Schalke suspendiert Max Meyer

Diskussionen über aktuelle Themen rund um die Spieler und deren Leistungen
Bahnschalker
Beiträge: 616
Registriert: Fr 25. Dez 2015, 12:10
Wohnort: Gelsenkirchen

Mi 24. Jan 2018, 10:21

@uli bittcher Da hast du recht. Mit Mc Kennie zum Beispiel.

Rodriguez11
Beiträge: 198
Registriert: Di 1. Dez 2015, 22:10

Mi 24. Jan 2018, 12:33

Bild+ Auszug:

"Es gibt kei­nen neuen Stand", sagt Meyer ge­las­sen, "wenn – wie mit Leon Go­retz­ka – ein guter Spie­ler geht, ist es immer schlecht für den Ver­ein. Ich schaue mir die wei­te­re Ent­wick­lung an, werde mich vor Ende März nicht ent­schei­den."

Wird wohl der nächste ablösefreie Abgang.

Benutzeravatar
B_W_R
Beiträge: 444
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 15:22
Wohnort: Herten

Mi 24. Jan 2018, 12:36

Wer sich nicht zu hundert Prozent zu Schalke bekennt der soll halt gehen .
Snitches Are A Dying Breed

X auf Ignore ist Balsam für die Nerven !

Benutzeravatar
Silver Surfer
Beiträge: 243
Registriert: Fr 1. Jan 2016, 17:20

Mi 24. Jan 2018, 12:42

Und tüss... spielt gerade ma 5 Monate gut, und fängt wie Leon an.
Scheiss Millionäre

Benutzeravatar
Illuminatus
Beiträge: 3972
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:25
Wohnort: Hamburg

Mi 24. Jan 2018, 12:50

B_W_R hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2018, 12:36
Wer sich nicht zu hundert Prozent zu Schalke bekennt der soll halt gehen .
So sehe ich das auch.
Nur dann sollen diese Spieler aber auch frühzeitig mit der Wahrheit rausrücken, was bei Meyer, der sich ja erst Ende März entscheiden will, ja eigentlich auch schon nicht mehr passt. CH ist gefordert eine klare Linie zu fahren! Mit klaren Ansagen! Wenn alles immer nur so weichgespült daherkommt, tanzen alle dem Club auf der Nase herum, aber das sage ich schon lange...

Solche Spieler wie Burgstaller, Fährmann und Naldo braucht man, die sich zu 100 Prozent identifizieren! Die anderen sind mit dem Kopf eh nicht richtig dabei... Den Beratern sei Dank! :roll:
Zuletzt geändert von Illuminatus am Mi 24. Jan 2018, 13:05, insgesamt 1-mal geändert.
Trainer [ ? CHECK ? ]
Manager [ ? CHECK ? ]
Mannschaft [-]
Auf in die CL Jungs!

Benutzeravatar
unglaublicher
Beiträge: 397
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 12:32
Wohnort: daheim

Mi 24. Jan 2018, 12:57

die Vorverurteilung finde ich sehr schade!

....und wenn er geht dann sollten wir das aktzeptieren! er ist einer der dienstältesten schalker - vielleicht will er mal andere Luft schnuppern!

...und wenn wer bleibt - ist endlich mal ein Eigengewächs länger an den Verein gebunden!

Ihm ist sicherlich klar das seine Leistungssteigerung zu den Vorjahren stark vom Trainer abhängt, warum sollte er dies aufgeben?


wenn er geht - geht er sicherlich nicht zu den bauern! :D
Am Ende wird alles Gut - und wenn noch nicht alles Gut ist - ist es noch nicht das Ende!

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 703
Registriert: Di 8. Dez 2015, 11:00
Wohnort: Berlin

Mi 24. Jan 2018, 13:11

Meyer ist längst an dem Punkt angekommen, wo es für ihn und für den Verein besser wäre, man ginge zukünftig getrennte Wege. Ein Reporter brachte es gestern sinngemäß auf dem Punkt: Alle Verträge, die unter Heldt geschlossen wurden und jetzt noch laufen, wirken schädlich in eine Neuaufstellung des Vereins unter Heidel hinein.

Man sollte kein zweites Fass à la Goretzka aufmachen und ihm jetzt ganz klar eine kurze Frist setzen. Das ist das gute Recht des Vereins als sein Arbeitgeber. Wo das Herumtanzen von Spielern und deren Beratern auf den Köpfen von Vereinsführungen hinkommen kann, erleben wir bei den ungeliebten Nachbarn gerade live mit. Und das muss man nicht haben. Oder man schaut mal nach Hoffenheim, was da gerade los ist. Und in Anfängen auch in Leipzig, wo Rangnick vor der Winterpause erklärte, dass keiner bei ihm anrufen bräuchte, es verlässt jetzt niemand den Verein. Niemand? Palacios (wer war das?) weg und vor allem Compper.

Was mich aber auch zunehmend wieder anfängt zu stören, ist so eine Art "Wiederauferstehung" von Clemens Tönnies als Alleskommentierer, hier hervorragend parodiert von Matze Knop:

http://www.bild.de/video/clip/clemens-t ... .bild.html

Es ist nur erschreckend, das man sich das genauso vorstellen kann bei ihm.

Lincoln04
Beiträge: 2887
Registriert: Do 24. Dez 2015, 20:00

Mi 24. Jan 2018, 17:13

Jubelperser hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2018, 13:11
Meyer ist längst an dem Punkt angekommen, wo es für ihn und für den Verein besser wäre, man ginge zukünftig getrennte Wege. Ein Reporter brachte es gestern sinngemäß auf dem Punkt: Alle Verträge, die unter Heldt geschlossen wurden und jetzt noch laufen, wirken schädlich in eine Neuaufstellung des Vereins unter Heidel hinein.

Man sollte kein zweites Fass à la Goretzka aufmachen und ihm jetzt ganz klar eine kurze Frist setzen. Das ist das gute Recht des Vereins als sein Arbeitgeber. Wo das Herumtanzen von Spielern und deren Beratern auf den Köpfen von Vereinsführungen hinkommen kann, erleben wir bei den ungeliebten Nachbarn gerade live mit. Und das muss man nicht haben. Oder man schaut mal nach Hoffenheim, was da gerade los ist. Und in Anfängen auch in Leipzig, wo Rangnick vor der Winterpause erklärte, dass keiner bei ihm anrufen bräuchte, es verlässt jetzt niemand den Verein. Niemand? Palacios (wer war das?) weg und vor allem Compper.

Was mich aber auch zunehmend wieder anfängt zu stören, ist so eine Art "Wiederauferstehung" von Clemens Tönnies als Alleskommentierer, hier hervorragend parodiert von Matze Knop:

http://www.bild.de/video/clip/clemens-t ... .bild.html

Es ist nur erschreckend, das man sich das genauso vorstellen kann bei ihm.
Ach, im Goretzka Threat wird Tönnies gefeiert für seine Aussagen!

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 703
Registriert: Di 8. Dez 2015, 11:00
Wohnort: Berlin

Mi 24. Jan 2018, 17:29

Lincoln04 hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2018, 17:13
Jubelperser hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2018, 13:11
Meyer ist längst an dem Punkt angekommen, wo es für ihn und für den Verein besser wäre, man ginge zukünftig getrennte Wege.....

Was mich aber auch zunehmend wieder anfängt zu stören, ist so eine Art "Wiederauferstehung" von Clemens Tönnies als Alleskommentierer, hier hervorragend parodiert von Matze Knop:

http://www.bild.de/video/clip/clemens-t ... .bild.html

Es ist nur erschreckend, das man sich das genauso vorstellen kann bei ihm.
Ach, im Goretzka Threat wird Tönnies gefeiert für seine Aussagen!
Tja, markige Worte sind sehr beliebt, besonders dann, wenn man wegen dieser Sache frustriert ist. Aber das ist genau der Fehler. Jetzt heißt es, einen kühlen Kopf bewahren und vernünftig handeln.

Wie ich schon in meinem Fazit sagte: ich hätte Goretzka nicht zum Heimspiel gebracht, sondern erst in Stuttgart, mit der Chance, dass er dort ein entscheidendes Tor schießt. Gelingt ihm das, wird alles sofort deutlich ruhiger. So konnte er nur verlieren, denn das war nicht sein Spiel und auch nicht sein Tag.

Aber wenn ich was nicht brauche, dann starke Worte statt starker Taten. Es wäre viel mutiger gewesen, wenn sich Tönnies vor dem Anpfiff an die Fans über den Stadionlautsprecher gewandt und zur Mäßigung aufgerufen hätte. Aber der Tag fing schon bei Wontorra völlig falsch an mit Tönnies.

Chris_1975
Beiträge: 476
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 20:17

Mi 24. Jan 2018, 17:38

Alle Jammern über die Pfiffe und den Unmut der Fans aber keiner kritisiert diese unsägliche Zockerei der Berater und Spieler.Wenn man nicht irgendwann ein Exempel statuiert tanzen einem alle Spieler auf der Nase rum.Angebot machen und eine Frist setzen fertig darüber hinaus wird nicht mehr geplant und es wird sich nach ersatz umgeschaut.

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 703
Registriert: Di 8. Dez 2015, 11:00
Wohnort: Berlin

Fr 26. Jan 2018, 14:06

Chris_1975 hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2018, 17:38
Alle Jammern über die Pfiffe und den Unmut der Fans aber keiner kritisiert diese unsägliche Zockerei der Berater und Spieler.
Bosman hat alles verändert und bis vor wenigen Tagen stand nicht einmal fest, ob Lizenzspieler rechtmäßig nur befristete Arbeitsverhältnisse eingehen können. Das hat sich jetzt geändert, und daher können erst jetzt vertragliche Regelungen gefunden und getroffen werden, die dem Spuk ein Ende bereiten bzw. wirksam begrenzen können.

Wäre die Entscheidung des höchsten deutschen Arbeitsgerichts anders ausgefallen, würden noch ganz andere Zustände uns erwarten. Jetzt sind die Arbeitsrechtler gefordert, die bei Fußballern übliche Befristung auf fünf Jahre zu knacken, die mal ein reiner Schutzmechanismus war, als in den 1970er Jahren die schlechte Konjunktur zu massenhaften Kettenverträgen führte. Da wollte man die Anzahl der hintereinander geschlossenen Zeitverträge begrenzen, alle zusammen längstens auf fünf Jahre (soweit ich das noch in Erinnerung habe).

Gegen solche "sachgrundlose Befristung" hatte jetzt ein Mainzer Torwart namens Heinz Müller geklagt, in erster Instanz sogar - warum auch immer - gewonnen und letztendlich vor dem Bundesarbeitsgericht grandios verloren. Ansonsten ist das Thema ja wegen der Koalitionsverhandlungen wirklich aktuell: Das erstinstanzliche Arbeitsgericht berief sich dabei auf Paragraf 14 des Gesetzes über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge. Demnach gibt es nur zwei Möglichkeiten, Arbeitsverhältnisse zu befristen. Entweder ohne Grund für eine Gesamtdauer von maximal zwei Jahren, die waren bei Müller abgelaufen. Oder man will länger befristen, dann braucht es einen besonderen Grund, einen sogenannten Sachgrund. Der dürfte bei Fußballern grundsätzlich vorliegen. Das Bundesarbeitsgericht sagt dazu aber: Fußballer haben kein Recht auf unbefristete Arbeitsverträge. Sie könnten nun mal nicht bis ins Rentenalter Topleistungen bringen, begründete das Gericht die Entscheidung.

Damit hat er dieser Heinz Müller jetzt Wege bereitet, zukünftig vernünftige Verträge für Profis zu ermöglichen. Die könnten zukünftig so aussehen:

In den ersten zwei oder drei Jahre können beide Seiten nur bei schwerwiegenden Verstößen des jeweils anderen Vertragspartner den Vertrag vorzeitig beenden. Liegt der Grund dafür beim Spieler, steht dem anderen Vertragspartner eine empfindliche Vertragsstrafe (= Ablöse) in Höhe von x Euro zu. Beispiel: Aubameyang will seinen Wechsel erzwingen, sollte der Verein eine Vertragsstrafe vom dreifachen Jahresgehalt zusätzlich zur vertraglich vorgesehenen Ablöse nach ab dem dritten Jahr (siehe gleich) verlangen können. Bietet als ein Verein für ihn 70 Mio., MUSS Aubameyang noch drei Jahresgehälter aus eigener Tasche dazu packen. Das sind dann ein paar tolle Karren weniger für ihn. Und es muss durch die UEFA oder FIFA sichergestellt werden, dass diese Vertragsstrafe nicht durch den aufnehmenden Verein bezahlt wird, notfalls über das Steuerrecht. Das ginge auf jeden Fall.

Ab den vierten Jahr bis zum Ablauf des fünften Jahres kann der Spieler den Verein für eine festgechriebene Ablöse in Höhe von y Euro unter bestimmten Bedingungen verlassen, wenn der Verein dem ausdrücklich zustimmt. Die Zustimmung kann aber nicht über den Betrag finanziell abbedungen werden, der durch die festgesetzte Ablöse bereits bestimmt ist. Zu den "bestimmten Bedingungen" in diesem Sinne gehört eine nicht erreichte Teilnahme an europäischen Wettbewerben zum Beispiel. Das lässt sich jetzt beliebig weiter ausmalen.

Nach fünf Jahren sollten Regelungen eingebaut werden, die die Zusammenarbeit zwischen Spieler und Verein vernünftig regeln. Dazu könnte gehören, dass der Verein nach fünf Jahren einseitig das Recht hat, einen Spieler zwei weitere Jahre zu behalten, wenn dieser vom aktuellen Verein das gleiche Gehalt bekommt wie von dem Verein, der sich um den Spieler bemüht (wie eine Art Vorkaufsrecht). Dazu ist dann eine verbindliche Schiedsstelle bei einem ordentlichen Arbeitsgericht einzurichten, nicht bei der DFL oder dem DFB, wenn das eben geht (da ist aber ggf. das Subsidiaritätsprinzip mit der Sportgerichtsbarkeit im Wege).

Also, mit etwas Fantasie lässt sich jetzt viel machen, was in der Vergangenheit nicht ging. Dazu gehört auch eine Begrenzung der Beraterprovisionen, die in anderen Ligen, wie zum Beispiel bei der spanischen, auf etwas mehr als die Hälfte von den bei uns üblichen begrenzt ist. Also, das geht, man muss es nur wollen. Nur daran glaube ich eher nicht.

Benutzeravatar
folie3669
Beiträge: 614
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 21:27
Wohnort: oche

So 28. Jan 2018, 10:01

EwigSand hat geschrieben:
Di 23. Jan 2018, 23:38
Naja,
Goretzka mit Herrn Neubauer und Max Meyer mit ROGON (Rogon Sportmanagement GmbH & Co. KG, im Zweifel, bei Vielen, als "unser guter Freund", besser bekannt als Roger Wittmann und seine Märchenerzähler)
sind im Endeffekt nur das, was Carlo Collodi bereits 1881 als Roman, von dem Holzjungen mit der langen Nase, beschrieben hat.
Nicht ganz unwichtig in diesem Zusammenhang: Max Meyer wird nicht mehr von Rogon beraten, sondern von Thorsten Weck (www.twsport.de), genau so wie Thilo Kehrer.
The moment you doubt whether you can fly, you cease for ever to be able to do it.

alex1904
Beiträge: 615
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 17:48

So 28. Jan 2018, 14:39

Meyer war gestern neben dem überragenden Harit eine Säule des Spiels - Respekt, was der Junge auf der "6" spielt! Das hätte ich ihm vor der Saison niemals zugetraut... und körperlich ist er inzwischen allemal robuster als unser empfindlicher "8er" der zu den Bauern eilt...

Benutzeravatar
EwigSand
Beiträge: 3101
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 22:39
Wohnort: Herten

Mo 29. Jan 2018, 20:16

folie3669 hat geschrieben:
So 28. Jan 2018, 10:01
EwigSand hat geschrieben:
Di 23. Jan 2018, 23:38
... und Max Meyer mit ROGON...
Nicht ganz unwichtig in diesem Zusammenhang: Max Meyer wird nicht mehr von Rogon beraten, sondern von Thorsten Weck (www.twsport.de), genau so wie Thilo Kehrer.
Danke für die Info, bei Transfermarkt.de wird noch (oder auch) Rogen als Management genannt.
"Wenn der Schnee schmilzt, sieht man, wo die Kacke liegt." - Rudi Assauer
Fotos = § 2 UrhG

Benutzeravatar
folie3669
Beiträge: 614
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 21:27
Wohnort: oche

Mo 29. Jan 2018, 21:34

EwigSand hat geschrieben:
Mo 29. Jan 2018, 20:16
Danke für die Info, bei Transfermarkt.de wird noch (oder auch) Rogen als Management genannt.
Ist bei Kehrer genauso so. Tm sagt Rogon, aber TW sport führt ihn als Spieler auf der eigenen Webseite.

Scheint aber trotzdem irgendwie alles miteinander verflochten zu sein:

In der Mitarbeiterliste von Rogon bei tm.de stehen Thorsten Weck und Samy Wagner. Auf der offiziellen Rogon Webseite sind die beiden aber nicht (mehr?) zu finden, dafür ein Verweis zu twsport als Partner von Rogon. Und wer ist das Team von twsport? Thorsten Weck und Samy Wagner (und Admir Halvadzija)

Vielleicht haben die Jungs sich selbstständig gemcht und ein paar Spieler mitgenommen. Oder die Läden sind doch miteinander verbunden. Der Himmel wird es wissen...
The moment you doubt whether you can fly, you cease for ever to be able to do it.

Antworten
  • Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste