 2018, 10:59
Mal gewinnt man, mal verliert man. So ist das Leben...
So einfach ist das aber nicht. Ob Kehrer bei anderen Vereinen gleich zu einem Top-Verdiener werden kann, ist fraglich. Schalke weiss, was man an ihm hat, alle anderen Vereine kennen ihn nur aus der Berichterstattung. Und international hat Kehrer keinen Namen, da bin ich mir sicher.

In diesem Fall gibt es daher nur entweder eine Win-Win- oder eine Loose-Loose-Situation.

sick
Beiträge: 13

Beitrag von sick » Fr 4. Mai 2018, 11:27

Jubelperser hat geschrieben:
Fr 4. Mai 2018, 11:12
sick hat geschrieben:
Fr 4. Mai 2018, 10:59
Mal gewinnt man, mal verliert man. So ist das Leben...
So einfach ist das aber nicht. Ob Kehrer bei anderen Vereinen gleich zu einem Top-Verdiener werden kann, ist fraglich. Schalke weiss, was man an ihm hat, alle anderen Vereine kennen ihn nur aus der Berichterstattung. Und international hat Kehrer keinen Namen, da bin ich mir sicher.

In diesem Fall gibt es daher nur entweder eine Win-Win- oder eine Loose-Loose-Situation.
Das weiß keiner, aber wer schließt das schon gern aus für seine eigene Person und in jungen Jahren?!? Versuchen muß man es, das Fußballer-Leben und die damit verbundenen Einnahmen dauern nicht ewig an, man muß für die Jahrzehnte danach mit-planen. Wer morgens schon aufwacht mit Selbstzweifeln und einer "och, das reicht mir eigentlich erstmal...mehr krieg ich eh nicht"-Einstellung, ist doch schon zum Scheitern verurteilt heutzutage...

Daher meine Aussage oben. Heidel macht alles richtig. Genauso wie aus neutraler Sicht heraus auch RW alles richtig macht im Großen und Ganzen...

Schalker Junge75
Beiträge: 581
Wohnort: Recklinghausen (8 km vom Wohnzimmer)

Beitrag von Schalker Junge75 » Fr 4. Mai 2018, 11:32

Für Kehrer wird schlussendlich das finale Ergebnis von MM ausschlaggebend für seine weiteren Überlegungen sein. Wenn das Ergebnis ein Flop ist, hat CH Matchball, sind es aber die angekündigten Top-Vereine, wird Kehrer das neue Hündchen von Wittmann werden.

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 772
Wohnort: Berlin

Beitrag von Jubelperser » Fr 4. Mai 2018, 11:33

Schalker Junge75 hat geschrieben:
Fr 4. Mai 2018, 11:32
Für Kehrer wird schlussendlich das finale Ergebnis von MM ausschlaggebend für seine weiteren Überlegungen sein. Wenn das Ergebnis ein Flop ist, hat CH Matchball, sind es aber die angekündigten Top-Vereine, wird Kehrer das neue Hündchen von Wittmann werden.
Genau so sieht's aus.

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 772
Wohnort: Berlin

Beitrag von Jubelperser » Fr 4. Mai 2018, 11:42

sick hat geschrieben:
Fr 4. Mai 2018, 11:27
Genauso wie aus neutraler Sicht heraus auch RW alles richtig macht im Großen und Ganzen...
Also, was Wittmann da "im Großen und Ganzen" alles richtig macht, erschließt sich mir nicht. Und zwar in jeder Richtung nicht:

Max Meyer ist zum Dauerthema in den Medien geworden. Das ist schon mal an sich schädlich für ihn. Er wirkt nach außen wie ein völlig verunsicherter Bubi, der nicht Manns genug ist, selbst seinen Spind auszuräumen und ansonsten jedem Stöckchen hinterher zu laufen bereit ist, das sein Manager für ihn wirft.

Roger Wittmann hat sich mit seiner Äußerung im Gewerbe selbst schwer beschädigt, wonach Heidel seiner Meinung nach gar nicht in der Lage sei, "Weltklasse" bei einem Spieler zu erkennen, nur, weil er glaubte, so aus der Nummer mit Heidel über den "Weltklasse-Spieler Max Meyer" herauszukommen. Jetzt wird sich jeder Manager anderer Vereine fragen, ob der alle möglichen Vertragspartner ähnlich dämlich einschätzt wie Wittmann den Heidel.

Wenn ein Draxler, ebenfalls Schützling von Wittmann, eher als "Weltklasse" angesehen werden kann, wieso landete der dann bei Wolfsburg? Auch das war eine Fehlleistung von Wittmann, die dem kleinen Max eigentlich schwer zu denken geben sollte. Also, sooo eine Nummer ist Wittmann nun wirklich nicht, wie er vielleicht selbst von sich glaubt.

Nein, der eindeutige Verlierer ist hier Wittmann. Und wenn Meyer weg ist und Kehrer auch, dann wird das den Verein weniger beschädigen als Wittmann seine Leute in Mitleidenschaft gezogen hat.

sick
Beiträge: 13

Beitrag von sick » Fr 4. Mai 2018, 11:54

Soll ein RW von seinen eigenen Schützlingen dann lieber von Kreisklasse und "Hier den könnt ihr billig haben, bei dem hab ich kein gutes Gefühl..." oder "Der da ist günstig, taugt nix..." reden?!?

Nochmal: Sein Job ist nunmal Anpreisen, Pokern und Hochstapeln zum großen Teil...ansonsten entfällt doch seine eigene Daseins-Berechtigung.

Gesperrt