Gruppe B

Alles zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland
Benutzeravatar
Illuminatus
Beiträge: 4137
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:25
Wohnort: Hamburg

Mi 20. Jun 2018, 21:15

Lincoln04 hat geschrieben:
Mi 20. Jun 2018, 21:12
xutos hat geschrieben:
Mi 20. Jun 2018, 18:52

Ja das war schlimm heute. Ich hab vom Finale nie geredet. Nur, wo sind die ganzen User die von der Titelverteidigung geredet haben. Portugal hat sein kackspiel wenigstens gewonnen.
Von mir wirst du seit Jahren nichts positives über unsere Nationalmannschaft gelesen haben. Ich hasse diese geldgeile Mafia wie die Pest.
Danke! Absolut meine Gedanken! :schal:
Trainer [ ? CHECK ? ]
Manager [ ? CHECK ? ]
Mannschaft [-]
Auf in die CL Jungs!

Benutzeravatar
Illuminatus
Beiträge: 4137
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:25
Wohnort: Hamburg

Mi 20. Jun 2018, 21:20

Was soll dieser Trend, dass Torwarte alle inzwischen Bart und Zöpfchen tragen? Genderwahn? :roll:
Trainer [ ? CHECK ? ]
Manager [ ? CHECK ? ]
Mannschaft [-]
Auf in die CL Jungs!

Benutzeravatar
Stan56
Beiträge: 3049
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 08:31
Wohnort: Braunweiler

Mi 20. Jun 2018, 21:48

xutos hat geschrieben:
Mi 20. Jun 2018, 18:54
Stan56 hat geschrieben:
Mi 20. Jun 2018, 18:34
Den gleichen Respekt, wie der andere Steuerbetrüger Ulli H.? ...oder gilt auch hier: "Wenn 2 das Gleiche tun, ist es noch lange nicht das Selbe"?
Die Situationen sind ja wohl etwas anders. Herr Hoeneß wusste sehr wohl was er tat und hat es selbst getan. Im Fall Ronaldo waren es seine Berater.ob er das hätte wissen können oder müssen, weiß ich nicht. Aber es ist sehr wohl ein Unterschied.

Willst du ihm jetzt auch noch einen Heiligenschein aufsetzen? :vogel:
Der 112. Geburtstag unseres geliebten Vereins ist nun auch mein neuer Geburtstag

Benutzeravatar
xutos
Beiträge: 1443
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 01:28

Mi 20. Jun 2018, 22:18

Stan56 hat geschrieben:
Mi 20. Jun 2018, 21:48
xutos hat geschrieben:
Mi 20. Jun 2018, 18:54

Die Situationen sind ja wohl etwas anders. Herr Hoeneß wusste sehr wohl was er tat und hat es selbst getan. Im Fall Ronaldo waren es seine Berater.ob er das hätte wissen können oder müssen, weiß ich nicht. Aber es ist sehr wohl ein Unterschied.

Willst du ihm jetzt auch noch einen Heiligenschein aufsetzen? :vogel:
Sicher nicht. Er ist ja auch zu recht bestraft worden. Nur ist der Sachverhalt m.e. Eben anders als bei U.h.
schalke-benfica-dnipro
вперед Украина - forca portugal
Di Santo Fußballgott

Benutzeravatar
Stan56
Beiträge: 3049
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 08:31
Wohnort: Braunweiler

Mi 20. Jun 2018, 23:39

Er hat Steuern hinterzogen und zwar in erheblichem Umfang - in Deutschland wäre er wohl eingefahren...
...aber redet ihr euch diesen asihaften Narzissten ruhig weiter schön - interessant wären nur eure Kommentare, würde er z.B. bei den Bauern oder Zecken spielen!
Der 112. Geburtstag unseres geliebten Vereins ist nun auch mein neuer Geburtstag

Benutzeravatar
cheffe
Beiträge: 494
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 20:04

Do 21. Jun 2018, 09:04

xutos hat geschrieben:
Mi 20. Jun 2018, 18:54
Stan56 hat geschrieben:
Mi 20. Jun 2018, 18:34
Den gleichen Respekt, wie der andere Steuerbetrüger Ulli H.? ...oder gilt auch hier: "Wenn 2 das Gleiche tun, ist es noch lange nicht das Selbe"?
Die Situationen sind ja wohl etwas anders. Herr Hoeneß wusste sehr wohl was er tat und hat es selbst getan. Im Fall Ronaldo waren es seine Berater.ob er das hätte wissen können oder müssen, weiß ich nicht. Aber es ist sehr wohl ein Unterschied.
Ronaldo wusste sehr wohl, was er tat. Seine "Berater-Firma" oder besser gesagt, die Firma, die die Bild-Rechte von ihm verwaltet und vermarktet, sitzt in einer Steuer-Oase. Eine Briefkastenfirma. Da sollte selbst der dämlichste Mensch verstehen, was da vor sich geht. Er hat dem spanischen Staat ganz bewusst Steuern vorenthalten.
Er hat sich freigekauft. Ein "Normalsterblicher" hätte in den Bau gemusst.
​I am a Brother to the Fire
To Fire, a Brother I am

Benutzeravatar
Schroeder
Beiträge: 706
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 10:09

Do 21. Jun 2018, 09:06

Du kennst die Details nicht, Stan, und bist offenkundig auch kein Unternehmer. Ich hatte hier schon die Steuerfahndung im Haus, nur weil ich eine Rechnung vorzeitig (!) bezahlt hatte. Das kann bei 100 abzuzeichnenden Rechnungen am Tag tatsächlich mal vorkommen. Hoeness hat keine unternehmerischen Steuern hinterzogen, sondern Erträge verschleiert, im vollen Bewusstsein seines Tuns. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ronaldo seine ganzen, untereinander verschachtelten Unternehmen und Beteiligungen alle kennt (oder kennen will). Unkenntnis schützt vor Strafe nicht, aber sie mindert das Strafmaß.

Maradona konnte man bewundern, vor dem Sportsmann Ronaldo und seiner professionellen Einstellung darf man den Hut ziehen. Vor allem verglichen mit anderen Fußballern, denn letztlich tut er nichts anderes als das, was Millionen Menschen täglich auch machen: gute Arbeit verrichten.

Benutzeravatar
cheffe
Beiträge: 494
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 20:04

Do 21. Jun 2018, 09:21

Schroeder hat geschrieben:
Do 21. Jun 2018, 09:06
Du kennst die Details nicht, Stan, ...
Es scheint mir eher so, dass Du die Details nicht kennst. Ronaldo hat einen Vertrag mit einer Vermarktungsfirma abgeschlossen, die ihre Geschäfte über einen Briefkasten in einem Steuerparadies abwickelt. Dem Gericht glaubhaft zu machen, davon nichts gewusst zu haben, dürfte unmöglich sein. Wenn er wirklich so dämlich ist, dass er nicht wusste, was da für krumme Geschäfte laufen, müsste er entmündigt werden.
​I am a Brother to the Fire
To Fire, a Brother I am

Benutzeravatar
Sczepchenko
Beiträge: 626
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:47

Do 21. Jun 2018, 10:38

Ich kann mir nicht vorstellen das hier im gesamten Forum auch nur annähernd jemand das Konstrukt der Vermarktungsmaschine "CR7" versteht . Da hockt nicht nur ein Berater im Hintergrund und schon gar nicht nur ein Anwalt auf Seiten Ronaldos . Der Kerl wird geführt wie ein Großunternehmen, nur ist er zeitgleich die Maschine und der Boss.
Sczepchenko = Geezinho

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 772
Registriert: Di 8. Dez 2015, 11:00
Wohnort: Berlin

Do 21. Jun 2018, 10:51

Stan56 hat geschrieben:
Mi 20. Jun 2018, 23:39
...aber redet ihr euch diesen asihaften Narzissten ruhig weiter schön
Falsch! Alle anerkennen, dass er - im Gegensatz zu Messi - auch in deren Nationalmannschaft, wo er praktisch gemessen an seiner üblichen Bezahlung nur pro bono spielt - der entscheidende Leistungsträger ist. Und das unterscheidet ihn grundlegend von unseren Pseudo-Stars wie Goretzka, Kimmich, Khedira und Co., gar nicht zu reden von einem Özil. Der Mann bringt immer Leistung, und wenn er die Spiele alle ganz alleine entscheidet. Wer das nicht bei dem Sportler Ronaldo anerkennt, dem ist leider nicht zu helfen.

Man wird sehen, was er bei Real für eine Lücke reißen wird, wenn er weg ist. Dabei geht es gar nicht darum. dass er Unmengen von Tore schießt, sondern immer Gegenspieler bindet, selbst wenn er im langsam Foxtrott über den Platz wandert.

Dass der ansonsten grenzwertig ist, was sein Ego angeht, würde ich auch bei unseren "Stars" hinnehmen, wenn sie nur 50 % dessen auf dem Platz leisten könnten, was Ronaldo seit Jahren abliefert.

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 772
Registriert: Di 8. Dez 2015, 11:00
Wohnort: Berlin

Do 21. Jun 2018, 10:53

Sczepchenko hat geschrieben:
Do 21. Jun 2018, 10:38
Der Kerl wird geführt wie ein Großunternehmen, nur ist er zeitgleich die Maschine und der Boss.
Bei dem Potenzial ist das doch kein Wunder! Alleine seine Gehaltszahlungen sind in einer Größenordnung, die einem mittelständischen Betrieb als Umsatz gut zu Gesicht stehen würde. Und die haben auch eine Buchhaltung, eine Rechtsabteilung bzw. einen Hausanwalt, eine Agentur für die Vermarktung der Produkte usw. usw. Also, so what?

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 772
Registriert: Di 8. Dez 2015, 11:00
Wohnort: Berlin

Do 21. Jun 2018, 11:37

cheffe hat geschrieben:
Do 21. Jun 2018, 09:04
Ronaldo wusste sehr wohl, was er tat. Seine "Berater-Firma" oder besser gesagt, die Firma, die die Bild-Rechte von ihm verwaltet und vermarktet, sitzt in einer Steuer-Oase. Eine Briefkastenfirma. Da sollte selbst der dämlichste Mensch verstehen, was da vor sich geht. Er hat dem spanischen Staat ganz bewusst Steuern vorenthalten.
Lies mal nach, wieviele deutsche Firmen, auch die, die "to big to fail" sind, nach der selben Methode, sprich: Umsätze in Steueroasen zu verlagern, unterwegs sind:

"Allein BASF soll eine Milliarde Euro an Steuern vermieden haben. Auch andere europäische und auch deutsche Konzerne vermeiden offenbar im großen Stil Steuern. Allein der deutsche Chemieriese BASF hat den europäischen Grünen zufolge zwischen 2010 und 2014 knapp eine Milliarde Euro an Steuern gespart.Ähnliche Vorwürfe gibt es gegen Großkonzerne wie VW oder Bayer. So soll VW 2011 über eine belgische Tochterfirma 153 Millionen Euro steuerfrei eingenommen haben. Bayer soll im selben Zeitraum von 255 Millionen Euro Gewinn nur knapp elf Millionen Euro Steuern gezahlt haben."

https://www.focus.de/finanzen/news/unte ... 72908.html

Also, diese Löcher gehören gestopft, und das ginge mit einem einzigen Satz im deutschen Steuerrecht, der ums Verrecken nicht beschlossen wird:

"Umsätze auf deutschem Boden müssen in der Bundesrepublik Deutschland versteuert werden."

Dann hat man das Problem Google, Apple und Co. gleich miterledigt. Auch Starbucks usw. Damit gehen die Steueroasen Malta/Niederlande gleich mit unter, was der einfachste Weg wäre, diese Lizenzen-hin-und-her-Schiebereien aus der Welt zu schaffen. Man will es aber nicht. Frag mal deinen von dir gewählten Bundestagsabgeordneten, warum nicht, bevor wir uns hier weiter über diese - dazu im Vergleich stehende - Petitesse Ronaldo weiter diskutieren.

Ich erinnere mich da noch an die Diskussion um Schumacher in Monaco Unsere Gutmenschen-Fraktion wollte den schon ausbürgern, weil er hier nicht die Steuern für die Rennen abführt, die im Ausland gefahren werden. Und das sind 17 von 18 damals gewesen. Es kommt ja auch kein Mensch auf die Idee, von Özil zu verlangen, dass der seine in England erzielten Einkünfte beim Finanzamt Gelsenkirchen anmeldet.


Das ist scheinheilig hoch drei. Die Politik könnte das SOFORT beenden. Auch europaweit, aber für jedes Land einzeln.

Benutzeravatar
cheffe
Beiträge: 494
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 20:04

Do 21. Jun 2018, 11:52

Sczepchenko hat geschrieben:
Do 21. Jun 2018, 10:38
Ich kann mir nicht vorstellen das hier im gesamten Forum auch nur annähernd jemand das Konstrukt der Vermarktungsmaschine "CR7" versteht .
Naja, man kann die Verträge zwischen Ronaldo und seinen Beratern, Vermarktern, etc. dank football-leaks alle einsehen. Das habe ich dann allerdings nicht gemacht :lol:
Wenn man aber die Zusammenfassungen im Buch von Rafael Buschmann liest und sich ein bisschen mit der Thematik beschäftigt, kann man schon einen guten Einblick in die Machenschaften rund um die Marke Ronaldo kriegen. Das er von den ganzen krummen Geschäften selbst nichts mitbekommen hat, halte ich nicht nur für unwahrscheinlich. Es ist unmöglich.
​I am a Brother to the Fire
To Fire, a Brother I am

Benutzeravatar
cheffe
Beiträge: 494
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 20:04

Do 21. Jun 2018, 12:50

Jubelperser hat geschrieben:
Do 21. Jun 2018, 11:37
Frag mal deinen von dir gewählten Bundestagsabgeordneten, warum nicht, bevor wir uns hier weiter über diese - dazu im Vergleich stehende - Petitesse Ronaldo weiter diskutieren.
150.000.000 nicht versteuerte Euro sind für mich und viele andere Menschen sicherlich keine Kleinigkeit. Auch nicht im Vergleich zu den von Dir verlinkten Beispielen. Da geht der Durchschnittsverdiener in Spanien 6.000 Jahre für arbeiten. Und wir sprechen hier nur über den nun aktuell verhandelten Fall.
Das es enorme Missstände im europäischen und deutschen Steuerrecht gibt, bestreitet hier sicherlich niemand. Es ging lediglich um die Frage, inwieweit die Person Ronaldo von den krummen Geschäften seiner Vertrags-Partner wusste. Und ich sage, bei dem was ich über den Fall weiß, ist es unmöglich, dass er unwissend war.
​I am a Brother to the Fire
To Fire, a Brother I am

Benutzeravatar
Jubelperser
Beiträge: 772
Registriert: Di 8. Dez 2015, 11:00
Wohnort: Berlin

Do 21. Jun 2018, 14:17

cheffe hat geschrieben:
Do 21. Jun 2018, 12:50
Jubelperser hat geschrieben:
Do 21. Jun 2018, 11:37
Frag mal deinen von dir gewählten Bundestagsabgeordneten, warum nicht, bevor wir uns hier weiter über diese - dazu im Vergleich stehende - Petitesse Ronaldo weiter diskutieren.
150.000.000 nicht versteuerte Euro sind für mich und viele andere Menschen sicherlich keine Kleinigkeit. Auch nicht im Vergleich zu den von Dir verlinkten Beispielen. Da geht der Durchschnittsverdiener in Spanien 6.000 Jahre für arbeiten. Und wir sprechen hier nur über den nun aktuell verhandelten Fall.
Das es enorme Missstände im europäischen und deutschen Steuerrecht gibt, bestreitet hier sicherlich niemand. Es ging lediglich um die Frage, inwieweit die Person Ronaldo von den krummen Geschäften seiner Vertrags-Partner wusste. Und ich sage, bei dem was ich über den Fall weiß, ist es unmöglich, dass er unwissend war.
Ist ja alles richtig, was Du da schreibst, aber um die Summen, um die es bei VW oder BASF oder vielen anderen deutschen Unternehmen geht, sind alle noch mindestens eine bis zwei Zehnerpotenzen höher anzusiedeln als bei Ronaldo. Und deren Chefs gelten immer noch als wichtige Stützen der deutschen Wirtschaft. Man hat jetzt mal genau vier von diesen Typen in die Kiste gesteckt: Zumwinkel (Post), Middelhoff (Bertelsmann/Karstadt), Uli Hoeneß und jetzt diesen Stadler von Audi. Die zusammen bilden die ganz kleine Spitze eines ganz großen Eisbergs.

Und selbst innerhalb Deutschlands gibt es echte Steueroasen, wenn auch nicht für Einkommenssteuer.

Antworten
  • Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste