Willkommen auf %s

Das Fan-Forum rund um die Königsblauen

Anmelden Registrieren

Mein Fazit der Saison 2017 / 2018

Diskussionen über aktuelle Themen rund um die Spieler und deren Leistungen
Antworten
Benutzeravatar
Opaklaus
Beiträge: 810
Wohnort: Wanne-Eickel

Mein Fazit der Saison 2017 / 2018

Beitrag von Opaklaus » So 13. Mai 2018, 11:09

Aller Anfang ist ja bekanntlich schwer - ich beginne einfach mal mit nackten Zahlen:
Saisonabschluss mit 63 Punkten und einem Torverhältnis von 53 : 37
Das bedeutet souveräner Platz 2 mit 8 Punkten vor dem Dritten Hoffenheim.
Vergleich zum Vorjahr : Platz 10 mit 43 Punkten und einem Torverhältnis von 45 : 40
Wir standen insgesamt nach 13 (!) Spieltagen auf Platz 2, die schlechteste Platzierung war der 9. Platz nach dem 7. Spieltag.

Insgesamt also eine mehr als erfreulich Statistik. Da wir in den Torjäger- und Scorerlisten nur unter "ferner liefen" vertreten sind,
wird deutlich aufgezeigt, dass wir das dem Kollektiv und nicht einzelnen Spielern zu verdanken haben. Das spricht für die mannschaftliche Geschlossenheit und dass das Wechseltheater um Goretzka und Meyer sich nicht negativ auf den Rest des Teams ausgewirkt haben. Tedesco hat einige Spieler stärker gemacht, wie z.B. Caligiuri, der unter ihm ja förmlich aufblühte. Hervorheben muss ich natürlich Naldo, denn was der "alte" Mann geleistet hat, ist für mich phänomenal. Er war Stabilisator der Abwehr, und gleichzeitig bei Standards der Schrecken jeder gegnerischen Abwehr. Tedesco gelang es sogar, einen Spieler wie Di Santo, der unter anderen Trainern nur einen Bank- oder Tribünenplatz sicher hatte, zu integrieren. Dieser Spieler fiel ja jetzt nicht besonders positiv auf, muss aber wohl den Anforderungen Tedescos entsprochen haben und da ja der Erfolg dem Trainer recht gab, muss man dessen Aufstellung akzeptieren.
Ich möchte hier nicht weiter auf andere Spieler eingehen, die alle dazu beigetragen haben, diese nicht für möglich gehaltene Vizemeisterschaft zu erringen.
Wenn jetzt mit der zum Teil wohl neu formierten Mannschaft außer dem Erfolg auch noch die Attraktivität unseres Spiels gesteigert wird, bin ich wunschlos glücklich - zufrieden bin ich ja schon nach dieser Saison.
Danke an die Mannschaft und besonders an den jungen Trainern, der nicht wie sein Vorgänger mit stoischem Gesichtsausdruck und in den Hosentaschen vergrabenen Händen an der Linie stand oder auf der Bank saß. Tedesco ging immer auf die Spielsituationen ein und versuchte direkt von außen Einfluss zu nehmen.
Ich freue mich schon auf Eure Erkenntnisse zu dieser Saison und möchte diese Freude mit der Bitte verbinden, diesen Thread nicht auch wieder mit gegenseitigen Anfeindungen zu missbrauchen. - danke !
Zuletzt geändert von Opaklaus am So 13. Mai 2018, 12:47, insgesamt 1-mal geändert.
Genießt das Leben, bevor es zu spät ist.

Benutzeravatar
Stan56
Beiträge: 3244
Wohnort: Braunweiler

Beitrag von Stan56 » So 13. Mai 2018, 12:07

Richtig gut zusammen gefasst.... 👍
Der 112. Geburtstag unseres geliebten Vereins ist nun auch mein neuer Geburtstag

Benutzeravatar
Sintor
Beiträge: 340

Beitrag von Sintor » So 13. Mai 2018, 12:47

Klasse Zusammenfassung Klaus. Da kann ich zu 100% mit leben. Auch ich möchte vom Grunde her ein attraktiveres Spiel sehen, aber meiner Meinung nach muss man dafür zunächst eine Grundlage schaffen: eine geschlossene Mannschaft, die ein klares Ziel verfolgt, in sich geschlossen ist und sich auch von Rückschlägen und von Unruhen (Goretzka, Meyer) nicht vom Weg abbringen lässt. Der Architekt des Ganzen, Domenico Tedesco, hat genau das erreicht, hat sich nicht verbiegen lassen, und seinen Weg strikt weiter verfolgt. Mit nahezu demselben Kader wie sein Vorgänger hat er 20 Punkte mehr erreicht. Und davon mal abgesehen, den attraktiven Fussball, den einige hier sehen wollen, haben auch die Trainer davor hier nicht spielen lassen können, weil auch sie erkannt haben, dass Vollgasfussball a la Klopp mit eben diesen zum Teil doch limitierten (zum Teil technisch, zum Teil taktisch und zum Teil von der Geschwindigkeit her) Fussballern nicht spielen lassen kann. Tedesco hat genau erkannt, was er aus diesem Kader herausholen kann. Zunächst wurde Wert auf die defensive Stabilität gelegt. Quasi die gesamte Mannschaft arbeitet gegen den Ball. Selbst Spieler wie Kono und Harit arbeiten inzwischen sehr gut nach hinten und vor allem Kono hat in den letzten Spielen gezeigt, dass sein Offensivspiel darunter nicht leiden muss. Wenn er nun noch konditionell eine Achippe drauflegen kann, wird er noch die Verstärkung die wir uns alle in ihm erhofft haben. NWeiterhin wurden Standards eingeübt. Das, was man im Training am besten trainieren kann, wurde nahezu perfektioniert. An die Statistiker unter uns. Kann mal bitte jemand einen Vergleich zu den letzten Saisons ziehen was die Standards betrifft. Für mich sind das die beiden Schlüssel zum Erfolg, Stamdards perfektionieren und Defensive stabilisieren. Beim dritte Faktor, dem schnellen Umschaltspiel, ist jedoch noch viel viel Luft nach oben vorhanden. Hier fehlt noch einiges. Zum Teil gab es ja wahre Fehlpassorgien in der Vorwärtsbewegung zu sehen. Und auch die Geschwindigkeit und die Kaltschnäutzigkeit im Abschluss fehlten. AHier muss sich die Mannschaft weiterentwickeln. Und das ist sicherlich ein langer Weg, denn aus meiner Sicht fehlt es dafür einfach an Qualität. Doch ich bin überzeugt davon, dass hier die richtigen Leute verpflichtet werden, die uns den nächsten Schritt machen lassen. Dahingehend bin ich zuversichtlich. Was mir ein wenig Angst macht, obwohl Angst eigentlich das falsche Wort ist, ist die auf uns zukommende Dreifachbelastung. Mit der Art und Weise, wie wir diese Saison gearbeitet haben wird das extrem schwierig werden, auf diesem Niveau weiterzuspielen. Für mich ist der Kader dazu nicht breit genug aufgestellt und auch nicht gut genug. Vor allem werden sich bei zusätzlicher Belastung Verletzungen häufen. Auch ein Naldo wird nicht 40 bis 50 Spiele auf dem Nibeau spielen können. Auf der anderen Seite haben wir mit Baba, Sane, Teuchert, und Uth ja schon mal ein paar Neuzugänge. Ich für meinen Teil zähle auch noch Embolo dazu. Mal sehen, was sich Heidel noch so einfallen lässt.....
Hier könnte deine Werbung stehen....

wassolldas
Beiträge: 1272

Beitrag von wassolldas » So 13. Mai 2018, 13:10

Die gewonnene mannschaftliche Geschlossenheit empfinde ich als wichtigste Errungenschaft.
Toll, dass Tedesco die hinbekommen hat.

Das schafften seine Vorgänger nicht, allerdings hatten die auch andere Spieler.
Heidel scheint bei seinen Verpflichtungen auf die richtige Einstellung zu achten, welche Tedesco dann "verwertet"

Benutzeravatar
xutos
Beiträge: 1500

Beitrag von xutos » So 13. Mai 2018, 13:17

Ich würde die Saison wie folgt zusammenfassen:
Positiv:
Die Platzierung ist überragend und war so nicht zu erwarten.sie hilft uns finanziell weiter, wenn das Geld sinnvoll in die Verstärkung des kaders investiert wird. Dem Trainer ist es gelungen ein Team zu formen, das sich auch von Rückschlägen erholt und eine Art verschworene gemeinschschaft darstellt. Dieser Einsatz des Teams stimmt meistens und unsere Standards sind eine Waffe.das hat Herr tedesco gut gemacht und dafür gebührt ihm Respekt. Naldo ist die überragende Persönlichkeit im Team.was er abgeliefert hat ist mit sensationell untertrieben.calli spielt sie Saison seines Lebens,auch das war so nicht zu erwarten.
Negativ:
Die Spielweise des Teams ist zum großen Teil soetwas von unansehnlich, dass man dafür Schmerzensgeld zahlen statt Eintritt verlangen sollte. Die klare Vorgabe des Trainer ist zerstören statt Fußball zu spielen. Egal wie der Gegner heißt, wird er stark geredet und nicht die eigenen Stärken in den Vordergrund gestellt.
Selbst gegen Absteiger spielt man al sei es Real Madrid. Das die Mannschaft auch anders kann hat sie in einigen spielen bewiesen. Führt die Mannschaft lässt tedesco sofort wieder auf Beton umstellen, was einige Male schief gegangen ist. Auch das ist tedescos Verantwortung. Die Aufstellungen wirken teils gewürfelt, aber das sagt ihm sicher sein Laptop. Die transferpolitik war gelinde gesagt merkwürdig. Die sofortverstärkung pjaca hat kaum gespielt und Baba bis auf gestern glaube ich gar nicht. Hier wurde Geld verbrannt.
schalke-benfica-dnipro
вперед Украина - forca portugal
Di Santo Fußballgott

Benutzeravatar
Opaklaus
Beiträge: 810
Wohnort: Wanne-Eickel

Beitrag von Opaklaus » So 13. Mai 2018, 16:04

@ xutos:

Für Deine Verhältnisse doch recht positiv bewertet. Ich denke, wir stehen vor einer sehr interessanten Saison. Tedesco ist ja ein Trainernovize im Profigeschäft. Ich traue ihm zu, dass er immer noch lernt und das erlernte auch in die Praxis umsetzt. Er wird die Pause nutzen, die letzte Saison aufzuarbeiten, seine Schlüsse daraus ziehen und diese in die Praxis umsetzen.
Was bleibt, ist, dass seine erste Saison im Profifußball - die paar Spiele in Aue lasse ich mal außen vor - sensationell war und er sich unser Vertrauen erarbeitet hat.
Warten wir doch einfach mal ab, wie`s weiter geht. Jetzt ist erst einmal Heidel gefordert, die Spreu vom Weizen zu trennen.
In Absprache mit dem Trainer muss er versuchen dessen diesbezügliche Wünsche zu erfüllen - auch was Spieler betrifft, mit denen er nicht wirklich mehr plant. Tedesco wird unsere finanziellen Möglichkeiten kennen und bestimmt keine Spieler a`la Messi oder Ronaldo anfordern. Wir brauchen keine Superstars und schon gar keine, die sich nur dafür halten. Sie müssen zu Mannschaft passen und dürfen das allgemeine Gehaltsgefüge nicht gewaltig sprengen. Ideal wäre, wenn diese Spieler bei uns zu Stars werden, von deren Leistung wir einige Zeit profitieren und die dann, wenn sie dem Lockruf des Geldes nicht mehr widerstehen können, noch gehörig viele Euros in unsere Kasse spülen. :dafur:
Wichtig ist, dass alle auf dem Teppich bleiben, weiter gemeinsame Ziele verfolgen und dass faule Früchte die es ja immer mal in jeder Mannschaft gibt, rechtzeitig aussortiert werden, bevor sie beginnen zu stinken. :dafur:
Genießt das Leben, bevor es zu spät ist.

EWIGSCHALKER
Beiträge: 356
Wohnort: Wilnsdorf

Beitrag von EWIGSCHALKER » So 13. Mai 2018, 20:49

Ich für meinen Teil kann allen nur zustimmen.

BJ_Penn
Beiträge: 1348
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von BJ_Penn » So 13. Mai 2018, 21:07

Da hofft man kurz, das xutos mal schreiben kann wie ein normaler Mensch und dann kommt er wieder mit dem "blabla hat ihm sein Laptop gesagt".
Ohne Seitenhieb und nachtreten wird es wohl auch in der neuen Saison nicht gehen. Diese Saison wird wohl meine letzte im Forum gewesen sein.

Den Ausgangsbeitrag kann man so unterschreiben.

wassolldas
Beiträge: 1272

Beitrag von wassolldas » Mo 14. Mai 2018, 00:00

BJ_Penn hat geschrieben:
So 13. Mai 2018, 21:07
Da hofft man kurz, das xutos mal schreiben kann wie ein normaler Mensch und dann kommt er wieder mit dem "blabla hat ihm sein Laptop gesagt".
Ohne Seitenhieb und nachtreten wird es wohl auch in der neuen Saison nicht gehen. Diese Saison wird wohl meine letzte im Forum gewesen sein.

Den Ausgangsbeitrag kann man so unterschreiben.
Ich hoffe, Du bleibst dem Forum doch länger erhalten :dafur:

Coburger
Beiträge: 224

Beitrag von Coburger » Mo 14. Mai 2018, 09:04

Wäre dumm wenn nur die ............... bleiben!

Fazit:
Heidel hat wieder mal einen Trainer der Spitzenklasse rausgehauen...das ist einfach sein Ding.
Tedesco hat alles richtig gemacht. Ich kann ihm absolut NICHTS vorwerfen.
Wenn man mit dem Team mit dem Vorsprung zweiter hinter Bayern wird hat man seine Aufstellungen
sicherlich nicht ausgewürfelt. Di Santo ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Ein Stürmer der vor allem wegen
seiner sehr guten Arbeit gegen den Ball aufgestellt wird. Ja das verwirrt...aber es war erfolgreich!
Was die angeblich so schlechte Offensive angeht. Ich wusste es nicht, aber es steht im Kicker:
27 Spiele in Folge mit mindestens einem Tor! Keine weiteren Fragen...
"Tradition ist Bewahrung des Feuers und nicht Anbetung der Asche" (Gustav Mahler)

BJ_Penn
Beiträge: 1348
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von BJ_Penn » Mo 14. Mai 2018, 09:16

Und es gab auch nur 5 Teams, die mehr getroffen haben.

Sicher ist da Luft nach oben, aber so zu tun, als hätten wir die schlechteste Offensive gehabt, ist auch absolut unlogisch.

Benutzeravatar
Opaklaus
Beiträge: 810
Wohnort: Wanne-Eickel

Beitrag von Opaklaus » Mo 14. Mai 2018, 09:52

Coburger hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 09:04


Fazit:
Heidel hat wieder mal einen Trainer der Spitzenklasse rausgehauen...das ist einfach sein Ding.
Kann es sein, dass wirklich nur positive Dinge wahrnimmst ?
Weinzierl hat der doch wohl auch "rausgehauen" wie Du so schön schreibst. Das ist ja nun wirklich noch nicht so lange her und der belastet unsere Kasse immer noch sehr ordentlich.
DIe Verpflichtung von Trainern ist auch oft eine Glücksache. Große Erfolge im Vorfeld sind auch nie eine Garantie, dass es immer und überall passt - (Bayern und Ancelotti ist nur ein aktuelles Beispiel). Heidel hatte mit den Amateurtrainern Klopp und Tuchel einen Riesenerfolg, andere Vereine wiederum nicht immer aber auch hin und wieder wie jetzt Bremen und auch der HSV.
Andersen und Hjulmand waren doch wohl keine Volltreffer - und die wurden auch von Heidel verpflichtet.
Ich finde man muss auch mal die KIrche mit Riesenkomplimenten im Dorf lassen. Heidel ist mit Sicherheit ein guter Manager und ich bin froh, dass wir ihn haben, vor allen Dingen wenn ich sehe, wer sich in anderen Vereinen auf diesem Posten versucht.
Bei seinen Spielerverpflichtungen muss er sicher noch zulegen, denn da waren doch inzwischen in seinen 2 Jahren hier einige bei, die bisher kaum in Erscheinung traten - aber auch das wird noch.
Also um MIssverständnisse zu vermeiden: Auch Heidel hat seinen Anteil an diesem tollen Saisonergebnis und ich bin sicher, dass auch er immer noch aus Fehlern lernt, von daher stehen uns noch rosige Zeiten bevor.
NUr noch zum Angriff: Natürlich muss da noch nachgebessert werden und das heißt im offensiven Mittelfeld und im Sturm.
Im Mittelfeld muss ja mindestens Goretzka ersetzt werden und im Angriff ist ja schon mit Uth ein guter Stürmer verpflichtet worden. Von unseren Angreifern ist nur Burgstaller mit seinen 11 Treffern als relativ torgefährlich zu bezeichnen, der zweitbeste Torschütze war Naldo (!).
Warten wir mal ab, wie sich alles entwickelt - mehr können wir sowieso nicht tun.
Genießt das Leben, bevor es zu spät ist.

BJ_Penn
Beiträge: 1348
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von BJ_Penn » Mo 14. Mai 2018, 10:10

Ich glaube, Coburger wollte eher darauf hinaus, das Heidel wieder einen guten Trainer entdeckt hat. Weinzierl war...nennen wir es mal einen Fehler.

Benutzeravatar
Opaklaus
Beiträge: 810
Wohnort: Wanne-Eickel

Beitrag von Opaklaus » Mo 14. Mai 2018, 10:35

BJ_Penn hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 10:10
Ich glaube, Coburger wollte eher darauf hinaus, das Heidel wieder einen guten Trainer entdeckt hat. Weinzierl war...nennen wir es mal einen Fehler.
Die Verpflichtung Tedescos war das beste, was unserem Verein in der aktuellen Situation passieren konnte - auf diese Idee wäre außer Heidel wohl kaum einer seiner Kollegen gekommen. Ich bin da auch nur näher drauf eingegangen, weil auch Heidel nicht fehlerfrei ist - und das muss er ja auch nicht sein, Wenn er diese Fehler korrigiert wie im Fall Weinzierl ist doch alles ok. Schade ist nur, wenn solche Fehler gleich so teuer sind, wie in diesem Business. Auf dem Markt ist ja inzwischen auch eine gewisse Tendenz zu erkennen, es mit unbekannten Trainern zu versuchen. Das fing so richtig mit Naglsmann an und setzte sich inzwischen bei einigen anderen Vereinen so fort. Trainer werden nicht mehr wegen eines irgendwann mal erworbenen Bekanntheitsgrades verpflichtet, sondern die Vereine machen sich wohl immer mehr Gedanken, ob er wohl zur Mannschaft passt - und das ist gut so.
Die Zeiten, dass sich ein Trainer aufgrund in der Vergangenheit errungener Titel auf die Aufstellung der Mannschaft und Interviews in sämtlichen Medien beschränken kann und alles andere seinem ihm unterstellten Team überlässt, sind gottseidank vorbei.
Genießt das Leben, bevor es zu spät ist.

Benutzeravatar
Stan56
Beiträge: 3244
Wohnort: Braunweiler

Beitrag von Stan56 » Mo 14. Mai 2018, 12:52

Opaklaus hat geschrieben:
Mo 14. Mai 2018, 10:35
Auf dem Markt ist ja inzwischen auch eine gewisse Tendenz zu erkennen, es mit unbekannten Trainern zu versuchen. Das fing so richtig mit Naglsmann an und setzte sich inzwischen bei einigen anderen Vereinen so fort. Trainer werden nicht mehr wegen eines irgendwann mal erworbenen Bekanntheitsgrades verpflichtet, sondern die Vereine machen sich wohl immer mehr Gedanken, ob er wohl zur Mannschaft passt - und das ist gut so.
Die Zeiten, dass sich ein Trainer aufgrund in der Vergangenheit errungener Titel auf die Aufstellung der Mannschaft und Interviews in sämtlichen Medien beschränken kann und alles andere seinem ihm unterstellten Team überlässt, sind gottseidank vorbei.

Auch wenn ich Klopp mittlerweile überhaupt nicht mehr ab kann, weil er sich so affig benimmt - der war wohl der erste in dieser "Kategorie" und damit Heidel schon "Vorreiter" in Bezug auf junge, unbekannte Trainer...
Der 112. Geburtstag unseres geliebten Vereins ist nun auch mein neuer Geburtstag

Antworten