Willkommen auf %s

Das Fan-Forum rund um die Königsblauen

Anmelden Registrieren

Der Fall von 50+1 und mögliche Folgen am Bsp H96

Das Geschehen rund um die anderen Bundesliga Clubs, sowie Auslandsligen
Antworten
Benutzeravatar
s04callywag
Moderator
Beiträge: 2623
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Der Fall von 50+1 und mögliche Folgen am Bsp H96

Beitrag von s04callywag » Do 2. Nov 2017, 13:23

Es ist noch nicht offiziell und schon wird versucht Geld abzuziehen....

Gesellschafter streitet mit Martin Kind um Gewinne
http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... winne.html
Respekt und Spaß für ein schönes Forum
Moderationstätigkeiten sind stets farblich gekennzeichnet
BWG

Benutzeravatar
WinS04
Beiträge: 4515

Beitrag von WinS04 » Di 6. Feb 2018, 09:36

Der Liga droht die Spaltung | 05.02.2018, 17:39 | Kommentar von Rainer Franzke

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... tung.html

Die DFL hat nicht viel Zeit, die 50+1-Regel zu überarbeiten - dabei steht die Solidarität des deutschen Fußballs auf dem Spiel.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die 50+1-Regel wird den deutschen Fußball in den kommenden Wochen weiterhin intensiv beschäftigen; Hannover 96 und Martin Kind lassen den Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung (vorerst) ruhen und räumen der Liga etwas Zeit für eine Reform ein. Eine nette Geste. .....
.
wer mag, liest | aus meiner Sicht haben wir schon die Zwei-Klassen-Gesellschaft im europäischen Fußball. Die 50 + 1 Regel der DFL/des DFBähh wird gekippt, sobald Klage dagegen vor dem Europäische Gerichtshof (EuGH) erhoben wird. Warum ist das so? Weil diese Regelung gegen EU-Recht verstößt. EU-Recht steht über nationalem Recht. Da kann sich die DFL & der DFäähh beraten wie sie wollen. Es ist vergebliche Liebesmüh. Aus meiner Sicht: gleiches Recht für ALLE.

Wer sich Investoren öffnen möchte darf & kann das TUN. Wer im e.V. die Glückseligkeit sieht, darf daran festhalten. Ich bin für eine Ausgliederung, damit der S04 nicht abgehängt wird und für die Zukunft gerüstet ist. GLÜCK AUF
FC Schalke 04 vs. VfB Stuttgart / 2:0 / 24.08.1963
Mühlmann-Becher-Horst-Nowak-Schulz-Herrmann-Kreuz-Bechmann-Gerhardt-
Koslowski-Stan Libuda

S04 - one vision - one community - one future - S04

Benutzeravatar
WinS04
Beiträge: 4515

Beitrag von WinS04 » Di 27. Mär 2018, 20:01

50+1-Streit: Front gegen Bayern-Boss Rummenigge | Pit Gottschalk (Mitarbeit: Daniel Berg, Jörn Meyn) | 27.03.2018 - 18:01 Uhr

https://www.waz.de/sport/fussball/50-1- ... 0945.html

Rummenigges Vorwürfe empören nicht nur Liga-Präsident Reinhard Rauball. DFB-Präsident Reinhard Grindel geht auf Konfrontation zu den Bayern.
.
wer mag, liest | die HELLA(E)-Leuchte aus Lippstadt bekommt GEGENWIND und womit? Mit Recht. Der "SCHEIXX-KLUB" aus dem Bajuffenland bekommt auf die "FREXXE". Diesen Klub braucht kein "Preusse"... nicht Einer.

Es gibt aber auch User hier im Forum, die diesen korrupten "ausser den REGELN" stehenden "Stern des Südens" hofieren. Aus welchen Gründen auch immer. Für mich zählt nur der FC SCHALKE 04 und nur der. :dafur:
FC Schalke 04 vs. VfB Stuttgart / 2:0 / 24.08.1963
Mühlmann-Becher-Horst-Nowak-Schulz-Herrmann-Kreuz-Bechmann-Gerhardt-
Koslowski-Stan Libuda

S04 - one vision - one community - one future - S04

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 772
Wohnort: Berlin

Beitrag von Jubelperser » Mi 28. Mär 2018, 10:40

Nachdem die Liga beschlossen hat, 50+1 nicht durchzuwinken, frage ich mich, was mit dem Traditionsverein Hannover 96 passiert, wenn sich Kind das jetzt keinen Tag länger mehr antun will. Was dann? Dann ist alles gut und der Verein spielt dann um die Meisterschaft, nur, weil endlich diese Hassfigur in den Augen von Ultras weg ist?

Wenn Kühne in Hamburg den Geldhahn abdreht, dann wandert der Verein durch die 2. Liga nach unten durch. Darauf kann man Wetten annehmen. Man kann ja am Beispiel Alemannia Aachen sehen, was passiert, wenn Vereinsmeier ohne Unterstützer aus der Wirtschaft den Betrieb schmeissen wollen. Es gibt dann nicht nur eine 3. Liga, sondern auch noch was darunter.

Benutzeravatar
WinS04
Beiträge: 4515

Beitrag von WinS04 » Mi 28. Mär 2018, 11:47

@Jubelperser

wie du sicherlich weißt, wird die 50 + 1 Regel vor dem EGH scheitern. Wenn Herr KIND Klage einreicht, ist es mit der Regel vorbei. Wie sollte es anders sein. Fußball-Romantik hin oder her, die Zeiten ändern sich und um wettbewerbsfähig bleiben zu können, wird auch der S04 e.V. auf Sicht nicht daran vorbeikommen Änderungen vorzunehmen. Meinetwegen darf CT den "Laden" gerne mit Geld ausstatten. Besser als irgendwelche Oligarchen oder "Araber". :schal:
FC Schalke 04 vs. VfB Stuttgart / 2:0 / 24.08.1963
Mühlmann-Becher-Horst-Nowak-Schulz-Herrmann-Kreuz-Bechmann-Gerhardt-
Koslowski-Stan Libuda

S04 - one vision - one community - one future - S04

Benutzeravatar
Stan56
Beiträge: 3242
Wohnort: Braunweiler

Beitrag von Stan56 » Mi 28. Mär 2018, 13:23

Jubelperser hat geschrieben:
Mi 28. Mär 2018, 10:40
Nachdem die Liga beschlossen hat, 50+1 nicht durchzuwinken, frage ich mich, was mit dem Traditionsverein Hannover 96 passiert, wenn sich Kind das jetzt keinen Tag länger mehr antun will. Was dann? Dann ist alles gut und der Verein spielt dann um die Meisterschaft, nur, weil endlich diese Hassfigur in den Augen von Ultras weg ist?


Na ja - was man so liest, hat der Kind gar nicht soooooooo viel in den Verein gepumpt, wie er immer tut. Das sieht wohl eher so aus, als wolle er sich den Verein für'n Appel und 'n Ei unter den Nagel reißen....
Der 112. Geburtstag unseres geliebten Vereins ist nun auch mein neuer Geburtstag

Benutzeravatar
Lieutenant Dan
Beiträge: 1544

Beitrag von Lieutenant Dan » Mi 28. Mär 2018, 13:29

WinS04 hat geschrieben:
Mi 28. Mär 2018, 11:47
Meinetwegen darf CT den "Laden" gerne mit Geld ausstatten. Besser als irgendwelche Oligarchen oder "Araber". :schal:
CT, Kühne etc. sind auch Oligarchen. Wir nennen sie bloß nicht so, weil sie nicht aus Moskau oder St. Petersburg kommen.
X auf Ignore !!!!!!

Benutzeravatar
WinS04
Beiträge: 4515

Beitrag von WinS04 » Sa 14. Apr 2018, 13:30

Soll es mit der 50+1-Regel weitergehen? | 13.04.2018, 09:03
http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... ehen.html

Mit der 50+1-Regel ist von DFB und DFL festgehalten, dass nur Kapitalgesellschaften am Spielbetrieb der Lizenzligen teilnehmen können, an denen der jeweilige Verein die Mehrheit der Stimmanteile hält. Das Einschreiten von Investoren soll verhindert werden, der Verein die Entscheidungshoheit behalten. Soll diese Regel beibehalten werden? Der kicker befragte acht Experten zur Zukunft des Fußballs.
.
wer mag, liest | wichtig ist, was der EGH dazu sagt. Diese Regel hat aus meiner Sicht keine Chance vor dem EGH.

Ist KIND der erste Kläger gegen 50 + 1? Wenn ja, wird sich das Rad drehen. Garantiert. :schal:
FC Schalke 04 vs. VfB Stuttgart / 2:0 / 24.08.1963
Mühlmann-Becher-Horst-Nowak-Schulz-Herrmann-Kreuz-Bechmann-Gerhardt-
Koslowski-Stan Libuda

S04 - one vision - one community - one future - S04

Benutzeravatar
WinS04
Beiträge: 4515

Beitrag von WinS04 » Mi 18. Jul 2018, 14:22

50+1-Regel: Keine Ausnahme für Kind

https://www.sport1.de/fussball/bundesli ... ver-96-ab

Die DFL lehnt den Antrag von Martin Kind und Hannover 96 auf eine Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regel einstimmig ab. Das teilte die DFL am Mittwoch mit.
.
wer mag, liest | aus meiner Sicht gibt es für Kind nur einen Weg. Den Klageweg vor ordentlichen Gerichten. Nur dort wird er erfolgreich sein können. Die DFL/der DFB steht nicht über dem Gesetz. Auch wenn die Herren aus der Fußball-Zentrale das glauben.
FC Schalke 04 vs. VfB Stuttgart / 2:0 / 24.08.1963
Mühlmann-Becher-Horst-Nowak-Schulz-Herrmann-Kreuz-Bechmann-Gerhardt-
Koslowski-Stan Libuda

S04 - one vision - one community - one future - S04

BJ_Penn
Beiträge: 1368
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von BJ_Penn » Di 24. Jul 2018, 10:44

Ich befürchte ja, dass diese Regel uns den Anschluss immer mehr kosten wird. Im Ausland spielen die großen Stars, das zieht Interesse, das zieht Sponsoren, das zieht TV Gelder, was wiederum mehr Geld für die Vereine bedeutet.

Deutsche Teams, außer Bayern, können jetzt bereits auf dem Markt um die Top Spieler bereits nichtmehr mithalten und die Schere wird immer weiter auseinandergehen. Und selbst die Bayern können nicht über gewisse Schmerzgrenzen gehen, wo England und Spanien noch fleißig weiterbieten können.

wassolldas  
Beiträge: 1276

Beitrag von wassolldas » Mi 25. Jul 2018, 18:07

Bayern ist schon immer über die von denen propagierte Schmerzgrenze gegangen. Beispiel: Martinez vor ungefähr 4 Jahren schon 40 Millionen....und immer wieder heulen die....drehen aber am Ablöserad fleißig selbst

Benutzeravatar
Schroeder
Beiträge: 717

Beitrag von Schroeder » Mi 25. Jul 2018, 18:47

Wenn man einmal A gesagt hat und die Profispieler aus dem Verein ausgelagert hat, gibt es nicht sehr viel, was dagegen spricht, auch B zu sagen und den Erwerb von Anteilen gänzlich freizugeben. 50+1 ist ein Blinddarm.


Leider geht uns das alles nichts an. Wir müssen erst einmal den ersten Schritt machen, bevor 50+1 uns betreffen könnte. Ich finde übrigens, der Zeitpunkt für die Kapitalgesellschaft ist momentan günstiger denn je. Es ist schlicht dumm, so viel Geld liegen zu lassen.

Benutzeravatar
Marcel
Beiträge: 527

Beitrag von Marcel » Di 31. Jul 2018, 16:10

Schroeder hat geschrieben:
Mi 25. Jul 2018, 18:47
Leider geht uns das alles nichts an. Wir müssen erst einmal den ersten Schritt machen, bevor 50+1 uns betreffen könnte. Ich finde übrigens, der Zeitpunkt für die Kapitalgesellschaft ist momentan günstiger denn je. Es ist schlicht dumm, so viel Geld liegen zu lassen.
Grundsätzlich hast du Recht. Ich sehe auf Schalke bezogen allerdings zwei Gegenargumente:

1: Investoren. Mal von Clemens abgesehen, der wahrscheinlich selbst nicht investieren würde, zumindest so lange er im AR ist, sehe ich nicht wirklich potente Geschäftspartner, die ausreichend Kapital und Willen mitbringen würden, wesentliche Anteile teuer zu erwerben. Wir haben keine Sponsorenriege wie der FC Bayern, die quasi den DAX abzeichnet. Keinen Autobauer in der Stadt oder sonst irgend etwas, was ein "natürlicher" Verbündeter wäre. Charmant wäre eine Streubesitz-Abgabe für Jedermann. So das man als Mitglied bspw. über eine Verdopplung des Mitgliedsbeitrages Anteile vom Klub erhält. Ähnlich wie Vorzugsaktien bei Unternehmen. Die Anteile sind an der Mitgliedschaft gebunden oder ähnliches. Da könnte man sich etwas charmantes überlegen. Aber Großinvestoren die wir anerkennen würden, sehe ich nicht. Also müsste man eher mit dem Preis runter gehen oder zweifelhafte Leute durchlassen. Beides ist nicht attraktiv.

2: Sehe ich den vielleicht irgendwann "letztlich verbliebenen e.V." hinsichtlich Image-Entwicklung auch positiv. Das kann man auch ausschlachten um die Differenz zu den nachrückenden Kapitalgesellschaften kleiner zu halten.

Schwieriges Thema.

Benutzeravatar
Alonzo
Beiträge: 2304
Wohnort: Bochum

Beitrag von Alonzo » Di 31. Jul 2018, 18:21

Schroeder hat geschrieben:
Mi 25. Jul 2018, 18:47
Wenn man einmal A gesagt hat und die Profispieler aus dem Verein ausgelagert hat, gibt es nicht sehr viel, was dagegen spricht, auch B zu sagen und den Erwerb von Anteilen gänzlich freizugeben. 50+1 ist ein Blinddarm.


Leider geht uns das alles nichts an. Wir müssen erst einmal den ersten Schritt machen, bevor 50+1 uns betreffen könnte. Ich finde übrigens, der Zeitpunkt für die Kapitalgesellschaft ist momentan günstiger denn je. Es ist schlicht dumm, so viel Geld liegen zu lassen.
Und wo ist der Vorteil bei einer Auslagerung?
Bisher haben so gut wie alle ihre Profiabteilung getrennt, allerdings sehe ich die Effekte nicht :-o
Mille heißt nicht Million, sondern tausend!! Danke!

Benutzeravatar
Marcel
Beiträge: 527

Beitrag von Marcel » Do 2. Aug 2018, 11:25

Alonzo hat geschrieben:
Di 31. Jul 2018, 18:21
Schroeder hat geschrieben:
Mi 25. Jul 2018, 18:47
Wenn man einmal A gesagt hat und die Profispieler aus dem Verein ausgelagert hat, gibt es nicht sehr viel, was dagegen spricht, auch B zu sagen und den Erwerb von Anteilen gänzlich freizugeben. 50+1 ist ein Blinddarm.


Leider geht uns das alles nichts an. Wir müssen erst einmal den ersten Schritt machen, bevor 50+1 uns betreffen könnte. Ich finde übrigens, der Zeitpunkt für die Kapitalgesellschaft ist momentan günstiger denn je. Es ist schlicht dumm, so viel Geld liegen zu lassen.
Und wo ist der Vorteil bei einer Auslagerung?
Bisher haben so gut wie alle ihre Profiabteilung getrennt, allerdings sehe ich die Effekte nicht :-o
Bringt halt nicht jedem was. Was auf jeden Fall was bringt, ist der Tausch FK zu EK. Wenn du dann so arbeitest, dass du de facto keine Gewinne erwirtschaftest, erhält der Investor keine Zahlungen. Somit hast du unterm Strich die Zinsen gespart.

Der Vorteil für große Klubs ist, dass hier Investoren bereit sind höherer Preise zu zahlen. So kannst du bereits mit 15-20% der Anteile dermaßen viel Kapital akkumulieren, dass du dadurch einen immensen Wettbewerbsvorteil (den es zu nutzen und nicht zu verbrennen gilt) generierst, den andere ohne Ausgliederung nicht mehr einholen können.

Antworten