Willkommen auf %s

Das Fan-Forum rund um die Königsblauen

Anmelden Registrieren

Özil würde es wieder machen ....

Alles rund um die Mannschaft und deren Trainerstab
Antworten
Benutzeravatar
Just
Beiträge: 2120
Wohnort: 15 km vom Tempel

Özil würde es wieder machen ....

Beitrag von Just » So 22. Jul 2018, 13:23

So langsam geht der mit gehörige auf die Nerven:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/me ... 19610.html

Ich möchte den in der Nationalmannschaft nicht mehr sehen. Ist der sowas von dämlich?
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Benutzeravatar
EwigSand  
Beiträge: 3359
Wohnort: Herten

Beitrag von EwigSand » So 22. Jul 2018, 14:22

"...Özil erklärte, er habe sich im Mai zu dem Foto mit Recep Tayyip Erdogan aus Respekt vor dessen Präsidenten-Amt bereit erklärt - unabhängig von der Person...
...Das Foto habe aber keine politische Botschaft..."
Quelle: http://www.spiegel.de/sport/fussball/me ... 19610.html

Ohne Frage ist es ein insgesamt schwieriges Thema, ich denke jedoch, daß man diese Sicht und Aussage akzeptieren kann.

Was mich insgesamt etwas irritiert, ist, daß Mesut Özil vom DFB und den Medien nun durch's Dorf getrieben wird,
İlkay Gündoğan es jedoch war, der Erdogan ein Trikot mit der handschriftlichen Widmung "...für meinen Präsidenten..." überreichte und bei dem Treffen einen Schnauzer trug, der (in der türkischen Gesellschaft nicht unüblich) als politisches und religiöses Statement interpretiert werden könnte.
"Wenn der Schnee schmilzt, sieht man, wo die Kacke liegt." - Rudi Assauer
Fotos = § 2 UrhG

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 2120
Wohnort: 15 km vom Tempel

Beitrag von Just » So 22. Jul 2018, 14:26

Was ich bei der Sache interessant finde: da werden solche Sachen wie Rassismus etc in den Raume geworfen, wenn man Özil deswegen anzählt, den, den Özil aber damit unterstützt ist ein Diktator. Irgendwie passt da was nicht ....
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 2120
Wohnort: 15 km vom Tempel

Beitrag von Just » So 22. Jul 2018, 14:43

Özils Stellungnahme:
Ich bin ich Deutschland aufgewachsen, aber meine Familie ist stark in der Türkei verwurzelt. Ich habe zwei Herzen, ein deutsches und ein türkisches. In meiner Kindheit hat mir meine Mutter beigebracht, immer respektvoll zu sein und nie zu vergessen, wo ich herkomme – an diese Werte denke ich bis heute. Im Mai habe ich Präsident Erdogan in London bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung getroffen.
Zum ersten Mal bin ich ihm 2010 über den Weg gelaufen, nachdem er mit Angela Merkel das Spiel zwischen Deutschland und der Türkei in Berlin besucht hatte. Seitdem haben sich unsere Wege viele Male auf der ganzen Welt gekreuzt. Das Foto, das wir gemacht haben, war nicht politisch motiviert. Ich bin Fußballspieler und kein Politiker. Unser Treffen stellte keine Bekräftigung oder Unterstützung jedweder politischer Handlungen dar. Wir haben nur über das Thema gesprochen, über welches wir immer reden: Fußball. Denn Erdogan war in seiner Jugend selbst Spieler.
Obwohl deutsche Medien es anders dargestellt haben, die Wahrheit ist: Den Präsidenten nicht zu treffen, wäre eine Respektlosigkeit gegenüber den Wurzeln meiner Vorfahren gewesen. Mir war es egal, wer Präsident ist, es war vor allem wichtig, dass es der Präsident ist. Es geht um Respekt für ein politisches Amt. Genau wie es die Queen oder Premierministerin Theresa May hatten, als sie Erdogan in London empfingen. Egal ob deutscher oder der türkischer Präsident - ich hätte nicht anders gehandelt.
Ich kann nachvollziehen, dass das schwer zu verstehen ist, da in den meisten Kulturen der politische Führer nicht von der Einzelperson getrennt werden kann. In diesem Fall ist das aber anders. Egal wie die letzte Wahl ausgegangen ist, oder die Wahl davor, ich hätte das Foto so oder so gemacht."
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 2120
Wohnort: 15 km vom Tempel

Beitrag von Just » So 22. Jul 2018, 15:18

Und es geht wohl noch weiter ....
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Benutzeravatar
Pherenike
Beiträge: 853
Wohnort: Köln

Beitrag von Pherenike » So 22. Jul 2018, 15:44

Ach du liebe Zeit; ich weiß gar nicht, ob ich es nur traurig oder gar lustig finden soll, wenn Özil hier die Queen, Oberhaupt des mehr als 50 Staaten umfassenden Commonwealth of Nations, sowie Theresa May, Premierminister des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland, als Beispiele anführt.

Und was seine Familie betrifft, seine Großeltern kamen mit seinem damals zweijährigen Vater nach Deutschland, seine Mutter ist in Deutschland geboren. Sie alle haben den deutschen Pass.

Benutzeravatar
Alonzo
Beiträge: 2406
Wohnort: Bochum

Beitrag von Alonzo » So 22. Jul 2018, 16:13

Die ganzen Bierhoff Statements und der Steinmeierbesuch wirken jetzt noch mal ne Schippe peinlicher :thumbs:
Ich finde es gut, dass Özil die Schnauze aufmacht. Hoffentlich ist das jetzt der Startschuss für Veränderungen!
Mille heißt nicht Million, sondern tausend!! Danke!

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 2120
Wohnort: 15 km vom Tempel

Beitrag von Just » So 22. Jul 2018, 17:22

Das Özil-Statement Teil 2 im Wortlaut

Ich weiß, dass ich ein Fußballer bin, der in den drei vermutlich härtesten Ligen der Welt gespielt hat. Ich kann mich glücklich schätzen, großartige Unterstützung von meinen Teamkollegen und Trainern erhalten zu haben, während ich in der Bundesliga, in La Liga und in der Premier League gespielt habe. Und zusätzlich habe ich während meiner gesamten Karriere gelernt, wie ich mit den Medien umgehen muss.
Viele Leute sprechen über meine Leistungen - einige applaudieren, einige kritisieren. Wenn eine Zeitung oder ein Experte Fehler finden, die ich im Spiel gemacht habe, kann ich das akzeptieren. Ich bin kein perfekter Fußballer und das motiviert mich oft, noch härter zu trainieren. Aber was ich nicht akzeptieren kann, ist, wenn deutsche Medien meine Herkunft und ein einfaches Bild als Erklärung für eine schlechte Weltmeisterschaft des gesamten Kaders hernehmen.
Diverse deutsche Zeitungen nutzen meinen Hintergrund und das Foto mit Präsident Erdogan als rechte Propaganda, um deren politische Haltung zu unterstützen. Warum sonst nutzen sie Bilder und Überschriften mit meinem Namen als direkte Erklärung für die Niederlagen in Russland? Sie kritisieren nicht meine Leistung, sie kritisieren nicht die Leistung des Teams, sie kritisieren nur meine türkische Abstammung und meinen Respekt davor. Das überschreitet eine persönliche Linie, die niemals überschritten werden sollte, da die Zeitungen versuchen, die deutsche Nation gegen mich aufzubringen.
Was ich auch enttäuschend finde, sind die unterschiedlichen Maßstäbe, die die Medien anlegen. Lothar Matthäus (ein hoch dekorierter Kapitän der Nationalmannschaft) hat sich vor einigen Tagen mit einem anderen Weltführer (Russlands Präsident Wladimir Putin, Anm.d.Red.) getroffen und fast keine Kritik bekommen. Trotz seiner Rolle im DFB haben sie nicht von ihm verlangt, seine Handlungen zu erklären. Er vertritt weiter die Spieler Deutschlands ohne irgendeine Verwarnung. Wenn die Medien gefordert haben, dass ich aus dem WM-Kader fliegen soll, sollte er dann nicht sein Ehrenspielführeramt abgeben? Macht meine türkische Abstammung mich zu einem wertvolleren Ziel?
Ich habe immer gedacht, dass eine Partnerschaft Unterstützung beinhaltet, sowohl in guten als auch in schlechteren Zeiten. Ich hatte geplant, meine frühere Schule Berger-Feld in Gelsenkirchen zu besuchen, zusammen mit meinen Charity-Partnern. Ich habe ein einjähriges Projekt gegründet, wo Kinder mit Migrationshintergrund, Kinder aus ärmeren Familien und andere Kinder zusammen Fußball spielen können und soziale Regeln für das Leben lernen. Aber einige Tage, bevor ich kommen wollte, wurde ich von meinen so genannten 'Partnern' verlassen, weil sie nicht länger mit mir zusammenarbeiten wollten. Zusätzlich hat die Schule meinem Management mitgeteilt, dass sie mich nicht länger sehen wollen, weil sie aufgrund meines Fotos mit Präsident Erdogan Angst vor den Medien und vor der rechten Partei in Gelsenkirchen hätten. Um ehrlich zu sein, schmerzt das. Obwohl ich einer ihrer Schüler war, habe ich mich unerwünscht und ihrer Zeit wertlos gefühlt.
Hinzu kommt, dass sich ein weiterer Partner von mir losgesagt hat. Dabei handelt es sich auch um einen Partner des DFB, vor der WM wurde ich gebeten, an Werbevideos teilzunehmen. Nach meinem Bild mit Präsident Erdogan haben sie mich aus der Kampagne genommen und alle weiteren geplanten Werbeaktivitäten gestrichen. Für sie war es nicht länger tragbar, zusammen mit mir gesehen zu werden und in einer Situation, die sich 'Krisenmanagement' nennt. Das ist sehr ironisch, denn ein deutsches Ministerium hatte ihre Produkte für illegal erklärt, da sie unautorisierte Software beinhalte, die das Risiko für den Kunden erhöhe. Hunderttausende ihrer Produkte wurden zurückgerufen. Während ich kritisiert und vom DFB aufgefordert wurde, meine Handlungen zu erklären, gab es keine solche offizielle und öffentliche Aufforderung an den DFB-Sponsor. Warum? Habe ich nicht recht, dass das viel schlimmer ist als ein Foto mit dem Präsidenten des Landes meiner Familie? Was sagt der DFB zu alldem?
Wie ich zuvor sagte, 'Partner' sollten in jeder Situation an deiner Seite stehen. Adidas, Beats und BigShoe waren extrem loyal und es war unglaublich, mit ihnen in dieser Zeit zu arbeiten. Sie standen über dem Nonsens, der von den deutschen Medien kreiert wurde und wir setzen unsere professionelle Zusammenarbeit, die ich immer genossen habe, fort. Während der WM habe ich mit BigShoe zusammengearbeitet und geholfen, 23 Kindern in Russland lebensrettende Operationen zu ermöglichen, so wie ich es bereits in Brasilien und Afrika getan habe. Das ist für mich das Wichtigste, was ich als Fußballer mache. Aber die Zeitungen finden keinen Platz, diese Dinge zu würdigen. Für sie ist es wichtiger, wenn ich ausgebuht werde. Oder ein Bild mit einem Präsidenten ist für sie anscheinend bedeutender, als Kindern auf der ganzen Welt durch Operationen zu helfen. Sie hätten auch die Möglichkeit, die Wahrnehmung dafür zu erhöhen und Finanzmittel zu besorgen. Aber sie haben sich entschieden, das nicht zu machen. (Übersetzung: SID)
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 2120
Wohnort: 15 km vom Tempel

Beitrag von Just » So 22. Jul 2018, 17:23

Der ist sowas von dämlich ....jetzt spielt er auch noch die "das macht ihr nur, weil ich Türke bin" Karte ....sowas finde ich zum Kotzen. Das ist billigste Polemik. Der sieht die Problematik gar nicht. Es sind nur die Anderen schuld.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

TOM1963
Beiträge: 220
Wohnort: Arena

Beitrag von TOM1963 » So 22. Jul 2018, 20:11

Ist zurückgetreten
Seid nett zueinander.

Benutzeravatar
Just
Beiträge: 2120
Wohnort: 15 km vom Tempel

Beitrag von Just » So 22. Jul 2018, 20:34

Ein Glück .....der DFB hat sich da auch nicht mit Ruhm bekleckert. Die Sache hätte man vor der WM klären müssen aber was Özil da jetzt raushaut ist unter aller Kanone: wenn nix mehr zieht spielt man die Karte: Ihr seit alle Rassisten, ich werde nur so behandelt weil ich ein Ausländer bin. Das ist sowas von schäbig ...übrigens habe ich im gesamtem Manifest nicht eine Selbstkritik gelesen. Immer sind die Anderen verantwortlich.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Benutzeravatar
Opaklaus
Beiträge: 1094
Wohnort: Wanne-Eickel

Beitrag von Opaklaus » So 22. Jul 2018, 20:55

Sorry - Doppelpost.
Zuletzt geändert von Opaklaus am So 22. Jul 2018, 21:07, insgesamt 1-mal geändert.
Worte sind schneller gezückt als Waffen. Bei gleicher Wirkung.

Benutzeravatar
Opaklaus
Beiträge: 1094
Wohnort: Wanne-Eickel

Beitrag von Opaklaus » So 22. Jul 2018, 21:07

Opaklaus hat geschrieben:
So 22. Jul 2018, 20:55
https://www.t-online.de/sport/fussball/ ... rueck.html

Ich bedaure seinen Rücktritt sehr und bitte unsere Regierung, die Deutschlandfahne auf Halbmast zu setzen und empfehle Herrn Erdogan den 22.07. zum nationalen Feiertag zu erklären. :dafur:
Was ist die deutsche Nationalmannschaft nur ohne diesen begnadeten Fußballer ? Der DFB sollte sich jetzt ernsthaft überlegen, die Nationalmannschaft endgültig vom Spielbetrieb abzumelden, denn die Suche nach nötigem Ersatz ist zum scheitern verurteilt. :-(
Sein Rücktritt hat für Mesut Özil auch den großen Vorteil, dass er jetzt nicht mehr während der deutschen Nationalhymne beten muss, denn er hat für diese Gebete ja jetzt viel mehr Zeit und muss sich dabei nicht so abhetzen, denn unsere Hymne ist ja nun mal nicht unendlich lang.
Worte sind schneller gezückt als Waffen. Bei gleicher Wirkung.

Benutzeravatar
WinS04
Beiträge: 5018

Beitrag von WinS04 » Mo 23. Jul 2018, 09:23

10 Fehler, die intelligente Menschen niemals zweimal machen / Mesut schon

https://www.businessinsider.de/10-fehle ... n-2017-5#

Jeder macht Fehler — das gehört dazu — aber nicht jeder lernt daraus. .... / Punkt 9 von 10

9. Sich als Opfer darstellen

Schlaue Menschen wissen, dass es eine Form von Manipulation ist, das Opfer zu spielen. Sie wissen auch, dass sie davon nicht profitieren, sobald sie Leute durchschaut haben. Aber es gibt einen subtilen Aspekt an dieser Strategie, den nur wirklich schlaue Menschen begreifen: Wenn man das Opfer spielt, muss man seine Macht abgeben, und das ist es nicht wert.
.
wer mag, liest | der Mesut braucht ca. 8 Wochen, um so einen Schwachsinn - ohne Sinn & Verstand - von sich zu geben (Wer hat die Komödie in drei Akten für ihn verfasst? Die Schul-Leiterin vom Berger Feld konnte ihm nicht vermitteln, dass er ein "wertvolles Mitglied" der Gesellschaft ist? (Wer soll das denn glauben?) Das passt zu seinem Weltbild. Der IQ vom Mesut ist im Fuß beheimatet. ;). Erdogan und seinen Vasallen gefällt das. War ja auch nicht anders zu erwarten. Mesut, der Diener des Sultans von Istanbul. :schal:
FC Schalke 04 vs. VfB Stuttgart / 2:0 / 24.08.1963
Mühlmann-Becher-Horst-Nowak-Schulz-Herrmann-Kreuz-Bechmann-Gerhardt-
Koslowski-Stan Libuda

S04 - one vision - one community - one future - S04

Benutzeravatar
Lieutenant Dan
Beiträge: 1724

Beitrag von Lieutenant Dan » Mo 23. Jul 2018, 09:49

Pherenike hat geschrieben:
So 22. Jul 2018, 15:44
Ach du liebe Zeit; ich weiß gar nicht, ob ich es nur traurig oder gar lustig finden soll, wenn Özil hier die Queen, Oberhaupt des mehr als 50 Staaten umfassenden Commonwealth of Nations, sowie Theresa May, Premierminister des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland, als Beispiele anführt.

Und was seine Familie betrifft, seine Großeltern kamen mit seinem damals zweijährigen Vater nach Deutschland, seine Mutter ist in Deutschland geboren. Sie alle haben den deutschen Pass.
Und ich weiß nicht , was an der Queen oder Theresa May besser sein soll . Theresa May gab unlängst den Befehl völkerrechtswidrig Raketenangriffe auf Syrien durchzuführen. Die Verbrechen des British Empire in seiner Kolonialgeschichte muß ich nicht weiter aufführen, oder?
Ich kann Özils Haltung voll und ganz nachvollziehen. Sein statement ist ehrlich und es ist sein gutes Recht seine Meinungen zu vertreten.
Er ist nicht mehr und nicht weniger das Bauernopfer des DfB für jahrelange Fehler .
Özil machte seit vielen Jahren Fotos mit Erdogan. Niemanden hat es gestört.......
Und nochmal : Wenn der DfB nicht will , dass seine von ihm gewählten Spieler mit bestimmten Personen öffentlich auftreten, dann muss man es ihnen klar und deutlich sagen. Auch das ist nie geschehen.
Zuletzt geändert von Lieutenant Dan am Mo 23. Jul 2018, 10:14, insgesamt 1-mal geändert.
mimimi......die bösen User haben über mich gelästert.......mimimi

Antworten