Fanfreundschaften, die keinen Sinn machen.

Alles über die Fanfreundschaften mit 1. FC Nürnberg, FC Twente und FK Vardar Skopje
frühaufsteher
Beiträge: 4365
Registriert: Di 1. Dez 2015, 21:47

Mi 27. Apr 2016, 15:42

onkelklaus hat geschrieben:
frühaufsteher hat geschrieben: Nachtrag- ich finde es erbärmlich, den Kurznamen des Nachbarn noch zu entstellen. Ganz persönliche Meinung
Noch schlimmer finde ich den Begriff Zecken. Das sind blutsaugende Parasiten und Menschen so zu bezeichnen finde ich persönlich schlimm. Allerdings wurde dieser Begriff inzwischen so strapaziert, dass einige nicht mehr wissen, wer die Borussen sind - aber die Zecken kennen sie natürlich. :roll:
Scheiße 04 finde ich allerdings auch nicht besonders gut !
Stimmt; waren das noch Zeiten, als man schon fast rot wurde, wenn man ins Spiel reinrief: "Schiri Telefon". Früher war nicht alles besser, aber man ging respektvoller miteinander um. Vielleicht sehe ich das auch nur alleine so. :oops:

Benutzeravatar
Pherenike
Beiträge: 703
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:01
Wohnort: Köln

Mi 27. Apr 2016, 16:26

Näää, Frühaufsteher und Onkel Klaus, das seht nicht nur ihr so. Ist vielleicht eine Generationsfrage? Ich gehöre zu der Spezies, die bei unserer Deutschen Meisterschaft 1958 in Hannover dabei war. Die Fahrt und das Ticket hatte ich mir, als 14 jährige Schülerin, durch monatelanges Unkraut rupfen in einer Oberhausener Gärtnerei verdient.

Nach dem Spiel zurück nach Gelsenkirchen, dort musste erst der Zug und dann der Autokorso mit unserer Meistermannschaft gebührend empfangen werden. Zum offiziellen Empfangskomitee hatte sich eine Gruppe Spieler und Offizielle aus Dortmund gesellt, die unserer Mannschaft gratulierte und Blumen überreichte. Ich erinnere mich leider namentlich nur noch an Alfred Kelbassa und Adi Preißler. Eine noble Geste.

Wenn es hart auf hart kam, hat es irgendwie auch gegenseitige Hilfe gegeben. Nicht nur früher, in der Form des Schalkers Fritz Thelen, der in den dreißiger Jahren als Trainer die Mannschaft der Nachbarn "gauligareif" machte (so hieß es damals). Als die Dortmunder 1974 hohe Schulden hatten, trat Schalke04 ohne Gage zum Eröffnungsspiel im Westfalenstadion an. Auf der anderen Seite war der Verkauf von Schalker Spielern nicht immer nur ein sportlicher Aderlass. Indem der BVB beispielsweise 1981 Rolf Rüssmann und 1993 Steffen Freund übernahm, half er durch die hohen Ablösesummen den Schalkern aus großen finanziellen Schwierigkeiten. Und nach unserem Eichberg Debakel wurden die Interessen von Eichberg und Schalke vom BVB Präsidenten Rauball wahrgenommen, den ich für einen excellenten Fußball-Juristen halte. Und dass unser Stan 1966 den entscheidenden Treffer zum Europacupsieg der Schwatz-Gelben erzielt hatte, wird auf beiden Seiten nie vergessen.

Ich sach ma, bezogen auf Herkunft und Entwicklung beider Vereine, sind die Rivalität und Gegnerschaft nicht Ausdruck unterschiedlicher Philosophien oder sozialer Welten, sondern bestenfalls Streit um den besten Weg zum Erfolg und da haben die Nachbarn zur Zeit eindeutig die Nase vorn.

frühaufsteher
Beiträge: 4365
Registriert: Di 1. Dez 2015, 21:47

Mi 27. Apr 2016, 16:48

danke @Pherenike, die Augen leuchten wieder!
Kleine Anmerkung meinerseits, wenn gestattet; ich habe nie verstanden, warum Fred Kelbasse niemals für S04 spielte. Wenn ich nicht irre, gibt es in der Nachbarstadt sogar einen gleichlautenden Straßennamen oder einen nach ihm benannten Platz. Leider habe ich ihn nie persönlich kennen gelernt. Großartiger Mensch, toller Sportler + Fußballer. Und gerade die Meisterschaften nach RWE (mit unserem Fritz) und vor S04 waren untrennbar mit Fred + Adi verknüpft. Du hast nur nicht geschrieben, in wen Du jetzt "verliebt" warst. ;)
blauweiße Grüße nach Köln

onkelklaus

Mi 27. Apr 2016, 17:04

Pherenike hat geschrieben:Näää, Frühaufsteher und Onkel Klaus, das seht nicht nur ihr so. Ist vielleicht eine Generationsfrage? Ich gehöre zu der Spezies, die bei unserer Deutschen Meisterschaft 1958 in Hannover dabei war. Die Fahrt und das Ticket hatte ich mir, als 14 jährige Schülerin, durch monatelanges Unkraut rupfen in einer Oberhausener Gärtnerei verdient.

Nach dem Spiel zurück nach Gelsenkirchen, dort musste erst der Zug und dann der Autokorso mit unserer Meistermannschaft gebührend empfangen werden. Zum offiziellen Empfangskomitee hatte sich eine Gruppe Spieler und Offizielle aus Dortmund gesellt, die unserer Mannschaft gratulierte und Blumen überreichte. Ich erinnere mich leider namentlich nur noch an Alfred Kelbassa und Adi Preißler. Eine noble Geste.
Beim Spiel war ich nicht dabei, aber am Bahnhof schon. Ich war damals 9 und mein Vater hat dafür gesorgt, dass ich ganz vorne stand, um die Mannschaft zu empfangen. Manni Orzessek fiel mir vor die Füße, der hatte mindestens 2 %o.
Da begann meine Schalker Fan-Karriere . :)

Benutzeravatar
Pherenike
Beiträge: 703
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:01
Wohnort: Köln

Mi 27. Apr 2016, 19:20

frühaufsteher hat geschrieben:danke @Pherenike, die Augen leuchten wieder! [...]Du hast nur nicht geschrieben, in wen Du jetzt "verliebt" warst. ;)
blauweiße Grüße nach Köln
Hömma, wir waren nicht so frühreif wie die Blagen heute, nix verliebt mit 14. Doch später, ja später...der Stan, aber der war ja sooo schüchtern ;) Mir ist nur ein Foto mit Unterschrift geblieben, steht noch immer im blauen Rähmchen in meinem Bücherregal bei den Fußballbüchern. :D
Glückauf vom Rhein

Benutzeravatar
s04callywag
Moderator
Beiträge: 2401
Registriert: Do 3. Dez 2015, 12:50
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Mi 27. Apr 2016, 19:27

Soso, Meisterschaft miterlebt - Ihr seid also noch wahre Erfolgsfans ;)
Respekt und Spaß für ein schönes Forum
Moderationstätigkeiten sind stets farblich gekennzeichnet
BWG

Benutzeravatar
Pherenike
Beiträge: 703
Registriert: Di 1. Dez 2015, 20:01
Wohnort: Köln

Mi 27. Apr 2016, 19:46

onkelklaus hat geschrieben:
Beim Spiel war ich nicht dabei, aber am Bahnhof schon. Ich war damals 9 und mein Vater hat dafür gesorgt, dass ich ganz vorne stand, um die Mannschaft zu empfangen. Manni Orzessek fiel mir vor die Füße, der hatte mindestens 2 %o.
Da begann meine Schalker Fan-Karriere . :)
Ich glaube die Spieler hatten alle einige Promille vorzuweisen. Aber wir Fans und Tausende die am Straßenrand standen waren auch ohne Alkohol betrunken, trunken vor Glück.

Wenn ich an diese Zeit denke, fällt mir das ein oder andere wieder ein, z. B. hatten wir damals eine blutjunge Mannschaft; ich müsste es mal Spieler für Spieler kontrollieren, so geschätzt sage ich, die waren im Durchschnitt jünger als unser heutiges Team. Nur Berni hatte noch mit Kuzorra und Szepan gespielt. Und vor allem, es ist eine Mannschaft Deutscher Meister geworden, die zum großen Teil aus dem Schalker Nachwuchs hervorgekommen ist oder aus der näheren Umgebung stammte. Na ja, alles lange vorbei.
Glückauf

Antworten
  • Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast