Soziale Brennpunkte

News, Aktuelles, Leben und Kultur rund um Gelsenkirchen
Benutzeravatar
miner
Beiträge: 1448
Registriert: Di 1. Dez 2015, 23:22

Do 6. Okt 2016, 13:23

Buer ist das Monaco von Gelsenkirchen.
Deckungsschatten gibt es ja gefühlt seit einer Million Jahren (DT)

Benutzeravatar
UFO 04
Beiträge: 1083
Registriert: Do 3. Dez 2015, 00:22
Wohnort: Gelsenkirchen

Do 6. Okt 2016, 13:35

miner hat geschrieben:Buer ist das Monaco von Gelsenkirchen.
Der Sentaweg ?
Meine Posts sind immer nur meine Meinung. Nich die von meine Omma👽

Benutzeravatar
Kettwiger-Knappe
Beiträge: 46
Registriert: Do 31. Dez 2015, 14:19
Wohnort: Essen-Kettwig

Do 6. Okt 2016, 15:04

frahe04 hat geschrieben:
Marcel hat geschrieben: Habe zwischenzeitlich berufsbedingt in Dinslaken gewohnt. Wie in einem anderen Universum. Nette Leute auf den Straßen. Beamte beim Finanz- und Arbeitsamt zuvorkommend, nett , bieten einem aufem Flur Kuchen an etc. etc.

Bin froh wenn ich hier wieder weg bin :)

Ich sach nur Lohberger Brigarde ;)
Ich kenne Dinslaken in bißchen, weil dort ein weiterer kleiner Teil
meiner Familie (im Ortsteil Bruch) wohnt, ehemalige Ückendorfer
übrigens!

Soweit ich das beurteilen kann, gibt es in Dinslaken nur ein
Problemviertel, nämlich Lohberg. Wir sind mit den Ortskundigen
meiner Familie mal durch Lohberg gefahren, um uns ein Bild
zu machen, wie es dort ist.

Wenn man da durchfährt, wird einem schon ganz anders. Auch der Versuch
der Stadt, dort eine parkähnliche Anlage anzulegen, auch mit größeren
Flächen, wo man günstig Wohneigentum erwerben kann (EFH für 160.000),
scheint wohl nicht so gut anzukommen, weil so gut wie keiner da was an
Eigentum kauft. Wer zieht auch freiwillig in diese Ecke der Stadt?

Die Innenstadt mit dem relativ neuen Einkaufscenter ist aber schön,
da gibt's noch viele vernünftige Geschäfte und nicht nur Schrottläden.

Gruß aus Kettwig!
Ich habe Lachanophobie und das ist gut so! ;-)

frühaufsteher
Beiträge: 4365
Registriert: Di 1. Dez 2015, 21:47

Do 6. Okt 2016, 15:14

Hauptsache in Dresden, Leipzig, Jena, Weimar etc. wird auf weißem Marmor gescated, nachdem kein Geld aus dem Revier mehr nach Bajuffenland abgesaugt wurde. :roll:

Benutzeravatar
Kettwiger-Knappe
Beiträge: 46
Registriert: Do 31. Dez 2015, 14:19
Wohnort: Essen-Kettwig

Do 6. Okt 2016, 17:23

Deswegen sollte man den "Soli" mal so langsam in das inzwischen am Tropf
hängende Ruhrgebiet umleiten als "Soli-West".

Aber in Berlin scheint man ja (noch) der Meinung zu sein, dass im Ruhrgebiet
alles "i. O." ist, anders ist es ja nicht zu erklären, dass der Brandbrief des OB
Baranowski an das Innenministerium mit der Bitte um mehr Bundespolizei
rund um den Hauptbahnhof von GE abgelehnt wurde. :daumenrunter:
Ich habe Lachanophobie und das ist gut so! ;-)

Benutzeravatar
Marcel
Beiträge: 481
Registriert: So 3. Jan 2016, 14:01

Do 6. Okt 2016, 19:39

frahe04 hat geschrieben:
Marcel hat geschrieben: Habe zwischenzeitlich berufsbedingt in Dinslaken gewohnt. Wie in einem anderen Universum. Nette Leute auf den Straßen. Beamte beim Finanz- und Arbeitsamt zuvorkommend, nett , bieten einem aufem Flur Kuchen an etc. etc.

Bin froh wenn ich hier wieder weg bin :)

Ich sach nur Lohberger Brigarde ;)
Klar gibt es da auch Probleme. Aber fahr bitte hin. Es sind Welten wirklich. Sollte jetzt auch nicht meine Utopie darstellen sondern nur einen von mir erlebten Vergleich.

Radhopper Löhne
Beiträge: 130
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 15:45

Do 6. Okt 2016, 19:54

GE scheint mir sehr türkisch zu sein, neben einigen Zuzüglern aus dem Ostblock!
Aber in Duisburg oder auch Bremen komme ich mir immer vor wie in Johannesburg.
Ich komme aus Löhne, da ist das Verhältnis von Deutschen und Zuwanderern noch ganz in Ordnung. Spätestens aber in Bielefeld fühle ich mich fremd und unsicher.
Die Zeiten sind lange vorbei, wo man dort vorm Hbf. oder im Stadtpark mal eine Stunde einpennen konnte. Undenkbar heute!
0440 Grounds mit dem Rad!!

Benutzeravatar
Marcel
Beiträge: 481
Registriert: So 3. Jan 2016, 14:01

Do 6. Okt 2016, 20:43

Mir ist eigentlich egal wo die Leute herkommen. Die Zahl derer die sich nicht benehmen können und über zwielichtige Kanäle ihr Geld verdienen steigt einfach immer mehr. Seit neuesten wird in meiner Straße gedealt. :D

Benutzeravatar
frahe04
Beiträge: 551
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 09:39
Wohnort: kleine Hansestadt an der Lippe

Do 6. Okt 2016, 20:58

Marcel hat geschrieben:
frahe04 hat geschrieben:
Marcel hat geschrieben: Habe zwischenzeitlich berufsbedingt in Dinslaken gewohnt. Wie in einem anderen Universum. Nette Leute auf den Straßen. Beamte beim Finanz- und Arbeitsamt zuvorkommend, nett , bieten einem aufem Flur Kuchen an etc. etc.

Bin froh wenn ich hier wieder weg bin :)

Ich sach nur Lohberger Brigarde ;)
Klar gibt es da auch Probleme. Aber fahr bitte hin. Es sind Welten wirklich. Sollte jetzt auch nicht meine Utopie darstellen sondern nur einen von mir erlebten Vergleich.
Bin in GE-Bismarck in den 70er aufgewachsen und kenne mich im Ruhrgebiet generell ganz gut aus. Es gibt überall gute und weniger gute Ecken. ;)
Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!

Benutzeravatar
Marcel
Beiträge: 481
Registriert: So 3. Jan 2016, 14:01

Do 6. Okt 2016, 21:18

Ganz nach dem Motto: Woanders ist auch scheisse :D

Problem ist aber, dass der braune Teppich der Scheiße sich Straße für Straße ausbreitet ^^

Benutzeravatar
miner
Beiträge: 1448
Registriert: Di 1. Dez 2015, 23:22

Do 6. Okt 2016, 22:49

Marcel hat geschrieben:Ganz nach dem Motto: Woanders ist auch scheisse :D

Problem ist aber, dass der braune Teppich der Scheiße sich Straße für Straße ausbreitet ^^
Du meinst die AfD jetzt, oder ?
Deckungsschatten gibt es ja gefühlt seit einer Million Jahren (DT)

Benutzeravatar
Netsmurf
Beiträge: 23
Registriert: Di 15. Dez 2015, 01:35
Wohnort: Bielefeld

Do 6. Okt 2016, 23:26

Radhopper Löhne hat geschrieben:GE scheint mir sehr türkisch zu sein, neben einigen Zuzüglern aus dem Ostblock!
Gelsenkirchen sind in den vergangenen 35 Jahren ca. 135.000 Einwohner abhanden gekommen. Und ich stell mal die Behauptung auf, das dieses überwiegend Deutsche waren. Die Überfremdung ist hier durch das abwandern deutlich verstärkt worden. Und noch immer hat GE jede Menge Auspendler, sodass man ehrlicherweise mit einem weiteren Wegzug von beschäftigten Einwohnern rechnen muss. Zurück bleiben nur die Perspektivlosen.

Und die angesprochenen Zuzüglern aus dem Ostblock sind die Rumänen, die der Mietmafia auf dem Leim gehen bzw. gegangen sind. Das ist ein Problem, dem die Stadt mit Ankauf und anschließendem Abriss der Schrottimmobilien begegnet. Das braucht eben Zeit, bei den vielen Schrottimmobilien in der Stadt.

Der Glanz der Stadt ist mit der Kohle gegangen.

Veltinsbauch
Beiträge: 897
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 07:41
Wohnort: Essen

Do 6. Okt 2016, 23:34

Die Türken bzw. Türkischstämmigen stellen in meinen Augen kein Problem dar. Die meisten sind (einigermaßen) integriert und fallen nicht negativ auf. Problematischer sieht es bei einigen Neuankömmlingen aus, die sich gar nicht wirklich integrieren wollen.
Viele asoziale Deutsche sind aber auch nicht besser! Hab heute auf dem Weg zur Arbeit einige Leute gesehen, die so weit weg von einer Beschäftigung sind wie Schalke von der Meisterschaft. Ich meine keine unverschuldet arbeitslosen Leute, sondern stadtbekannte Gesichter wie einen der Jager-Brüder, der jedem Schalke-Training beiwohnt, weil das Jobcenter ihn sponsert. Hoffnungsloser Fall, dass dürfte auch der Sachbearbeiter im Amt gemerkt haben.

Während Mr. Jager am HBF rumhängt, wie jeden Tag Döner Kebab speist und Flaschenbier leert, gehen die normalen Leute arbeiten.
FC Schalke 04 I FC Arsenal I Englische Nationalmannschaft

Benutzeravatar
Alonzo
Beiträge: 1981
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 09:31
Wohnort: Bochum

Fr 7. Okt 2016, 08:49

Veltinsbauch hat geschrieben:Die Türken bzw. Türkischstämmigen stellen in meinen Augen kein Problem dar.
In der "Welt der Teens und Twens" sieht das aber ganz anders aus. Gerade auf Veranstaltungen, in Clubs, Öffis etc. merkt man das extrem! Deshalb ist dieses Phänomen im Westen auch nix Neues was Merkel in Schuld ist oder was in den letzten paar Jahren erst aufgetreten ist. Meiner Meinung nach sieht es schon seit locker 15 Jahren schlecht aus in deutschen Großstädten. Mal den Osten und Bayern ausgenommen. Wobei die auch ihre Probleme haben :D
Mille heißt nicht Million, sondern tausend!! Danke!

Benutzeravatar
Marcel
Beiträge: 481
Registriert: So 3. Jan 2016, 14:01

Sa 8. Okt 2016, 00:46

miner hat geschrieben:
Marcel hat geschrieben:Ganz nach dem Motto: Woanders ist auch scheisse :D

Problem ist aber, dass der braune Teppich der Scheiße sich Straße für Straße ausbreitet ^^
Du meinst die AfD jetzt, oder ?
War nicht direkt meine Intention. Der Anteil der Anhänger wird aber begünstigt durch die soziale Situation vermutlich auch besonders groß sein. Man wird es bei der Auswertung der Landtagswahl sehen.

Antworten
  • Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast